WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 23.02.2019 | 14:49 Min.

"Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es." Erich Kästner war nicht nur Autor unverwüstlicher Kinderbücher, sondern auch Zeitkritiker und Moralist. Den formulierten hohen Ansprüchen wurde er allerdings selbst nicht immer gerecht: Seine Frauen behandelte er oft ausgesprochen schäbig, und sein Verhalten während des Dritten Reichs wirkt zumindest zwiespältig. Autorin: Chrisiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 22.02.2019 | 14:06 Min.

"Der Sport selber hat mich derart fasziniert, dass ich mit der Risikobereitschaft nie ein Problem gehabt habe", sagte Niki Lauda einmal. Anfang der 1970er Jahre kauft er sich in die Formel 1 ein. Sein einziges Ziel: Weltmeister zu werden. Dreimal wird ihm das gelingen. Nach seiner Sportlerkarriere gründet der Österreicher und Pilot die Firma „Lauda Air“. Autorin: Andrea Klasen

WDR ZeitZeichen | 21.02.2019 | 14:58 Min.

"Der stille Don" - Michail Scholochow hat dieses Werk verfasst. Oder doch nicht? Scholochow gilt als ein linientreuer Schriftsteller des Moskauer Sozialismus. Er war den jeweiligen Herrschern im Kreml zugetan - und sie ihm, dem Vorzeigeliteraten, der es zu Weltruhm brachte. Kritiker bleiben da nicht aus und wohl auch Feinde: Hartnäckig hält sich das Gerücht, Scholochows berühmtes Werk sei ein Plagiat. Autor: Thomas Klug

WDR ZeitZeichen | 20.02.2019 | 14:48 Min.

Schokolade, das „braune Gold“, macht bekanntermaßen glücklich. Ein Stückchen davon auf die Zunge, etwas Geduld und es schmilzt zart unter dem erwartungsvollen Gaumen und sorgt für Genuss. Zu verdanken haben wir diese Sinnesfreude Rodolphe Lindt. Der Schweizer zählt zu den Pionieren der Schokoladenherstellung. Ihm gelang im Winter 1879 eine bahnbrechende Erfindung. Autorin: Steffi Tenhaven

WDR ZeitZeichen | 19.02.2019 | 14:30 Min.

WhatsApp ist der erfolgreichste und beliebteste Messenger weltweit. Mehr als 1,5 Milliarden Menschen nutzen ihn regelmäßig. Über 50 Milliarden mal werden täglich kurze Botschaften, kleine Videos, oder Bilder damit rund um die Welt verschickt. Als Facebook vor fünf Jahren das erfolgreiche Startup für knapp 22 Milliarden Dollar übernahm, war die Aufregung in der Netzwelt groß: Warum zahlt Facebook so viel Geld? Autorinnen: Anja und Doris Arp

WDR ZeitZeichen | 18.02.2019 | 15:02 Min.

Der Komponist Johannes Brahms war nicht nur ein exzellenter Kenner der Bibel, sondern als solcher durchaus kirchenkritisch eingestellt. Ein religiöser Freigeist, der die Theologen gern mit ihren eigenen Waffen schlug. Als er überlegte, eine Totenmesse zu schreiben, sollte diese nicht düster sein. Autor: Christoph Vratz

WDR ZeitZeichen | 17.02.2019 | 14:53 Min.

Im Jahr 1900 erlebt Giacomo Puccini in London eine Aufführung des Schauspiels "Madame Butterfly". Die Protagonistin ist eine halbwüchsige japanische Geisha namens "Schmetterling", die an einen amerikanischen Marineoffizier vermietet wird. Sie glaubt seinen Liebesschwüren, obwohl er sie verlässt. Als sie den Verrat begreift, bleibt ihr nur der Freitod mit dem von ihrem Vater ererbten Dolch. Autorin: Hildburg Heider

WDR ZeitZeichen | 16.02.2019 | 15:00 Min.

Dass er das Kurfürstentum Bayern einfach gegen die Österreichischen Niederlande tauschen wollte, haben ihm die Bayern bis heute nicht verziehen. Aber Karl Theodor stammte eben aus dem pfälzischen Familienzweig der Wittelsbacher. Dann wurde er - noch nicht einmal 20 Jahre alt - durch Erbfälle zum bedeutendsten Fürsten des Heiligen Römischen Reichs. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 15.02.2019 | 15:00 Min.

"Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in völliger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss." Mit diesem Stellenangebot warb der Ire Ernest Henry Shackleton vor über 100 Jahren in der Londoner Zeitung für die erste Durchquerung des antarktischen Kontinents. Rund 5000 Bewerbungen gingen ein. Autorin: Marfa Heimbach

WDR ZeitZeichen | 14.02.2019 | 14:55 Min.

Zwei Männer stürzen ohne Fallschirm aus 8000 Metern Höhe vom Himmel. So beginnt einer der berühmtesten postmodernen Romane – und einer der umstrittensten. Denn ein Jahr nach Erscheinen von Salman Rushdies „Die satanischen Verse“ forderte der iranische Ajatollah und Revolutionsführer Chomeini in einer Fatwa die Tötung des Autors. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 13.02.2019 | 14:54 Min.

Er war Humanist und Hebraist, Dichter und Übersetzer: Elijah Levita. Als er mit 79 Jahren in Venedig starb, hinterließ der jüdische Gelehrte ein reiches Oeuvre, unter anderem das erste Jiddisch-Hebräische Wörterbuch. Zeitlebens setzte er sich mit der Sprache der Bibel auseinander, begründete die Hebräistik, verfasste Ritterromanzen auf Westjiddisch. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 12.02.2019 | 14:55 Min.

Kaum einer wurde so bewundert und so gehasst und ging doch so unbeirrt seinen Weg wie der Maler Max Beckmann. Er verweigerte sich von Beginn an allen Kunstströmungen, wenn sie nicht in sein eigenes Konzept passten. Vorbilder und Anregungen suchte er eher in der Vergangenheit als in der Gegenwart, experimentierte eine Zeitlang mit dem Impressionismus, fand seinen besonderen, expressiven Stil aber erst durch die furchtbaren Erlebnisse im Ersten Weltkrieg. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 11.02.2019 | 14:01 Min.

Für die Gutbürgerlichen waren die Verse von Else Lasker-Schüler immer ein Affront. Denn sie kreisten wortgewaltig um das weibliche Begehren. In ihrer expressionistischen Lyrik schuf sich die jüdischstämmige Dichterin aus Elberfeld eine Parallelwelt. Ihre phantasiegeladene Lyrik begeisterte Größen wie Gottfried Benn und Karl Kraus. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 10.02.2019 | 14:33 Min.

Er war der letzte britische Politiker mit weltweiter Bedeutung. Harold Macmillan, konservativer Premierminister von 1957-63. Spitzname Supermac. Unter ihm schrumpfte die Weltmacht allerdings zur Großmacht. Als Premierminister musste Macmillan Kolonien in die Freiheit entlassen, mit großen Wirtschaftsproblemen fertig werden und im Kalten Krieg bestehen. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 09.02.2019 | 14:56 Min.

Er galt als Vollblutjournalist: neugierig, respektlos, bestens informiert, mit typisch Berliner Akzent. Dort wurde er heute vor 90 Jahren geboren und dort startete er nach dem Krieg seine Karriere bei verschiedenen Zeitungen. 1953 schrieb Lothar Loewe über den Aufstand vom 17. Juni in der DDR und 1956 über den Volksaufstand in Ungarn. Nach seinem Wechsel zum Fernsehen berichtete er für die ARD aus Washington, Moskau und Ost-Berlin. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 08.02.2019 | 14:58 Min.

Die Passagiere mussten Militäruniformen tragen, weil England so kurz nach dem Krieg noch keine zivilen Überflüge erlaubte. Und auch sonst war der erste internationale Linienflug am 8. Februar 1919 eher ein Abenteuer als eine Erholungsreise – obwohl an Bord sogar Schinkenhäppchen und Champagner serviert wurden. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 07.02.2019 | 14:47 Min.

Er war ein Clown, doch einer von der versponnenen, etwas traurigen Art. „Ein romantischer Phantast, im falschen Jahrhundert geboren, ein Troll, ein Schlemihl“, hat Peter Zadek über Hermann Lause geschrieben, der zu seinen Lieblingsschauspielern gehörte. Wild, verrückt, kauzig, zart und verletzlich konnte der Mime aus Meppen sein. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 06.02.2019 | 14:16 Min.

Jeder kennt ihren Namen: Relativitätstheorie. Viele kennen die Formel, aber nur relativ wenige wissen, was sich wirklich dahinter verbirgt. Dabei ist Albert Einsteins Theorie von Raum und Zeit die herausragende Denkleistung des 20. Jahrhunderts und hat die Physik revolutioniert. Am 6.2.1924 erklärte Einstein seine Theorie in einem Rundfunkvortrag. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 05.02.2019 | 14:08 Min.

Unterschiedliches Gewebe, genauer, unterschiedliche Atomkerne schwingen unterschiedlich, wenn man sie gewissermaßen magnetisch anstößt. Und so lässt sich menschliches Gewebe auf einem Monitor unterschiedlich darstellen. Der amerikanische Arzt Raymond Damadian war Miterfinder dieser MRT-Technik - er entwickelte ein Gerät für den Ganzkörper-Scan eines Menschen. Am 05. Februar 1974 erhielt er dafür ein Patent. Autor: Wolfgang Meyer

WDR ZeitZeichen | 04.02.2019 | 14:57 Min.

Arme Ulrike von Levetzow! Ein Leben lang durfte sie vor allem eines: Dementieren, dass da irgendwas gewesen sei zwischen ihr und diesem Greis. Sie war 17 Jahre jung als sie dem alten Mann erstmals über den Weg lief: ein zahnloser Kurgast im mondänen Kurort Marienbad. Wie sollte sie denn ahnen, dass dieser Senior ihr nicht nur den Hof zu machen begehrte, sondern trotz seiner 72 Lenze bei der Mama um ihre Hand anhalten lassen würde? Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 03.02.2019 | 14:14 Min.

Während ihrer Pubertät hat Charlotte Bühler begonnen, sich für Psychologie zu interessieren. Die Pubertät, das Seelenleben der Jugendlichen, wurde dann auch der erste große Forschungsbereich, mit dem diese Frau Geschichte schrieb. 1930 wurde Charlotte Bühler Professorin der Universität Wien. Ihre Forschungen über die Entwicklungsstadien von Kindern sorgten international für Aufsehen. Autorin: Claudia Belemann

WDR ZeitZeichen | 02.02.2019 | 14:56 Min.

Schön ist der Ausspruch von Anneliese Rothenberger über die Schweizer Kollegin, mit der sie oft auf der Bühne stand: Die „Liz Taylor der Oper“ hat sie Lisa della Casa genannt – was sich auf ihre damenhaft vornehme Schönheit, nicht aber auf ihre Divenhaftigkeit bezog. Denn als Mensch war Lisa della Casa, 1919 im Emmental geboren, eher scheu und wurde damit nie zum volkstümlichen Star wie die Rothenberger. Autor: Michael Struck-Schloen

WDR ZeitZeichen | 01.02.2019 | 14:57 Min.

Er schrieb Gedichte, Dramen, Libretti, Erzählungen, Essays und unzählige Briefe: Der österreichische Dichter Hugo von Hofmannsthal war vielseitig begabt und ungeheuer produktiv. Er wurde in Wien geboren, und bereits als Schüler veröffentlichte er Gedichte, die ihn berühmt machten als „eines der großen Wunder früher Vollendung. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 31.01.2019 | 14:09 Min.

Erwin Strittmatters Schulzenhof im Norden Brandenburgs wurde lange als Symbol für die produktive, heile DDR-Welt verklärt: mit Pony-Zucht, dichtender Ehefrau und Kinderschar. Ein Bäckersohn, der zeitweilig für die Stasi arbeitete, hatte es zum mehrfachen Nationalpreisträger gebracht. Doch bröckelte die politische Linientreue des frühen SED-Mitglieds. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 30.01.2019 | 14:50 Min.

Schlechte Presse bleibt wie Pech an den Menschen hängen, ob sie berechtigt ist oder nicht. Im Falle der Äbtissin Sophia von Essen hält sich das negative Bild nun schon seit fast 1000 Jahren in der Geschichtsschreibung. Denn die Tochter von Otto II. und seiner Gemahlin Theophanu hatte bei ihrem Eintritt ins Kloster von Gandersheim für einen veritablen Skandal gesorgt. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 29.01.2019 | 14:19 Min.

Die Deutschen beschweren sich gerne. Über das Wetter, über die Niederlage des Lieblings-Fußballvereins und über die Verfassung. Zumindest könnte man das meinen, wenn man allein das Wort nimmt: Verfassungsbeschwerde. Doch das Gegenteil ist gemeint. Nicht die Beschwerde über die Verfassung, sondern eine Beschwerde darüber, dass die Verfassung möglicherweise verletzt wurde. Autor: Sven Preger

WDR ZeitZeichen | 28.01.2019 | 14:14 Min.

Schon früh war es ihm anzumerken: Aus diesem Kind wird mal ein Tüftler und Erfinder, ein Daniel Düsentrieb des 18. Jahrhunderts. Als der Schneidergeselle Albrecht Ludwig Berblinger einen Ballonflug beobachtete, da wollte er fliegen wie ein Vogel. Das hat er auch versucht. Aber der Flug endete nach wenigen Metern in der Donau. Die Zuschauer sorgten für Gelächter. Trotzdem ist der Mann in die Ehrenhalle der Flugpioniere aufgenommen worden. Autor: Jürgen Werth

WDR ZeitZeichen | 27.01.2019 | 14:53 Min.

Zehn Wochen nach dem Überfall auf die Sowjetunion im Juni 1941 beginnt die Wehrmacht Leningrad einzukesseln. Am 8. September schließen die deutschen Truppen den Ring um die Stadt. Für die Bevölkerung beginnt ein Kampf ums Überleben. 1,1 Millionen Menschen sterben bei der einer der längsten Belagerungen einer Stadt in der Geschichte. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti

WDR ZeitZeichen | 26.01.2019 | 14:49 Min.

Es ist eine der größten Fluchtbewegungen in der europäischen Geschichte: 500.000 verzweifelte Menschen - republikanische Soldaten und Kämpfer, Anarchisten, Kommunisten, Demokraten, Familien, Kinder, Alte - versuchen, sich am Ende des Bürgerkriegs in langen Fußmärschen aus Spanien zu retten. Sie fürchten Francos Rache - zu Recht. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 25.01.2019 | 14:31 Min.

Ein strenger und kluger Fürst soll er gewesen sein, der seine Macht im Laufe seiner Herrschaft immer weiter ausbaute. Böse Zungen verunglimpften den beleibten König Ferdinand I. hingegen schon zu Lebzeiten als besonders "düster und grausam". Der uneheliche Sohn Alfons V. von Aragón erbte 1458 das Königreich Neapel. Bis zu seinem Tod war König Ferrante, wie er auch genannt wurde, ständigen Anfeindungen ausgesetzt. Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 24.01.2019 | 14:28 Min.

Fachkräftemangel, der Handelsstreit mit den USA, die Abkühlung der Weltkonjunktur: Die Stimmung in den deutschen Chefetagen war auch schon mal besser. Wie schlecht oder wie gut diese Stimmung gerade ist, ermittelt das „ifo-Institut für Wirtschaftsforschung“ mit dem Geschäftsklimaindex. Der gilt als der wichtigste Frühindikator der deutschen Wirtschaft und wird monatlich durch die Befragung von rund 9000 Managern ermittelt. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 23.01.2019 | 14:42 Min.

"Du malst wie ein Schwein, Edvard." Welch uncharmantes Urteil eines Zeitgenossen! Ein anderer meinte, Munchs Malerei gleiche Fischbrei mit Hummersoße. Die Herren waren noch nicht so weit, die Kunst des Norwegers zu verstehen. Heute sind viele seiner Gemälde weltberühmt, früher schockierten sie das Bürgertum. Autorin: Anke Rebbert

WDR ZeitZeichen | 22.01.2019 | 14:50 Min.

Die Empörung im Vorfeld war groß: Als bekannt wurde, dass der WDR die Senderechte für die vierteilige amerikanische TV-Serie "Holocaust" gekauft hatte, hagelte es Kritik von allen Seiten. Der Völkermord an den Juden als triviales Hollywood-Melodram - diese Vorstellung erschien vielen unerträglich. Doch schon gegen Ende der ersten Folge schlug die Stimmung um. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 21.01.2019 | 14:46 Min.

Er gilt als Musterbeispiel des vermögenden Hightech-Innovators und Mäzens: SAP-Mitgründer Hasso Plattner. Der Arztsohn wurde im kriegsgeschüttelten Berlin geboren und ging nach seinem Studium der Nachrichtentechnik zunächst zum US-Konzern IBM. 1972 startete er zusammen mit Dietmar Hopp und drei weiteren Gesellschaftern die erfolgreichste Neugründung der Nachkriegszeit. Seine SAP- Anteile haben Plattner zu einem der vermögendsten Deutschen gemacht. Autor: Kay Bandermann

WDR ZeitZeichen | 20.01.2019 | 14:56 Min.

"Unsere wahre Stärke stützt sich nicht auf die Macht unser Waffen und den Grad unseres Reichtums, sondern auf die immer währende Macht unserer Ideale: Demokratie, Freiheit, Chancen und stete Hoffnung." Ist es wirklich erst zehn Jahre her, dass ein neu gewählter amerikanischer Präsident solche Worte sprach? Am 20. Januar 2009 wird der 47Jährige Barack Obama vereidigt, kurz darauf zieht erstmals eine schwarze Familie ins Weiße Haus. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 19.01.2019 | 14:55 Min.

Eine große Gestalt, ein Hüne! Doch mit kleinsten Gesten konnte er auf großen Bühnen seinen Mit-Darstellern Einhalt gebieten. Ein echter Götter-Vater. Diese Rolle hat er oft verkörpert, in Aufführungen von Richard Wagners "Ring". Dabei konnte seine Stimme auch so wunderbar sanft und weich sein. Autor: Christoph Vratz

WDR ZeitZeichen | 18.01.2019 | 14:13 Min.

Cary Grant war der Inbegriff des komödiantischen Gentlemans: Sonnengebräunt, frisch frisiert, Maßanzüge, eleganter Charme mit hintergründiger Ironie. Er spielt in 72 Filmen mit, vier davon hat Alfred Hitchcock gedreht. Der sagt über den Star: "Dem fabelhaften Cary Grant gibt man keine Regieanweisung. Man stellt ihn einfach vor die Kamera und überlässt es dem Publikum, sich mit ihm zu identifizieren." Autor: Detlef Wulke

WDR ZeitZeichen | 17.01.2019 | 14:48 Min.

Der Streit um den Hambacher Forst hat die Schlagzeilen der letzten Monate bestimmt. Auch wenn ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster die Rodung vorerst gestoppt hat, stehen sich Braunkohle-Gegner und RWE-Mitarbeiter weiter unversöhnlich gegenüber. Aktivisten besetzen immer wieder Bagger, Förderbahnen und Dörfer, die einem weiter vorrückenden Tagebau weichen müssten. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 16.01.2019 | 14:18 Min.

Er war Sekretär, Adlatus des größten Komponisten seiner Zeit – und wäre doch vor allem sein Intimus gewesen: Gern zeigte Anton Schindler in späteren Jahren seine Visitenkarten herum, auf denen gedruckt stand, was er so sehr sein wollte: "Freund von Beethoven". Lang überlebte er den, der ihn so gewaltig überragte. Autor: Holger Noltze

WDR ZeitZeichen | 15.01.2019 | 14:48 Min.

Handelt es sich bei dem Pelzkragen um echtes Tierfell oder synthetische Fasern? Warum kratzt der neue Pullover? Und wieso ist das Hemd beim ersten Waschen eingelaufen? Oft reicht ein Blick auf das Etikett in den Textilien. Denn sie dürfen nach dem Textilkennzeichnungsgesetz nur dann verkauft werden, wenn sie mit der Angabe des Rohstoffgehalts versehen sind. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 14.01.2019 | 14:24 Min.

Er galt als Verkörperung Nachkriegsitaliens mit all seinen Skandalen und ungeklärten Affären – Giulio Andreotti. Der kleine Mann mit der großen Brille und dem großen Buckel, 1919 in Rom geboren, prägte die italienische Politik mehr als 60 Jahre lang. Der Christdemokrat war an 33 Regierungen Italiens beteiligt und sieben Mal Ministerpräsident. Autorin: Edda Dammmüller

WDR ZeitZeichen | 13.01.2019 | 14:54 Min.

Als sie im Alter von 45 Jahren Witwe wurde und ein großes Vermögen erbte, entschloss sich Nadeschda von Meck, ihrer Leidenschaft zu folgen und die Kunst zu fördern. Musik lag ihr besonders am Herzen. Die Kompositionen von Peter Tschaikowsky begeisterten sie. Autorin: Monika Buschey

WDR ZeitZeichen | 12.01.2019 | 14:45 Min.

Im sogenannten "Spartakusaufstand" im Januar 1919 versuchten die Kommunisten um Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, freie Nationalratswahlen zu verhindern und stattdessen eine Räterepublik zu errichten. Er wurde - vor allem von Freikorps-Truppen - extrem blutig niedergeschlagen, Liebknecht und Luxemburg wurden heimtückisch ermordet. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 11.01.2019 | 14:53 Min.

Was bedeutet ein Krieg für das Leben der Menschen? Nichts Gutes. Nie. Es ist diese Erkenntnis, die Bertolt Brecht mit seiner „Mutter Courage“ vermitteln will. Ein Krieg hilft nicht, bessere Menschen hervorzubringen. Und er taugt nichts, um daran zu verdienen, wenn man halbwegs anständig durchs Leben kommen will. Autor: Thomas Klug

WDR ZeitZeichen | 10.01.2019 | 14:42 Min.

Die Geschichte erinnert an Asterix: 1919 ist das ganze Rheinland von den Siegermächten besetzt. Das ganze Rheinland? Nein! Ein winziger Flecken zwischen Lorch und Kaub trotzt den Besatzern: Der Freistaat Flaschenhals. Der bizarre Zwergstaat entstand durch einen Vermessungsfehler. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 09.01.2019 | 14:51 Min.

Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe wurde bestens ausgebildet und machte Karriere beim Militär. Für ihn war Krieg moralisch nur zu rechtfertigen im Verteidigungsfall. Deshalb entwickelte er eine ausgesprochene Defensiv-Strategie, mit der er Portugal vor der Invasion durch Spanien rettete und im Siebenjährigen Krieg wichtig wurde, um Preußen beim Angriff von Frankreich, Österreich und Russland zu verteidigen. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 08.01.2019 | 14:51 Min.

Goethe nannte ihn „einen der bewährtesten Männer des Vaterlandes“, Karl Marx schimpfte, er habe nur „blödsinnige westfälische Junkeransicht“ vertreten. Für die einen war er ein weitsichtiger Jurist, für die anderen ein fähiger Literat. Doch Justus Möser, der fast sein ganzes Leben in seiner Heimatstadt Osnabrück verbrachte und dort am 8.Januar 1794 auch starb, war auch Politiker. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 07.01.2019 | 14:56 Min.

Als im März 1995 der ehemalige polnische Offizier Franciszek Gajowniczek 93 Jahre alt und lebenssatt stirbt, sagt seine Witwe Janina: "Mein Mann ist jetzt zu Pater Kolbe gegangen." Der Franziskaner-Pater Maximilian Kolbe hatte im Sommer 1941 sein Leben für Gajowniczek geopfert, indem er statt seiner in den Hungerbunker des Konzentrationslagers Auschwitz gegangen war. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 06.01.2019 | 14:48 Min.

Sechs Eier und mehrere Steaks vertilgte er jeden Morgen. Seine Statur war massig wie die eines Bären. Kinder ermunterte er, seinen stahlharten Brustkorb mit Boxschlägen zu traktieren. Mit seinem dröhnenden Lachen erschreckte er die Leute. Im spanisch-amerikanischen Krieg 1898 kommandierte er die legendären „rough riders“. Teddy Roosevelt war ein Exzentriker – und der gebildetste Präsident, den die USA je besaßen. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 05.01.2019 | 14:00 Min.

Das Ende ist heute noch sichtbar: Am Turm der Lamberti-Kirche in Münster hängen Käfige, in denen die toten Körper der sogenannten "Wiedertäufer" nach ihrer Hinrichtung zur Schau gestellt wurden. Da hatten die religiösen Fundamentalisten aus den Niederlanden Kirchen und Klöster verwüstet, Bücher und Gemälde verbrannt, Altäre zertrümmert und Andersgläubige ermordet. Autor: Ralph Erdenberger