WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 19.03.2019 | 14:48 Min.

Er galt als Jahrhunderttalent, wurde verglichen mit Strauss, Berlioz und Puccini. Sein Aufstieg als Komponist schien unaufhaltsam. Seine Oper „Prinzessin Brambilla“ gilt 1909 als zukunftsweisend. Mit „Die Vögel“ macht er 1920 Richard Strauss Konkurrenz. Braunfels ist ein Klangmagier. Seine expressive, aufgeladene Musik wird von bedeutenden Dirigenten aufgeführt und vom Publikum gefeiert. Doch dann wurde er verfolgt und vergessen. Autor: Christian Kosfeld

WDR ZeitZeichen | 18.03.2019 | 14:47 Min.

Norbert Wiener schuf das Werkzeug für eine neue Wissenschaft, die Kybernetik. Eine fachübergreifende Lehre von der Steuerung und Kontrolle der Lebewesen und Maschinen. Eine Über-Wissenschaft , geboren aus einem Feuerleitsystem für die Luftabwehr. Ihr Prophet warnte selbst bald vor den Gefahren, vor der Degradierung des Menschen und vor der Anbetung der Maschine. Autor: Wolfgang Burgmer

WDR ZeitZeichen | 17.03.2019 | 14:38 Min.

Schiller war nie in der Schweiz – und doch sollte das letzte Drama, das der Todkranke fertigbekommen sollte, hier spielen. Recherchiert hatte er schon lange, hatte sämtliche Reiseführer studiert, sein Weimarer Arbeitszimmer mit Landkarten tapeziert. Dann setzte er sich an den Schreibtisch und wollte nicht eher wieder aufstehen, bis das Drama um den Schweizer Meisterschützen vollendet war. Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 16.03.2019 | 14:06 Min.

Der Patient litt seit seinem achten Lebensjahr: Geschwollene Augen, ständiges Niesen und Atembeschwerden. Die Symptome traten pünktlich Anfang Juni auf. Kein Medikament half. Dem Mann ging es nur besser, wenn er zu Hause blieb. Was der englische Arzt John Bostock hier schilderte, war die erste klinische Beschreibung des Heuschnupfens, heute eine der häufigsten Allergien. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 15.03.2019 | 14:56 Min.

Einkaufen. Shoppen. Nicht weil man muss, sondern rein zum Vergnügen. Auf sowas kann nur ein Amerikaner kommen. Am 15. März 1909 eröffnete „Selfridges“, ein Kaufhaus, für das der Begriff Konsumtempel erfunden zu sein scheint. Das Credo seines Erfinders: „Der Kunde hat immer Recht“. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 14.03.2019 | 14:32 Min.

Der Lokomotivführer Casey Jones ist der vielleicht meistbesungene Volksheld der USA: Von Johnny Cash bis Pete Seeger, von Kris Kristoffersen bis Grateful Dead besingen alle den Mann, der angeblich im Jahr 1900 sein Leben opferte, als er seinen vollbesetzten Personenzug vor dem unvermeidbaren Aufprall auf einen stehenden Güterzug so weit herunterbremste, dass nur er selbst zu Tode kam. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 13.03.2019 | 14:59 Min.

New York 1964. Kitty Genovese ist 28 Jahre alt, als sie am 13. März spät nachts von ihrer Arbeit zurückkehrt.und überfallen wird. Sie ruft um Hilfe. Lichter gehen an, 38 Personen, so schreibt die New York Times zwei Wochen nach dem Verbrechen, hätten Teile des Angriffs gesehen oder beobachtet. Als endlich jemand die Polizei anruft, ist es zu spät für Kitty. Sie stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 12.03.2019 | 14:56 Min.

Das osthessische Fulda verdankt seine Existenz einem Kloster. Als die Siedlung in den Auen des gleichnamigen Flusses Münz-, Markt- und Zollrechte erhielt, war die Benediktinerabtei längst ein geistiges Zentrum auf dem Limes zwischen den Bistümern Mainz und Würzburg. Bonifatius, einer der berühmtesten Missionare aus England, betraute seinen Schüler Sturmius mit dem Bau des Klosters. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 11.03.2019 | 14:07 Min.

Ein Mittwochmorgen an der Albertville-Realschule in Winnenden, 20 Kilometer vor Stuttgart. Der 17-jährige Tim K. betritt das Gebäude, bei sich hat er eine Sportpistole, entwendet aus dem Waffenschrank seines Vaters. K. erschießt 12 Menschen, auf der Flucht tötet er drei weitere. Von der Polizei gestellt nimmt sich K. selbst das Leben. Sein Motiv wird nie restlos geklärt. Autor: Frank Zirpins

WDR ZeitZeichen | 10.03.2019 | 14:52 Min.

Seit gut einem Jahr gilt in Deutschland die Ehe für alle: Das heißt, zwei Menschen - egal welchen Geschlechts - können zivilrechtlich heiraten, also Frau und Mann, Frau und Frau oder Mann und Mann. Noch vor 25 Jahren wäre das undenkbar gewesen, denn damals war Homosexualität ein Verbrechen - gemäß § 175 des Reichsgesetzbuches von 1871. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 09.03.2019 | 14:53 Min.

Was für eine Gelehrten-Karriere! Als armer Schlucker kam Leonardo Bruni einst nach Florenz, als Sekretär diente er gleich mehreren Päpsten, als Staatssekretär von Florenz sollte er sterben – und so im Kleide eines der höchsten Repräsentanten der Republik Florenz zu Grabe getragen werden. Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 08.03.2019 | 14:53 Min.

"Berlioz ist durch und durch deutsch", so hat der durch und durch deutsche Dirigent Hans von Bülow behauptet. Auch wenn die Aussage über den Franzosen Berlioz grotesk überzogen ist, wurde Berlioz von seinen Landsleuten nur wenig geliebt. Seine Musik, angefangen mit der „Symphonie fantastique“, klang nicht sehr französisch, seine Formen passten in keine Schublade. Autor: Michael Struck-Schloen

WDR ZeitZeichen | 07.03.2019 | 14:49 Min.

Eine Expedition nach Zentralafrika. In den 1850er Jahren gab es nur wenige andere Dinge, die spannender waren. Eduard Vogel bestimmte Lage und Höhe des Tschadsees und drang mit dem berühmten Forscher Heinrich Barth bis nach Yakoba, Nigeria, vor, das vor ihm noch kein Europäer betreten hatte. Aber dann endet die Erfolgsstory ziemlich abrupt. Es soll Mord gewesen sein… Autorin: Irene Geuer

WDR ZeitZeichen | 06.03.2019 | 14:12 Min.

Cyrano de Bergerac ist heute weniger durch sein eigenes literarisches Werk bekannt denn als Romanfigur eines anderen Autors: Edmond Rostand erzählte in „Cyrano de Bergerac“ die Geschichte eines hoffnungslosen Romantikers, dessen Liebe zu seiner Cousine Roxane kein glückliches Ende findet. Seitdem ist die Geschichte des Schöngeists mit der großen Nase unzählige Male in Kinofilmen, Theaterstücken, Opern oder Musicals adaptiert worden. Autorin: Jana Fischer

WDR ZeitZeichen | 05.03.2019 | 14:54 Min.

In den meisten anderen europäischen Nationen klänge es skurril, eine Ortschaft in der tiefen Provinz mit weit unter 100.000 Einwohnern als Kristallisationspunkt nationaler Geschichte zu bezeichnen. Nicht so in Deutschland, wo viele Dichter und Denker schon von jeher ein Loblied auf alles Weltabgewandte sangen und Kopfschütteln über die sündige Hauptstadt Berlin bis heute schick ist. Was ist dran am "Mythos Weimar"? Autorin: Kerstin Hilt

WDR ZeitZeichen | 04.03.2019 | 14:52 Min.

Seine Körpergröße von 1,54 m ließ Intendanten daran zweifeln, dass er auf die Bühne gehörte, aber die Größe seines Stimmumfang, auch wenn er keine wirklich laute Stimme hatte, machte ihn zum gefeierten Star des Rundfunks und Films, nicht nur in der Weimarer Republik. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 03.03.2019 | 14:57 Min.

Die Weltgeschichte kennt viele starke Frauen, die vermeintlich hinter erfolgreichen Männern standen, in Wahrheit aber ebenbürtig neben ihnen. Eine ragt heraus, allein schon durch Dauer und Beständigkeit ihrer Beziehung: Fast acht Jahrzehnte lang war Hannelore Schmidt dem Mann, der als „kleiner Schulfreund Helmut“ in ihr Hamburgisches Leben getreten war, Stütze, Beraterin und Partnerin. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 02.03.2019 | 13:34 Min.

Das Nadelöhr ist Deutschland. Wenn nach Russland auch hier, in der äußerst fragilen Situation nach Ende des Ersten Weltkriegs, der Umsturz gelingt, dann wird die Weltrevolution in Gang kommen. Davon sind die Gründer der Kommunistischen Internationale, der „Komintern“, überzeugt. Autorin: Edda Dammmüller

WDR ZeitZeichen | 01.03.2019 | 14:47 Min.

"Bravo" - so der euphemistische Name der stärksten Wasserstoffbombe, die je von den USA gezündet wurde. Am 1. März 1954 explodierte sie auf dem Bikini-Atoll, das durch die amerikanischen Kernwaffentests massiv geschädigt und für Jahrzehnte unbewohnbar gemacht wurde. Autorin: Daniela Wakonigg

WDR ZeitZeichen | 28.02.2019 | 14:51 Min.

Müssen Häuser Dächer haben? Und Wände? Was kann man bauen, wenn Computer die Formen berechnen? Der Architekt Frank O. Gehry hat es ausprobiert und ist damit berühmt geworden, besonders mit seinem Guggenheim-Museum im spanischen Bilbao. Ein Haus wie ein stählerner Riesenfisch, der mit einem Messer in Stücke gehauen und wieder zusammengesetzt wurde. Autor: Jörg Biesler

WDR ZeitZeichen | 27.02.2019 | 13:55 Min.

Es ist ein Leben für den kritischen Bürger. Seine Widersacher: Große Unternehmen, die zuerst an den Profit denken und darüber die Verbraucher vergessen. Der US-amerikanische Anwalt Ralph Nader ist gefürchtet seit er 1965 mit dem Bestseller "Unsafe at any speed" der boomenden Autoindustrie vorhielt, sie nehme mit schlampig konstruierten PKW ein "Blutbad" in Kauf. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 26.02.2019 | 14:46 Min.

Über die Psychologie kam Karl Jaspers zur Existenzphilosophie. Mit ihr gab er während der Weimarer Republik an der Heidelberger Universität den Ton vor. "Grenzsituationen", die er als Herz- und Lungenkranker oft erlebte, warfen ihn auf die eigene Existenz zurück. Sie sprengten die fraglose "Geborgenheit" und gaben den Anstoß zum Denken. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 25.02.2019 | 14:38 Min.

Albrecht Wenzel von Wallenstein war eine zentrale Figur des 30-jährigen Krieges. Der Abkömmling protestantisch-böhmischen Adels trat 1602 zum Katholizismus über. Er lernte früh das Kriegshandwerk und kam durch Heirat zu Vermögen. Beides konnte Kaiser Ferdinand II. im 30jährigen Krieg ab 1618 gut gebrauchen und der skrupellose Aufsteiger Wallenstein machte mit einer privaten Söldnerarmee glänzende Geschäfte. Autor: Herwig Katzer

WDR ZeitZeichen | 24.02.2019 | 14:54 Min.

Es stimmt, John Neumeier wird tatsächlich 80 Jahre alt. Erst 2017 hat er sein wahres Alter verraten. Bei der Bewerbung an der Royal Ballet School in London hatte er sich einst drei Jahre jünger gemacht, aus Angst, man würde ihn sonst nicht nehmen. Mit 23 war er recht 'alt' für einen Tanzanfänger. Heute spielt das Alter keine Rolle mehr. Autorin: Heide Soltau

WDR ZeitZeichen | 23.02.2019 | 14:49 Min.

"Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es." Erich Kästner war nicht nur Autor unverwüstlicher Kinderbücher, sondern auch Zeitkritiker und Moralist. Den formulierten hohen Ansprüchen wurde er allerdings selbst nicht immer gerecht: Seine Frauen behandelte er oft ausgesprochen schäbig, und sein Verhalten während des Dritten Reichs wirkt zumindest zwiespältig. Autorin: Chrisiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 22.02.2019 | 14:06 Min.

"Der Sport selber hat mich derart fasziniert, dass ich mit der Risikobereitschaft nie ein Problem gehabt habe", sagte Niki Lauda einmal. Anfang der 1970er Jahre kauft er sich in die Formel 1 ein. Sein einziges Ziel: Weltmeister zu werden. Dreimal wird ihm das gelingen. Nach seiner Sportlerkarriere gründet der Österreicher und Pilot die Firma „Lauda Air“. Autorin: Andrea Klasen

WDR ZeitZeichen | 21.02.2019 | 14:58 Min.

"Der stille Don" - Michail Scholochow hat dieses Werk verfasst. Oder doch nicht? Scholochow gilt als ein linientreuer Schriftsteller des Moskauer Sozialismus. Er war den jeweiligen Herrschern im Kreml zugetan - und sie ihm, dem Vorzeigeliteraten, der es zu Weltruhm brachte. Kritiker bleiben da nicht aus und wohl auch Feinde: Hartnäckig hält sich das Gerücht, Scholochows berühmtes Werk sei ein Plagiat. Autor: Thomas Klug

WDR ZeitZeichen | 20.02.2019 | 14:48 Min.

Schokolade, das „braune Gold“, macht bekanntermaßen glücklich. Ein Stückchen davon auf die Zunge, etwas Geduld und es schmilzt zart unter dem erwartungsvollen Gaumen und sorgt für Genuss. Zu verdanken haben wir diese Sinnesfreude Rodolphe Lindt. Der Schweizer zählt zu den Pionieren der Schokoladenherstellung. Ihm gelang im Winter 1879 eine bahnbrechende Erfindung. Autorin: Steffi Tenhaven

WDR ZeitZeichen | 19.02.2019 | 14:30 Min.

WhatsApp ist der erfolgreichste und beliebteste Messenger weltweit. Mehr als 1,5 Milliarden Menschen nutzen ihn regelmäßig. Über 50 Milliarden mal werden täglich kurze Botschaften, kleine Videos, oder Bilder damit rund um die Welt verschickt. Als Facebook vor fünf Jahren das erfolgreiche Startup für knapp 22 Milliarden Dollar übernahm, war die Aufregung in der Netzwelt groß: Warum zahlt Facebook so viel Geld? Autorinnen: Anja und Doris Arp

WDR ZeitZeichen | 18.02.2019 | 15:02 Min.

Der Komponist Johannes Brahms war nicht nur ein exzellenter Kenner der Bibel, sondern als solcher durchaus kirchenkritisch eingestellt. Ein religiöser Freigeist, der die Theologen gern mit ihren eigenen Waffen schlug. Als er überlegte, eine Totenmesse zu schreiben, sollte diese nicht düster sein. Autor: Christoph Vratz

WDR ZeitZeichen | 17.02.2019 | 14:53 Min.

Im Jahr 1900 erlebt Giacomo Puccini in London eine Aufführung des Schauspiels "Madame Butterfly". Die Protagonistin ist eine halbwüchsige japanische Geisha namens "Schmetterling", die an einen amerikanischen Marineoffizier vermietet wird. Sie glaubt seinen Liebesschwüren, obwohl er sie verlässt. Als sie den Verrat begreift, bleibt ihr nur der Freitod mit dem von ihrem Vater ererbten Dolch. Autorin: Hildburg Heider

WDR ZeitZeichen | 16.02.2019 | 15:00 Min.

Dass er das Kurfürstentum Bayern einfach gegen die Österreichischen Niederlande tauschen wollte, haben ihm die Bayern bis heute nicht verziehen. Aber Karl Theodor stammte eben aus dem pfälzischen Familienzweig der Wittelsbacher. Dann wurde er - noch nicht einmal 20 Jahre alt - durch Erbfälle zum bedeutendsten Fürsten des Heiligen Römischen Reichs. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 15.02.2019 | 15:00 Min.

"Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in völliger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss." Mit diesem Stellenangebot warb der Ire Ernest Henry Shackleton vor über 100 Jahren in der Londoner Zeitung für die erste Durchquerung des antarktischen Kontinents. Rund 5000 Bewerbungen gingen ein. Autorin: Marfa Heimbach

WDR ZeitZeichen | 14.02.2019 | 14:55 Min.

Zwei Männer stürzen ohne Fallschirm aus 8000 Metern Höhe vom Himmel. So beginnt einer der berühmtesten postmodernen Romane – und einer der umstrittensten. Denn ein Jahr nach Erscheinen von Salman Rushdies „Die satanischen Verse“ forderte der iranische Ajatollah und Revolutionsführer Chomeini in einer Fatwa die Tötung des Autors. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 13.02.2019 | 14:54 Min.

Er war Humanist und Hebraist, Dichter und Übersetzer: Elijah Levita. Als er mit 79 Jahren in Venedig starb, hinterließ der jüdische Gelehrte ein reiches Oeuvre, unter anderem das erste Jiddisch-Hebräische Wörterbuch. Zeitlebens setzte er sich mit der Sprache der Bibel auseinander, begründete die Hebräistik, verfasste Ritterromanzen auf Westjiddisch. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 12.02.2019 | 14:55 Min.

Kaum einer wurde so bewundert und so gehasst und ging doch so unbeirrt seinen Weg wie der Maler Max Beckmann. Er verweigerte sich von Beginn an allen Kunstströmungen, wenn sie nicht in sein eigenes Konzept passten. Vorbilder und Anregungen suchte er eher in der Vergangenheit als in der Gegenwart, experimentierte eine Zeitlang mit dem Impressionismus, fand seinen besonderen, expressiven Stil aber erst durch die furchtbaren Erlebnisse im Ersten Weltkrieg. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 11.02.2019 | 14:01 Min.

Für die Gutbürgerlichen waren die Verse von Else Lasker-Schüler immer ein Affront. Denn sie kreisten wortgewaltig um das weibliche Begehren. In ihrer expressionistischen Lyrik schuf sich die jüdischstämmige Dichterin aus Elberfeld eine Parallelwelt. Ihre phantasiegeladene Lyrik begeisterte Größen wie Gottfried Benn und Karl Kraus. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 10.02.2019 | 14:33 Min.

Er war der letzte britische Politiker mit weltweiter Bedeutung. Harold Macmillan, konservativer Premierminister von 1957-63. Spitzname Supermac. Unter ihm schrumpfte die Weltmacht allerdings zur Großmacht. Als Premierminister musste Macmillan Kolonien in die Freiheit entlassen, mit großen Wirtschaftsproblemen fertig werden und im Kalten Krieg bestehen. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 09.02.2019 | 14:56 Min.

Er galt als Vollblutjournalist: neugierig, respektlos, bestens informiert, mit typisch Berliner Akzent. Dort wurde er heute vor 90 Jahren geboren und dort startete er nach dem Krieg seine Karriere bei verschiedenen Zeitungen. 1953 schrieb Lothar Loewe über den Aufstand vom 17. Juni in der DDR und 1956 über den Volksaufstand in Ungarn. Nach seinem Wechsel zum Fernsehen berichtete er für die ARD aus Washington, Moskau und Ost-Berlin. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 08.02.2019 | 14:58 Min.

Die Passagiere mussten Militäruniformen tragen, weil England so kurz nach dem Krieg noch keine zivilen Überflüge erlaubte. Und auch sonst war der erste internationale Linienflug am 8. Februar 1919 eher ein Abenteuer als eine Erholungsreise – obwohl an Bord sogar Schinkenhäppchen und Champagner serviert wurden. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 07.02.2019 | 14:47 Min.

Er war ein Clown, doch einer von der versponnenen, etwas traurigen Art. „Ein romantischer Phantast, im falschen Jahrhundert geboren, ein Troll, ein Schlemihl“, hat Peter Zadek über Hermann Lause geschrieben, der zu seinen Lieblingsschauspielern gehörte. Wild, verrückt, kauzig, zart und verletzlich konnte der Mime aus Meppen sein. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 06.02.2019 | 14:16 Min.

Jeder kennt ihren Namen: Relativitätstheorie. Viele kennen die Formel, aber nur relativ wenige wissen, was sich wirklich dahinter verbirgt. Dabei ist Albert Einsteins Theorie von Raum und Zeit die herausragende Denkleistung des 20. Jahrhunderts und hat die Physik revolutioniert. Am 6.2.1924 erklärte Einstein seine Theorie in einem Rundfunkvortrag. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 05.02.2019 | 14:08 Min.

Unterschiedliches Gewebe, genauer, unterschiedliche Atomkerne schwingen unterschiedlich, wenn man sie gewissermaßen magnetisch anstößt. Und so lässt sich menschliches Gewebe auf einem Monitor unterschiedlich darstellen. Der amerikanische Arzt Raymond Damadian war Miterfinder dieser MRT-Technik - er entwickelte ein Gerät für den Ganzkörper-Scan eines Menschen. Am 05. Februar 1974 erhielt er dafür ein Patent. Autor: Wolfgang Meyer

WDR ZeitZeichen | 04.02.2019 | 14:57 Min.

Arme Ulrike von Levetzow! Ein Leben lang durfte sie vor allem eines: Dementieren, dass da irgendwas gewesen sei zwischen ihr und diesem Greis. Sie war 17 Jahre jung als sie dem alten Mann erstmals über den Weg lief: ein zahnloser Kurgast im mondänen Kurort Marienbad. Wie sollte sie denn ahnen, dass dieser Senior ihr nicht nur den Hof zu machen begehrte, sondern trotz seiner 72 Lenze bei der Mama um ihre Hand anhalten lassen würde? Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 03.02.2019 | 14:14 Min.

Während ihrer Pubertät hat Charlotte Bühler begonnen, sich für Psychologie zu interessieren. Die Pubertät, das Seelenleben der Jugendlichen, wurde dann auch der erste große Forschungsbereich, mit dem diese Frau Geschichte schrieb. 1930 wurde Charlotte Bühler Professorin der Universität Wien. Ihre Forschungen über die Entwicklungsstadien von Kindern sorgten international für Aufsehen. Autorin: Claudia Belemann

WDR ZeitZeichen | 02.02.2019 | 14:56 Min.

Schön ist der Ausspruch von Anneliese Rothenberger über die Schweizer Kollegin, mit der sie oft auf der Bühne stand: Die „Liz Taylor der Oper“ hat sie Lisa della Casa genannt – was sich auf ihre damenhaft vornehme Schönheit, nicht aber auf ihre Divenhaftigkeit bezog. Denn als Mensch war Lisa della Casa, 1919 im Emmental geboren, eher scheu und wurde damit nie zum volkstümlichen Star wie die Rothenberger. Autor: Michael Struck-Schloen

WDR ZeitZeichen | 01.02.2019 | 14:57 Min.

Er schrieb Gedichte, Dramen, Libretti, Erzählungen, Essays und unzählige Briefe: Der österreichische Dichter Hugo von Hofmannsthal war vielseitig begabt und ungeheuer produktiv. Er wurde in Wien geboren, und bereits als Schüler veröffentlichte er Gedichte, die ihn berühmt machten als „eines der großen Wunder früher Vollendung. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 31.01.2019 | 14:09 Min.

Erwin Strittmatters Schulzenhof im Norden Brandenburgs wurde lange als Symbol für die produktive, heile DDR-Welt verklärt: mit Pony-Zucht, dichtender Ehefrau und Kinderschar. Ein Bäckersohn, der zeitweilig für die Stasi arbeitete, hatte es zum mehrfachen Nationalpreisträger gebracht. Doch bröckelte die politische Linientreue des frühen SED-Mitglieds. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 30.01.2019 | 14:50 Min.

Schlechte Presse bleibt wie Pech an den Menschen hängen, ob sie berechtigt ist oder nicht. Im Falle der Äbtissin Sophia von Essen hält sich das negative Bild nun schon seit fast 1000 Jahren in der Geschichtsschreibung. Denn die Tochter von Otto II. und seiner Gemahlin Theophanu hatte bei ihrem Eintritt ins Kloster von Gandersheim für einen veritablen Skandal gesorgt. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 29.01.2019 | 14:19 Min.

Die Deutschen beschweren sich gerne. Über das Wetter, über die Niederlage des Lieblings-Fußballvereins und über die Verfassung. Zumindest könnte man das meinen, wenn man allein das Wort nimmt: Verfassungsbeschwerde. Doch das Gegenteil ist gemeint. Nicht die Beschwerde über die Verfassung, sondern eine Beschwerde darüber, dass die Verfassung möglicherweise verletzt wurde. Autor: Sven Preger