WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 19.11.2018 | 14:19 Min.

Niemand durfte sein Gesicht sehen. Und bis heute hat keiner sein Geheimnis gelüftet. Noch immer wird wild spekuliert, wer dieser mysteriöse Gefangene Ludwigs XIV. wirklich war. Der "Mann mit der eisernen Maske" lieferte Stoff für Romane, bot Vorlagen für Filme. Wer war dieser geheimnisvolle Gefangene, den man vermutlich schon 1669 aufgriff, und den man 1698 schließlich in die Bastille brachte, wo er 1703 starb? Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 18.11.2018 | 14:50 Min.

Sie war eine fromme, aber ebenso exzentrische Frau. Ihr Leben glich einem Roman. Sie war Hofdame bei Kaiserin Augusta, Erweckungspredigerin, Wohltäterin von Seeleuten, Gründerin einer Missionsgesellschaft, Verlegerin und Adoptivmutter. Adeline Gräfin von Schimmelmann, 1854 auf einem Schloss in Ahrensburg bei Hamburg geboren, legte immer Wert auf ihre adlige Herkunft und pflegte einen pompösen Lebensstil, trug große Robe, selbst wenn sie mit Armen unterwegs war. Autorin: Heide Soltau

WDR ZeitZeichen | 17.11.2018 | 14:53 Min.

Erstmals seit den Kriegsverbrecherprozessen in Nürnberg und Tokio nach dem 2. Weltkrieg nimmt mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien wieder ein internationaler Strafgerichtshof seine Arbeit auf. Endlich sollten hier politische und militärische Haupttäter von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit wieder vor Gericht gestellt werden können. Der Kalte Krieg hatte es bis dahin viele Jahrzehnte verhindert. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 16.11.2018 | 14:10 Min.

Sie steckt unter dem Auto im Auspuffrohr vor dem Katalysator, ist eher klein und unscheinbar, aber von zentraler Bedeutung. Erst die Lambda-Sonde ermöglichte eine moderne Abgasreinigung beim Auto. Sie misst wie viel Sauerstoff noch im Abgas ist. Das lässt Rückschlüsse darauf zu, wie effizient das Sauerstoff-Benzingemisch in den Zylindern verbrannt wird und wie viele Schadstoffe der Katalysator in ungefährlichere Gase umwandeln muss. Autor: Arndt Brunnert

WDR ZeitZeichen | 15.11.2018 | 14:48 Min.

Natürlich kennen wir ihn alle aus den "Sissi-Filmen": Herzog Max wird dort von Gustav Knuth gespielt und ist der joviale, herzensgute "Pappili" der späteren Kaiserin von Österreich. Der echte Max war wohl weit weniger gemütlich, dafür aber eine höchst schillernde und faszinierende Persönlichkeit. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 14.11.2018 | 14:01 Min.

Alexander Newski führte einen religiös motivierten Krieg der russischen Orthodoxie gegen den Katholizismus um die Vorherrschaft in Russland. So zumindest deutet es die russische Geschichtsschreibung. Für die sowjetischen Historiker war die Schlacht auf dem Peipussee 1242 der vorläufige Schlusspunkt eines jahrhundertelangen "deutschen Drangs nach Osten", eine Art "deutsch-russische Schicksalsschlacht". Autor: Tobias Mayer

WDR ZeitZeichen | 13.11.2018 | 13:59 Min.

Peter Härtling kämpfte gern gegen Großes an. "Das war der Hirbel" hieß sein Kinderroman über einen Behinderten, da war der Contergan-Skandal noch lange nicht verdaut. "Ben liebt Anna", die Geschichte einer Liebe unter Kinder, in der es drastisch zur Sache ging. Er schrieb, wenn ihn was bedrückte, und er malte sich Utopien aus. Autor: Jochanan Shelliem

WDR ZeitZeichen | 12.11.2018 | 15:00 Min.

Was wissen wir über den fahrenden Sänger Walther von der Vogelweide? Was bleibt nach so vielen Jahrhunderten von einem Künstler jenseits der überlieferten Kunst? Die Wahrheit ist: fast nichts. Außer einer Quittung: "Walther, dem Sänger aus Vogelweide, für einen Pelzmantel fünf Schilling." Die kleine Notiz im Rechnungsbuch des Bischofs von Passau ist die einzige Spur, die Walther im wahren Leben hinterließ. Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 11.11.2018 | 14:37 Min.

Er ist ein fliegender Teppich, sieht aber aus wie ein Fahrzeug auf Schienen: Der in Deutschland entwickelte Transrapid schwebt berührungslos über einer Magnetschiene und erreicht dadurch ein rasantes Tempo. Am 11. November 2003 flog das Magnet-Geschoss auf der ersten Zugstrecke in China den Geschwindigkeitsrekord von 501 km/Std. Autorin: Maria Sand-Kubow

WDR ZeitZeichen | 10.11.2018 | 14:49 Min.

Couperin ist als Komponist für Cembalo und Orgel sowie für die Kammermusik in Frankreich ebenso bedeutend wie sein Zeitgenosse Johann Sebastian Bach in Deutschland. Er versucht, das Beste des italienischen und des französischen Stils seiner Zeit zu vereinen. Seine "Concerts royaux" sind kammermusikalische Stücke in kleiner Besetzung, mit denen er den älteren Ludwig XIV. am Sonntagnachmittag unterhält. Autor: Walter Liedtke

WDR ZeitZeichen | 09.11.2018 | 14:56 Min.

Die meisten Menschen am Berliner Hof hielten sie für die Spionin ihres Bruders und hatten große Angst vor ihr. Denn sie war scharfzüngig, schneidend im Tonfall, hinterhältig und arrogant. Das jedenfalls berichten viele zeitgenössische Quellen über Prinzessin Anna Amalia von Preußen, die jüngste Schwester von König Friedrich II. Autorin: Hildegard Schulte

WDR ZeitZeichen | 08.11.2018 | 14:56 Min.

Er war Schriftsteller und Journalist. Ein kritischer Geist in der Politik. Als SPD-Politiker unterstützte Kurt Eisner 1914 nach Kriegsausbruch noch die Reichsregierung. Denn er glaubte der Propaganda, dass der Zar den Krieg vom Zaun gebrochen habe. Als einer der ersten in der SPD erkannte Eisler allerdings, dass dies nicht stimmte und wandelte sich zum überzeugten Pazifisten. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 07.11.2018 | 14:42 Min.

Er war der mit den Gänsen und Enten: Konrad Lorenz. "Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen" - das ist der Titel eines seiner bekanntesten populär-wissenschaftlichen Bücher. Was sich etwas verspielt nach Tierversteher anhört, hat einen komplexen Hintergrund. Autor: Sven Preger

WDR ZeitZeichen | 06.11.2018 | 14:58 Min.

Neun Tage zuvor hatte Peter Tschaikowsky die Uraufführung seiner sechsten Symphonie in St. Petersburg dirigiert. Es sollte seine letzte sein, und sie endete nicht mit einem triumphalen Finale. Seine musikalisch letzten Worte verklingen im Dunkel. Auch die Umstände von Tschaikowskys frühem Tod, mit gerade 53 Jahren, erscheinen immer noch mysteriös. Autor: Holger Noltze

WDR ZeitZeichen | 05.11.2018 | 14:56 Min.

Nach der Einführung der D-Mark im Juni 1948 schlug die Geburtsstunde der "Kreditanstalt für Wiederaufbau". Anfangs wurden die so genannten Gegenwertmittel von der KfW vor allem zur Finanzierung des Wohnungsbaus im kriegszerstörten Deutschland und zur Förderung von Existenzgründungen eingesetzt. Heute ist die KfW mit ihren Töchterbanken die drittgrößte Bank Deutschlands und agiert auch international. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 04.11.2018 | 14:51 Min.

Auf dem Wiener Heldenplatz jubelte das Volk 1938 Adolf Hitler zu und feierte den "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich. 50 Jahre später sorgt die Uraufführung des gleichnamigen Dramas von Thomas Berhard für einen der größten Theaterskandale in der österreichischen Geschichte. Autorin: Daniel Wakonigg

WDR ZeitZeichen | 03.11.2018 | 13:54 Min.

SS- und Polizeieinheiten töteten in nur zwei Tagen die letzten polnischen Juden, die den Holocaust bis dahin - etwa als Zwangsarbeiter - überlebt hatten. Sie wurden in den Lagern im Distrikt Lublin zusammengetrieben und erschossen. "Aktion Erntefest" - so der zynische Tarnname der Aktion, bei der rund 43000 jüdische Menschen ermordet wurden. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 02.11.2018 | 14:44 Min.

Verhütung ist wichtig auf See. Vor allem die Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe. Dafür wurde 1973 ein internationales Abkommen abgeschlossen - Abkürzung MARPOL. Ausgangspunkt für das Abkommen ist vor allem die Verschmutzung mit Öl. Das gelangt nicht nur bei Tankerunglücken ins Meer, sondern auch wenn Schiffe ihre Tanks waschen. Auch regelt MARPOL den Umgang mit giftigen Chemikalien, Schiffs-Müll und Abwasser. Autorin: Anne Preger

WDR ZeitZeichen | 01.11.2018 | 14:56 Min.

Frédéric Leboyer gilt als Vater der so genannten sanften Geburt. Er kritisierte konventionelle Entbindungen in klinisch-kühlen Kreißsälen und war überzeugt, dass ein grober und unsensibler Umgang unter der Geburt einen Menschen nachhaltig schädigen könne. Mit seinem Mitte der 70er Jahre erschienenen Buch "Geburt ohne Gewalt" löste der französische Frauenarzt eine Revolution in der Geburtshilfe aus. Autorin: Steffi Tenhaven

WDR ZeitZeichen | 31.10.2018 | 14:58 Min.

Wien feiert Egon Schiele zum 100. Todestag und druckt großformatige Werbeposter mit Motiven seiner Bilder, um in ganz Europa damit zu werben. Sie machen Skandal. In Großbritannien, aber auch in vielen deutschen Städten, müssen auf den Aktbildern die Geschlechtsmerkmale überklebt werden. "Hundert Jahre alt. Und noch immer zu gewagt?" lässt man auf einer Banderole in die Plakate hineindrucken. Autorin: Ulrike Gondorf

WDR ZeitZeichen | 30.10.2018 | 14:56 Min.

Geboren in der Provinz, auf dem bescheidenen Schloss Iburg bei Osnabrück, stieg diese Herzogin aus dem Hause Hannover zur ersten preußischen Königin auf. Sophie Charlotte war schön, begabt und gebildet und für ihr Zeitalter sehr tolerant in religiösen Dingen. Sie liebte das philosophische Gespräch, aber auch prächtige Opern- und Ballett-inszenierungen, mit denen Europas Fürsten im Barock ihre Macht demonstrierten. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 29.10.2018 | 15:01 Min.

Walter Raleigh war ein Tausendsassa: Seefahrer, Entdecker, Schriftsteller und Günstling der englischen Königin Elisabeth. Raleigh war Mitte zwanzig, als er 1578 nach Amerika segelte und erfolglos versuchte Kolonien zu gründen. Elisabeth I. wurde auf ihn aufmerksam, als er einen Aufstand in Irland vereitelte. Sie schlug Raleigh zum Ritter und machte ihn 1587 zum Chef der Leibgarde. Autor: Herwig Katzer

WDR ZeitZeichen | 28.10.2018 | 14:53 Min.

Für alle, die sich mit der Geschichte der USA beschäftigt haben, ist folgende Frage vermutlich leicht zu beantworten: Welche Erfindung führte zu einer Ausweitung der Sklavenhaltung im Süden der USA? Es war die Baumwollentkörnungsmaschine. Eli Whitneys simple Erfindung hatte nicht nur gesellschaftliche Folgen, sondern verhalf den Südstaaten zu ungeahntem Reichtum. Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 27.10.2018 | 14:44 Min.

"Man schüttet kein dreckiges Wasser aus, wenn man kein reines hat!" Mit diesem Satz rechtfertigte Konrad Adenauer die Übernahme von Beamten aus der Nazi-Zeit. Einer von ihnen, Hans Globke, dirigierte das Bundeskanzleramt. Wie tief war er verstrickt? Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 26.10.2018 | 14:51 Min.

Die Geheimnisse um Mozarts "Große Messe" c-Moll KV 427 übertreffen bei Weitem das Rätselraten um das Requiem, das ebenfalls nur als Fragment überliefert ist. Hat Mozart die Messe tatsächlich ohne konkreten Auftrag nur für seine Frau und Familie komponiert? Ist sie wirklich am 26. Oktober 1783 in der Salzburger Abtei St. Peter aufgeführt worden, wofür klare Belege fehlen? Und warum hat er das so grandios begonnene Werk nicht beendet? Autor: MIchael Struck-Schloen

WDR ZeitZeichen | 25.10.2018 | 14:58 Min.

Der US-amerikanische Mafioso Al Capone kaufte Waschsalons, um sein illegal verdientes Geld in den legalen Wirtschaftskreislauf zu bringen. Heute werden gerne Immobilien, Luxusgüter oder Kunstwerke gekauft, um Geld zu waschen. Ein großes Problem, das die Bundesregierung 1993 mit ihrem Geldwäsche-Gesetz angehen wollte. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 24.10.2018 | 14:57 Min.

Er war ein Erotomane: Herzog Karl Eugen von Württemberg hatte zwei Ehefrauen, dazu mehrere offizielle Mätressen, viele Liebschaften und noch mehr uneheliche Kinder - 77 davon hat er offiziell als seine Söhne anerkannt. Er war ein eitler absolutistischer Herrscher: Sein Hof sollte zu einem der glänzenden Zentren Europas werden. Deshalb feierte er legendäre Feste, baute neue Schlösser und verkaufte junge Männer seines Landes als Soldaten. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 23.10.2018 | 14:50 Min.

"Vater der Herzchirurgie". Das sagt eigentlich schon alles. Der in Minneapolis geborene Clarence Walton Lillehei hat bahnbrechende Eingriffe entwickelt. Er gehörte zu jenem Team, das 1952 die erste OP am offenen Herzen vollzog, sechs Jahre später war er beteiligt an der Entwicklung und am Einsatz des ersten Herzschrittmachers sowie der ersten künstlichen Herzklappe. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 22.10.2018 | 14:45 Min.

"Sie fürchtet sich nicht davor, angeschaut zu werden, sie fürchtet sich davor, enträtselt zu werden", hat François Truffaut einmal über sie gesagt. Catherine Deneuve ist die Sphinx des französischen Kinos: makellos schön, unnahbar, geheimnisvoll. Der Durchbruch gelang ihr bereits 1964 mit dem verspielten Musical "Die Regenschirme von Cherbourg", doch legendär wurde sie als kühle Blondine auf Abwegen. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 21.10.2018 | 14:39 Min.

England war Anfang des 20. Jahrhunderts eine Hochburg der Frauenbewegung. Kurz nach Einführung des Wahlrechts für Frauen zog 1919 bereits die erste Volksvertreterin ins britische Unterhaus ein. Im Oberhaus sollte dieser Schritt jedoch noch einige Jahrzehnte auf sich warten lassen. Erst nach einer Gesetzesänderung wurde es 1958 auch weiblichen Adeligen möglich, den Sitz ihrer Väter im House of Lords einzunehmen. Autorin: Daniela Wakonigg

WDR ZeitZeichen | 20.10.2018 | 14:59 Min.

Von 3200 bis 4100 m über dem Meeresspiegel ist La Paz der höchstgelegene Regierungssitz der Welt. Wer reich ist, wohnt in dieser südamerikanischen Großstadt im Tal, die Slums sind auf dem Hochplateau, dort, wo der Sauerstoff noch knapper ist und der Wind im Winter eiskalt über die Ebene fegt. Der Name der bolivianischen Stadt beschwört den Frieden. Ihre Geschichte allerdings erzählt von Unterdrückung und Ausbeutung. Autorin: Claudia Belemann

WDR ZeitZeichen | 19.10.2018 | 14:31 Min.

Am Anfang stand eine Katastrophe: Auf der Insel Rügen brach im Sommer 1912 ein Steg in die Ostsee. 16 Menschen ertranken. Damit sich ein solches Unglück nicht wiederholt, wurde 1913 die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft - DLRG - gegründet. Bis heute sind ihre meist ehrenamtlichen Retter überall dort im Einsatz, wo Wasser zur Gefahr werden kann: an Badeseen und Meeresstränden, vor allem aber bei Hochwasser. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti

WDR ZeitZeichen | 18.10.2018 | 14:35 Min.

Nur vier Jahre lang hat Maria ihren Ludwig lieben dürfen, den König von Ungarn, dann fällt er 1526 in der Abwehrschlacht gegen die Türken. Sie weigert sich, noch einmal zu heiraten, auch wenn ihrer Familie, dem für seine Heiratspolitik berühmten Haus Habsburg, so mögliche Gebietsgewinne entgehen. Ihr Bruder, Kaiser Karl V., ernennt sie zur Statthalterin der Niederlande. Autorin: Edda Dammmüller

WDR ZeitZeichen | 17.10.2018 | 14:37 Min.

Eigentlich wollte er ja der erste Mensch sein, der auf dem Mond herumspaziert. Wenig später, noch immer sehr jung, entdeckte er das weite Land zwischen Buchdeckeln. Die Literatur ist seine große Leidenschaft bis heute, ihre Schätze denen zu vermitteln, die ihm zuhören, ist ihm Freude und Herausforderung zugleich. Berühmt geworden ist Christian Brückner als die deutsche Stimme von Robert de Niro. Die Synchronarbeit hat ihm den Ehrentitel "The Voice" eingebracht. Autorin: Monika Buschey

WDR ZeitZeichen | 16.10.2018 | 14:49 Min.

Er war der erste deutsche Musiker, der einen Nummer-Eins-Hit in den amerikanischen Single-Charts platzierte. Stars wie Frank Sinatra oder Nat King Cole sangen seine Songs, die Songs von Bert Kaempfert. "Wonderland by night" heißt sein Instrumentalstück, das diesen Erfolg hatte. Sein Sound sollte stilbildend für ein ganzes Genre werden: "Easy Listening". Autor: Thomas Mau

WDR ZeitZeichen | 15.10.2018 | 14:56 Min.

70 zu 110 - eine Blutdruckmessung beim Arzt. Korrekt müsste der sagen: 70 zu 110 Torr. Torr gleich Millimeter Quecksilbersäule, eine physikalische Einheit des Drucks, benannt nach Evangelista Torricelli, dem Physiker, der das Barometer erfand, das Gerät zum Luftdruckmessen. Autor: Wolfgang Burgmer

WDR ZeitZeichen | 14.10.2018 | 14:14 Min.

"Mit der Heimat im Herzen die Welt umfassen" - dieses Motto ziert sein nunmehr 70 Jahren als Schriftzug im Stadtwappen den Titelkopf jeder Seite 1 des Hamburger Abendblattes. Der Spruch, der ursprünglich vom norddeutschen Volksdichter Gorch Fock stammt, steht für die journalistische Haltung des Zeitungsgründers Axel Springer, das Weltgeschehen mit Hamburger Augen zu betrachten. Autor: Ralf Gödde

WDR ZeitZeichen | 13.10.2018 | 14:51 Min.

"Ich hatte kein besonders leichtes, aber auch kein schweres Leben, ich hatte ja diesen geliebten Beruf." Die Schauspielerin Christiane Hörbiger stammt aus einer Schauspiel- Dynastie: Ihre Eltern sind die Film- und Theaterstars Attila Hörbiger und Paula Wessely, der Schauspieler Paul Hörbiger ist ihr Onkel. Sie wurde ein Theaterstar und gewann eine breite Popularität durch die Fernsehserie "Das Erbe der Guldenburgs". Autor: Detlef Wulke

WDR ZeitZeichen | 12.10.2018 | 14:54 Min.

Es waren olympische Spiele der sportlichen Superlative im Zeichen politischer Krisen. Die Welt erlebte den Weitsprung von Bob Beamon, der mit 8,90 Meter noch heute den olympischen Rekord hält. Aber die Welt schaute auch zu, als die US-Amerikaner Tommie Smith und John Carlos - Gold- und Bronzemedaillengewinner über 200 Meter - während der Siegerehrung ihre Fäuste als Geste des Widerstands hochreckten. Gegen die Rassenunterdrückung - für die Menschenrechte. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 11.10.2018 | 14:48 Min.

Er war einer der Urväter des neuen europäischen Rechtspopulismus. Jörg Haider machte die FPÖ groß, bevor er sich mit seiner Partei überwarf und eine neue gründete. Zwei Mal wurde er Landeshauptmann von Kärnten und blieb es bis zu seinem Unfalltod. Haider wurden die Verbreitung von fremdenfeindlichen, antisemitischen und rassistischen Klischees vorgeworfen. Er sprach vor Veteranen der Waffen-SS über "Anstand", nannte das polnische Volk "arbeitsscheu". Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 10.10.2018 | 14:55 Min.

"Ich bin ein Mann des Theaters" - so hat Giuseppe Verdi sich selbst bezeichnet. Unter einem nachtschwarzen Bühnenhimmel schmachten seine Gestalten in Liebesglut, schäumen vor Rachedurst, verzehren sich in Eifersucht. Helden, die scheitern, morden und sterben. Zu einer Musik, die ins Herz trifft, die manche Kritiker als "banal" oder "roh" bezeichnen, die aber schon zu Lebzeiten ihrem Schöpfer Ruhm und Vermögen beschert. Autorin: Hildburg Heider

WDR ZeitZeichen | 09.10.2018 | 14:45 Min.

Es war ein "Staatskonzern" der besonderen Art - Werkzeug von Machthabern und politischen Lobbyisten schon bei der Gründung der "Preußischen Bergwerks- und Hüttenaktiengesellschaft" im Herbst 1923. Der Preußische Landtag wollte die defizitären Minen, Salinen und Hütten durch privatwirtschaftliche Impulse wieder flott machen. Autor: Kay Bandermann

WDR ZeitZeichen | 08.10.2018 | 14:57 Min.

Ernst Kretschmer zählt zu den einflussreichsten Psychiatern des 20. Jahrhundert, 1929 war er sogar für den Nobelpreis für Physiologie und Medizin nominiert. Er entwickelte die sogenannte Typenlehre, nach der es einen Zusammenhang zwischen Körperbau und Charakter gab. Das Buch mit dem gleichnamigen Titel entwickelte sich zum medizinischen Bestseller. Autorin: Heide Soltau

WDR ZeitZeichen | 07.10.2018 | 14:39 Min.

Das Rohöl wurde zur Waffe. Im Herbst 1973 berichtete die ARD frühzeitig darüber, dass die arabischen Staaten ihre Ölförderung drosseln und ein Embargo gegenüber dem Westen verhängen würden. In Folge des Embargos stieg der Ölpreis. Auch Deutschland wurde durch die Ölkrise in seinem Lebensnerv getroffen. Autor: Wolfram Stahl

WDR ZeitZeichen | 06.10.2018 | 14:53 Min.

Mit seinem antiken Bildungsideal stand das Gymnasium im 19. Jahrhundert zunehmend quer zu den zeitlichen Erfordernissen einer Industrialisierung und damit notwendigen Bildungsexpansion. Neue reformpädagogische Ideen konkurrierten mit dem klassischen Lyzeum. Aus dieser Bedrohung heraus gründete sich vor 115 Jahren der Deutsche Philologenverband. Autorinnen: Anja und Doris Arp

WDR ZeitZeichen | 05.10.2018 | 14:54 Min.

Weiße Siedler auf der Suche nach Land und Glück, verzweifelte Indianerstämme, deren Territorien immer kleiner werden. Blutige Schlachten, Terror auf beiden Seiten, dann noch die Auseinandersetzungen zwischen den Pionieren und britischen Soldaten. Das ist die Welt, in der Tecumseh von Stamme der Shawnee, geboren um 1868 im westlichen Ohio, seine Kindheit verbringt. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 04.10.2018 | 14:49 Min.

Am Nachmittag des 4. Oktober 1883 verließ er Paris mit dem Ziel Konstantinopel und wurde zur Legende auf Schienen: der Orient-Express. Dass er auf seiner Jungfernfahrt kurz in Bulgarien endete und die letzte Strecke per Schiff erfolgte, störte die 40 Passagiere wenig. Erst seit 1889 ging die Reise ohne Unterbrechung bis Istanbul. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 03.10.2018 | 14:30 Min.

Boris III. soll ein zaghafter Monarch gewesen sein. Vielleicht war dies letzten Endes ein Glück für die bulgarischen Juden, die ihn in den 1990ger Jahren mit dem Begriff "Moral Statesman" gewürdigt haben. Er wurde am 30. Januar 1894 in Sofia als ältester Sohn des Königs Ferdinand I. von Bulgarien geboren. Als sein Vater 1918 abdanken musste, bestieg Boris III. den Thron. Die Verhältnisse in Bulgarien waren instabil. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 02.10.2018 | 14:59 Min.

Zwischen dem Ur-Fernrohr, das Hans Lipperhey den Repräsentanten der Generalstaaten vom Mauritsturm in Den Haag demonstrierte, und z.B. den Teleskopen der Europäischen Südsternwarte auf dem mehr als 2500 Meter hohen chilenischen Cerro Paranal liegen nicht nur rund 400 Jahre, sondern Lichtjahre, Milliarden Lichtjahre. So weit nämlich dringen moderne Fernrohre in den Kosmos vor. Lipperheys Fernrohr dagegen reichte gerade einige 10 Kilometer weit. Autor: Wolfgang Burgmer

WDR ZeitZeichen | 01.10.2018 | 14:41 Min.

"Meine beste und genialste Schülerin", schrieb Metallwerkstattleiter László Moholy-Nagy 1929 in einem Brief über Marianne Brandt. Die Designerin schuf in den 20er Jahren Musterbeispiele des Bauhaus-Stils, wie das elegante Tee-Extraktkännchen aus Silber und Ebenholz, das viele Buchtitel über das Bauhaus ziert. Autorin: Christiane Kopka