WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 21.01.2019 | 14:46 Min.

Er gilt als Musterbeispiel des vermögenden Hightech-Innovators und Mäzens: SAP-Mitgründer Hasso Plattner. Der Arztsohn wurde im kriegsgeschüttelten Berlin geboren und ging nach seinem Studium der Nachrichtentechnik zunächst zum US-Konzern IBM. 1972 startete er zusammen mit Dietmar Hopp und drei weiteren Gesellschaftern die erfolgreichste Neugründung der Nachkriegszeit. Seine SAP- Anteile haben Plattner zu einem der vermögendsten Deutschen gemacht. Autor: Kay Bandermann

WDR ZeitZeichen | 20.01.2019 | 14:56 Min.

"Unsere wahre Stärke stützt sich nicht auf die Macht unser Waffen und den Grad unseres Reichtums, sondern auf die immer währende Macht unserer Ideale: Demokratie, Freiheit, Chancen und stete Hoffnung." Ist es wirklich erst zehn Jahre her, dass ein neu gewählter amerikanischer Präsident solche Worte sprach? Am 20. Januar 2009 wird der 47Jährige Barack Obama vereidigt, kurz darauf zieht erstmals eine schwarze Familie ins Weiße Haus. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 19.01.2019 | 14:55 Min.

Eine große Gestalt, ein Hüne! Doch mit kleinsten Gesten konnte er auf großen Bühnen seinen Mit-Darstellern Einhalt gebieten. Ein echter Götter-Vater. Diese Rolle hat er oft verkörpert, in Aufführungen von Richard Wagners "Ring". Dabei konnte seine Stimme auch so wunderbar sanft und weich sein. Autor: Christoph Vratz

WDR ZeitZeichen | 18.01.2019 | 14:13 Min.

Cary Grant war der Inbegriff des komödiantischen Gentlemans: Sonnengebräunt, frisch frisiert, Maßanzüge, eleganter Charme mit hintergründiger Ironie. Er spielt in 72 Filmen mit, vier davon hat Alfred Hitchcock gedreht. Der sagt über den Star: "Dem fabelhaften Cary Grant gibt man keine Regieanweisung. Man stellt ihn einfach vor die Kamera und überlässt es dem Publikum, sich mit ihm zu identifizieren." Autor: Detlef Wulke

WDR ZeitZeichen | 17.01.2019 | 14:48 Min.

Der Streit um den Hambacher Forst hat die Schlagzeilen der letzten Monate bestimmt. Auch wenn ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster die Rodung vorerst gestoppt hat, stehen sich Braunkohle-Gegner und RWE-Mitarbeiter weiter unversöhnlich gegenüber. Aktivisten besetzen immer wieder Bagger, Förderbahnen und Dörfer, die einem weiter vorrückenden Tagebau weichen müssten. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 16.01.2019 | 14:18 Min.

Er war Sekretär, Adlatus des größten Komponisten seiner Zeit – und wäre doch vor allem sein Intimus gewesen: Gern zeigte Anton Schindler in späteren Jahren seine Visitenkarten herum, auf denen gedruckt stand, was er so sehr sein wollte: "Freund von Beethoven". Lang überlebte er den, der ihn so gewaltig überragte. Autor: Holger Noltze

WDR ZeitZeichen | 15.01.2019 | 14:48 Min.

Handelt es sich bei dem Pelzkragen um echtes Tierfell oder synthetische Fasern? Warum kratzt der neue Pullover? Und wieso ist das Hemd beim ersten Waschen eingelaufen? Oft reicht ein Blick auf das Etikett in den Textilien. Denn sie dürfen nach dem Textilkennzeichnungsgesetz nur dann verkauft werden, wenn sie mit der Angabe des Rohstoffgehalts versehen sind. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 14.01.2019 | 14:24 Min.

Er galt als Verkörperung Nachkriegsitaliens mit all seinen Skandalen und ungeklärten Affären – Giulio Andreotti. Der kleine Mann mit der großen Brille und dem großen Buckel, 1919 in Rom geboren, prägte die italienische Politik mehr als 60 Jahre lang. Der Christdemokrat war an 33 Regierungen Italiens beteiligt und sieben Mal Ministerpräsident. Autorin: Edda Dammmüller

WDR ZeitZeichen | 13.01.2019 | 14:54 Min.

Als sie im Alter von 45 Jahren Witwe wurde und ein großes Vermögen erbte, entschloss sich Nadeschda von Meck, ihrer Leidenschaft zu folgen und die Kunst zu fördern. Musik lag ihr besonders am Herzen. Die Kompositionen von Peter Tschaikowsky begeisterten sie. Autorin: Monika Buschey

WDR ZeitZeichen | 12.01.2019 | 14:45 Min.

Im sogenannten "Spartakusaufstand" im Januar 1919 versuchten die Kommunisten um Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, freie Nationalratswahlen zu verhindern und stattdessen eine Räterepublik zu errichten. Er wurde - vor allem von Freikorps-Truppen - extrem blutig niedergeschlagen, Liebknecht und Luxemburg wurden heimtückisch ermordet. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 11.01.2019 | 14:53 Min.

Was bedeutet ein Krieg für das Leben der Menschen? Nichts Gutes. Nie. Es ist diese Erkenntnis, die Bertolt Brecht mit seiner „Mutter Courage“ vermitteln will. Ein Krieg hilft nicht, bessere Menschen hervorzubringen. Und er taugt nichts, um daran zu verdienen, wenn man halbwegs anständig durchs Leben kommen will. Autor: Thomas Klug

WDR ZeitZeichen | 10.01.2019 | 14:42 Min.

Die Geschichte erinnert an Asterix: 1919 ist das ganze Rheinland von den Siegermächten besetzt. Das ganze Rheinland? Nein! Ein winziger Flecken zwischen Lorch und Kaub trotzt den Besatzern: Der Freistaat Flaschenhals. Der bizarre Zwergstaat entstand durch einen Vermessungsfehler. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 09.01.2019 | 14:51 Min.

Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe wurde bestens ausgebildet und machte Karriere beim Militär. Für ihn war Krieg moralisch nur zu rechtfertigen im Verteidigungsfall. Deshalb entwickelte er eine ausgesprochene Defensiv-Strategie, mit der er Portugal vor der Invasion durch Spanien rettete und im Siebenjährigen Krieg wichtig wurde, um Preußen beim Angriff von Frankreich, Österreich und Russland zu verteidigen. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 08.01.2019 | 14:51 Min.

Goethe nannte ihn „einen der bewährtesten Männer des Vaterlandes“, Karl Marx schimpfte, er habe nur „blödsinnige westfälische Junkeransicht“ vertreten. Für die einen war er ein weitsichtiger Jurist, für die anderen ein fähiger Literat. Doch Justus Möser, der fast sein ganzes Leben in seiner Heimatstadt Osnabrück verbrachte und dort am 8.Januar 1794 auch starb, war auch Politiker. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 07.01.2019 | 14:56 Min.

Als im März 1995 der ehemalige polnische Offizier Franciszek Gajowniczek 93 Jahre alt und lebenssatt stirbt, sagt seine Witwe Janina: "Mein Mann ist jetzt zu Pater Kolbe gegangen." Der Franziskaner-Pater Maximilian Kolbe hatte im Sommer 1941 sein Leben für Gajowniczek geopfert, indem er statt seiner in den Hungerbunker des Konzentrationslagers Auschwitz gegangen war. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 06.01.2019 | 14:48 Min.

Sechs Eier und mehrere Steaks vertilgte er jeden Morgen. Seine Statur war massig wie die eines Bären. Kinder ermunterte er, seinen stahlharten Brustkorb mit Boxschlägen zu traktieren. Mit seinem dröhnenden Lachen erschreckte er die Leute. Im spanisch-amerikanischen Krieg 1898 kommandierte er die legendären „rough riders“. Teddy Roosevelt war ein Exzentriker – und der gebildetste Präsident, den die USA je besaßen. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 05.01.2019 | 14:00 Min.

Das Ende ist heute noch sichtbar: Am Turm der Lamberti-Kirche in Münster hängen Käfige, in denen die toten Körper der sogenannten "Wiedertäufer" nach ihrer Hinrichtung zur Schau gestellt wurden. Da hatten die religiösen Fundamentalisten aus den Niederlanden Kirchen und Klöster verwüstet, Bücher und Gemälde verbrannt, Altäre zertrümmert und Andersgläubige ermordet. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 04.01.2019 | 14:49 Min.

"Fräulein, bitte zum Diktat", so riefen die Chefs damals ihre Sekretärinnen, wenn sie ein Schreiben aufsetzen wollten. Die Sekretärin nahm dann Stift und Block zur Hand und notierte das Diktat in Steno. Dass es die Deutsche Einheitskurzschrift gibt, ist auch dem Münchner Franz Xaver Gabelsberger zu verdanken, der ein Vorläufersystem entwickelte. Autorin: Andrea Klasen

WDR ZeitZeichen | 03.01.2019 | 14:52 Min.

Sich auf einen Beruf zu beschränken, war ihm unmöglich, denn seine Neugierde und sein Bedürfnis, in die Geheimnisse von Geist, Natur und Kunst einzudringen, war unstillbar. Carl Gustav Carus studierte Medizin, Philosophie und Naturwissenschaften, leitete in Leipzig ein Lazarett, ein Entbindungsinstitut und war als Armenarzt tätig. Carus war der Inbegriff des Universalgelehrten und stand im Briefwechsel mit Alexander von Humboldt und Johann Wolfgang von Goethe. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 02.01.2019 | 14:57 Min.

"Ich habe immer meine Utopien gelebt", meinte der Intendant, Komponist, Kultur-Weltbürger. Rolf Liebermann schrieb Operngeschichte. Der Großneffe des Malers Max Liebermann studierte in Zürich Jura, dann widmete er sich ganz dem Dirigieren und Komponieren. Furore machte er 1954 mit seinem Crossover-Stück "Concerto for Jazzband and Symphony Orchestra". Autor: Christian Kosfeld

WDR ZeitZeichen | 01.01.2019 | 14:10 Min.

Am 1. Januar 1994 wurden die Bundesbahn und die ehemalige DDR-Reichsbahn in einer Aktiengesellschaft zusammen geführt, die jedoch im Besitz des Staates blieb. Der neue Konzern startete schuldenfrei und sollte fortan zum rentablen und kundenorientierten Dienstleister werden und mehr Verkehr auf die Schiene bringen. 25 Jahre später ist die Bilanz ernüchternd. Autor: Ralf Gödde

WDR ZeitZeichen | 31.12.2018 | 14:42 Min.

Ist Ihnen auch schon mal der Gedanke gekommen, wenn sie in der Fußgängerzone die 27. Inka-Panflötenband gesehen haben: „Das ist doch kein Zufall, da steckt doch ein Plan dahinter, das wird doch zentral gesteuert!“ Und tatsächlich: So ist es. 1973 treffen sich in der peruanischen Hauptstadt Lima viele Musiker indianischer Herkunft. Sie beschließen Rache für 500 Jahre Kolonialismus: Den „Poncho-Plan“. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 30.12.2018 | 15:00 Min.

Gassenhauer, die jeder mitpfeifen kann: "Brush up Your Shakespeare" etwa, übersetzt als "Schlag nach bei Shakespeare". Dazu eine saftige Handlung um Liebe, Untreue, Eifersucht: Es geht um eine Theatertruppe, die sich beim Shakespeare-Spielen in den eigenen amourösen Verstrickungen heillos verheddert. 1077 mal lief die Premiereninszenierung von Cole Porters "Kiss me, Kate" am Broadway. Autorin: Kerstin Hilt

WDR ZeitZeichen | 29.12.2018 | 14:51 Min.

"Einen derartig extremen Überfall durch eisigen Froststurm mit fast fünf Tage hindurch andauernden Schneefall hat es hier nur äußerst selten gegeben", schrieb der Vizepräsident des Deutschen Wetteramtes damals im Rendsburger "Bauernblatt". Norddeutschland erlebte am Jahreswechsel 1978/79 eine große Schneekatastrophe. Dörfer waren von der Außenwelt abgeschnitten, Menschen starben. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 28.12.2018 | 14:57 Min.

Carl Remigius Fresenius wusste schon sehr früh was er wollte: Ein eigenes Chemie-Labor. Im elterlichen Gartenhaus konnte er sich als Bub diesen Wunsch erfüllen. Ganze Tage verschwindet er in dieser Laube. Die Lehrzeit in der Apotheke nutzt er, um nebenbei erste Chemie Vorlesungen zu hören. Als er selbst Student seines Lieblingsfaches wird, schreibt er sogleich ein Standardwerk: "Anleitung zur Qualitativen Analyse". Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 27.12.2018 | 14:57 Min.

Timbuktu – das klang in europäischen Ohren des 19. Jahrhunderts nach Gold, Reichtum, Pracht. Die afrikanische Stadt am Niger war so legendär wie El Dorado in Amerika. Seit Jahrhunderten hatte kein Europäer Timbuktu betreten. Kein Wunder, dass sich zahllose Abenteurer aufmachten, um es wiederzuentdecken. Die meisten kehrten nie zurück. Der schottische Forscher Alexander Gordon Laing war genauso fasziniert von der Idee wie alle seine Zeitgenossen. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 26.12.2018 | 14:13 Min.

Schlechter hätten die Bedingungen für ein glückliches Leben kaum sein können. Prinzessin Elisabeth war noch keine zwei Jahre alt, als ihr Vater, Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, in der Schlacht am Weißen Berg sein Königreich und sein Kurfürstentum verlor. Als "Winterkönig" musste er ins Exil, und so verloren auch seine Kinder ihre Heimat. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 25.12.2018 | 14:50 Min.

Alles begann in einem Hotel in Toledo, Ohio. Dort fand an einem kalten Winterabend die erste Show der Eisrevue statt. Es war der 25. Dezember 1943, die Premieren-Zuschauer genossen die Weihnachtstage, "Holiday Season" in den USA. Weshalb die Eisrevue schlicht "Holiday on Ice" hieß. Schnell wurde sie zum Publikumsmagneten. Autorin: Andrea Klasen

WDR ZeitZeichen | 24.12.2018 | 15:00 Min.

Jeder Opern-Regisseur muss sich etwas einfallen lassen, um die Hexe markant erscheinen zu lassen: keifige Stimme, krumme Nase, schlechte Zähne? Ihr gegenüber stehen zwei mutige Kinder, denen es am Ende gelingt, die böse Gegenspielerin zu beseitigen: Hänsel und Gretel. Am Tag vor Heiligabend 1893 wurde die gleichnamige Oper von Engelbert Humperdinck erstmals in Weimar der Öffentlichkeit vorgestellt. Autor: Christoph Vratz

WDR ZeitZeichen | 23.12.2018 | 14:57 Min.

Als er im November 2015 stirbt – mit fast 97 Jahren, wechselt Helmut Schmidt nur seinen Aufenthalt, wie es scheint. Im kollektiven Gedächtnis bleibt er ewig der Kanzler, von dem sein Land zu allem und jedem ein erhellendes Wort erwartet und oft genug auch gehört hatte. Hinter Zigarettenrauch, analytischer Präzision und rhetorischer Klarheit verbarg er eine empfindsame Seele. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 22.12.2018 | 14:49 Min.

Edgard Varèse, ein Anhänger des Visionärs Ferruccio Busoni, suchte neue Horizonte für seine Musik: Mit dem Schlagzeugstück "Ionisation" schuf er ein Manifest der Moderne, für die Brüsseler Weltausstellung. 1958 entwickelte er seinen "Poème électronique", und der Schock verlieh jedem seiner wenigen erhaltenen Stücke eine bedrohliche Hochspannung, die selbst einen Rockmusiker wie Frank Zappa faszinierte. Autor: MIchael Struck-Schloen

WDR ZeitZeichen | 21.12.2018 | 14:54 Min.

Marbella – Inbegriff von Luxus, Glamour und Prominenz im Süden Spaniens. Vor knapp 85 Jahren war es nichts weiter als ein verschlafenes Fischerdorf. Das änderte sich als Alfonso Prinz zu Hohenlohe sich in den Ort verliebte. Mitte der 1950er Jahre errichtete er dort den luxuriösen Marbella Club und lockte so den europäischen Adel an die Costa del Sol. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 21.12.2018 | 14:54 Min.

Marbella – Inbegriff von Luxus, Glamour und Prominenz im Süden Spaniens. Vor knapp 85 Jahren war es nichts weiter als ein verschlafenes Fischerdorf. Das änderte sich als Alfonso Prinz zu Hohenlohe sich in den Ort verliebte. Mitte der 1950er Jahre errichtete er dort den luxuriösen Marbella Club und lockte so den europäischen Adel an die Costa del Sol. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 20.12.2018 | 14:51 Min.

Sie war Schauspielerin, Unternehmerin, promovierte Juristin, Journalistin und Aktivistin. Eine blitzgescheite, auffallende Frau, die rauchte, Fahrrad fuhr und schon vor der Jahrhundertwende Kurzhaarschnitt und Reformkleider trug. Anita Augspurg, Tochter eines Anwalts und 1854 im norddeutschen Verden/Aller geboren, zählte zu den führenden Köpfen der Deutschen Frauenbewegung im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Autorin: Heide Soltau

WDR ZeitZeichen | 19.12.2018 | 14:55 Min.

Philipp d'Anjou war 17, als sein Großvater Ludwig XIV., ihn auf den spanischen Thron setzte. Er war der erste Bourbone auf dem spanischen Thron. Und er war gleich zweimal König. Die Spanier, so sagt man, seien ihm allerdings zeitlebens fremd geblieben. Im Laufe seines Lebens wurde Philipp zunehmend geisteskrank. Von der Manie sollte ihn der italienische Kastrat Farinelli befreien. Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 18.12.2018 | 14:49 Min.

Ob er auf eine Theaterpremiere, ein Konzert oder einen Roman einging: Joachim Kaiser gehörte zu den Feuilletonredakteuren, die ihre Kritiken nicht schrieben, sondern diktierten. In der Süddeutschen Zeitung machte er die Hochkultur zu einer Bastion. Ihm, der Tiefenkenntnis mit Verständlichkeit paarte, ging das Dröhnen der Event-Kultur gegen den Strich. Als Großkritiker mit universaler Kulturkompetenz fand er keinen Nachfolger. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 17.12.2018 | 14:18 Min.

"Der Mensch hat viele Fähigkeiten, aber das größte Talent entwickelt er bei der Vernichtung der Natur", schreibt vor rund 800 Jahren Dschalal ad-Din ar- Rumi. Er ist einer der bedeutendsten Dichter persischer Sprache und gilt als Mitbegründer der islamischen Mystik. Sein "Orden der Tanzenden Derwische" wird auch in der westlichen Welt berühmt. Autorin: Marfa Heimbach

WDR ZeitZeichen | 16.12.2018 | 14:00 Min.

Seine drastischen Balladen von alternden Huren oder untreuen Mädchen haben die Jahrhunderte überdauert. Genau wie seine bildreichen Gedichte von Lästerzungen oder lapidaren Vierzeiler von Galgenbrüdern, die noch heute aus der Mittelalter-Rockkultur dröhnen. Dabei verschwand François Villon schon mit 32 Jahren spurlos aus der Geschichte. Autorin: Sabine Mann

WDR ZeitZeichen | 15.12.2018 | 14:30 Min.

Er war ein Skandal: Karl Wilhelm Diefenbach, 1851 im hessischen Hadamar geboren, lief bärtig, langhaarig und nackt unter seiner Prophetenkutte in Sandalen durch Stadt und Land und warb für ein neues Leben. Naturnah sollte es sein, lichtdurchflutet, kinder- und tierlieb, streng vegetarisch - so wie in seinem großen Fries "Per aspera ad astra" programmatisch dargestellt. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 14.12.2018 | 14:45 Min.

John Harvey Kellogg war Arzt, Ernährungsguru, Betreiber eines Sanatoriums, Erfinder der Erdnussbutter und zusammen mit seinem Bruder Will brachte er die berühmten "Corn Flakes" auf den Markt. Er gehörte zur Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten an, ein Bekenntnis, das sein Leben entscheidend prägte. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 13.12.2018 | 14:56 Min.

Als George Gershwin 1928 von einer Europareise nach New York zurückkehrt, hat er Souvenirs dabei: Taxihupen aus Paris und die Idee zu einem Orchesterwerk. "Es ist meine Absicht, die Eindrücke eines amerikanischen Reisenden wiederzugeben, der durch Paris schlendert, den Straßenlärm hört und die französische Atmosphäre in sich aufnimmt". So beschreibt der Komponist sein Stück "An American in Paris". Autor: Christian Kosfeld

WDR ZeitZeichen | 12.12.2018 | 14:50 Min.

Kenia gehört zu den britischen Kolonien, die Großbritannien nach dem 2.Weltkrieg am entschiedensten verteidigt. Doch Anfang der 1960er Jahre kann Großbritannien sich die Besetzung nicht mehr leisten. Als eines der letzten afrikanischen Länder wird Kenia in die Unabhängigkeit entlassen. Unter den wirtschaftlichen und politischen Problemen, die auf die Kolonialzeit zurückgehen, leidet das Land bis heute. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 11.12.2018 | 14:46 Min.

Die große Zeit des Liberalismus war das 19. Jahrhundert. Im 20. Jahrhundert schien er von gestern zu sein. Kommunismus und Faschismus, die totalitären Systeme wurden immer stärker. Die Liberalen hatten sich außerdem in Nationalliberale und Freiheitliche gespalten. Rechte Liberale und linke Liberale. Bei der Neugründung nach dem Zweiten Weltkrieg sollten beide Richtungen wieder zueinander finden. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 10.12.2018 | 14:50 Min.

Gott soll diesen Menschen von Anfang an wohl behütet haben. So scherzten zeitgenössische Theologen. Denn Gott - so die Begründung - wollte, dass er lange lebt. Aus purer Neugier. Was, so habe sich Gott gefragt, werde ich wohl alles über mich erfahren von diesem Karl Barth? Barths Theologie gilt bis heute als das umfangreichste wissenschaftliche Gesamtwerk des 20. Jahrhunderts. Autor: Wolfgang Meyer

WDR ZeitZeichen | 09.12.2018 | 14:09 Min.

Die Formel hört sich nach übernatürlichen Kräften an: Brot aus Luft. Diese Vision schwebte den Menschen schon im 19. Jahrhundert vor Augen, als bereits klar wurde: die Weltbevölkerung wächst, aber die Ressourcen sind endlich. Die Düngung in der Landwirtschaft stieß an natürliche Grenzen. Der Mann, der diese Vision Anfang des 20. Jahrhunderts Realität werden ließ, war Fritz Haber. Autor: Sven Preger

WDR ZeitZeichen | 08.12.2018 | 14:49 Min.

Die Dubarry, konnte es niemandem recht machen. Weder den Höflingen von Versailles, die der jungen Favoritin des alternden Ludwig XV. ihre niedere Herkunft vorwarfen. Noch den Revolutionären von 1789, die sie dafür bestraften, durch ihre fulminante horizontale Karriere eben diese Herkunft verraten zu haben. Die letzte offizielle Mätresse eines französischen Königs landete auf dem Schafott. Autorin: Sabine Mann

WDR ZeitZeichen | 07.12.2018 | 14:59 Min.

Was ihm früh den Ehrentitel "pater patriae" gebracht hat, sein Eintreten für die Republik, wird Cicero im Alter das Leben kosten. Auf Anordnung des Triumvirats, der Dreier-Diktatur, ist dem "Vater des Vaterlands" am 7. Dezember 43 vor Christus die Kehle durchgeschnitten worden. Aber ist er deshalb wirklich ein Märtyrer der "res publica", der "humanitas", gar der Demokratie? Autor: Hans Conrad Zander

WDR ZeitZeichen | 06.12.2018 | 14:54 Min.

Ohne Emil Berliner käme nichts aus dem Lautsprecher, dem Telefon oder der heimischen Musikanlage. Er erfand, neben einem Mixgetränk und einem Parkettteppich, die Schallplatte, das Grammophon und eines der ersten Mikrophone. Die mit seinem Bruder Joseph gegründete Deutsche Grammophon Gesellschaft legte den Grundstein für die moderne Musikindustrie. Autor: Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 05.12.2018 | 14:52 Min.

Es war eine Schnapsidee. Von Anfang an. Die Menschen lassen sich das Saufen nicht verbieten. Und so war das „Edle Experiment“ - so Präsident Herbert Hoover - zum Scheitern verurteilt. Heute vor 85 wurde in den USA der 18. Zusatz der Verfassung außer Kraft gesetzt. 13 Jahre lang galt das absolute Alkoholverbot. Der Sprit floss natürlich weiter. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 04.12.2018 | 14:54 Min.

„Der Geist ist wie ein Fallschirm. Er funktioniert nur, wenn er offen ist.“ Getreu seinem Motto kannte Frank Zappa in seiner Kunst keinerlei Grenzen. Seine musikalischen Einflüsse konnten aus sämtlichen Richtungen kommen, von schlichtem Doo Wop über Bluesrock bis zur Klassik. Collagenhaft mischte er unterschiedlichste Genres, Geräusche, Rhythmen zu einem an Vielfalt schwer zu übertreffenden Gesamtwerk. Autorin: Jana Fischer