WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 18.01.2018 | 14:57 Min.

"Diese Räuberkolonie könnte einst zu einem großen Reich werden, dessen Adelige sich wahrscheinlich ihrer Abstammung rühmen." So prognostizierte es eine Londoner Zeitung, als die ersten Sträflinge ans andere Ende der Welt verbannt wurden. Und genau so ist es gekommen: Wer als Australier etwas auf sich hält, verweist stolz auf seine Abstammung von den Halunken und ihren Bewachern, die seit Ende des 18. Jahrhunderts im Südosten von Neu-Holland ankamen. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 17.01.2018 | 15:00 Min.

Die Ärzte sahen schwarz: Der junge niederländische Mönch sei nach der Tuberkuloseerkrankung viel zu schwach, um seinem Orden wirklich dienen zu können. 50 Jahre später hatte Werenfried van Straaten eine Organisation aufgebaut, die Hilfsaktionen in aller Welt durchführte: "Kirche in Not". Der ehemals kränkliche Mönch war zu einem großartigen Organisator und einem mitreißenden Prediger geworden. Begonnen hatte er sein großes Werk mit dem Aufbau der Ostpriesterhilfe. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 16.01.2018 | 14:57 Min.

Arme Jakobe! Zahlreiche Verehrer sollen um ihre Hand gebuhlt haben. Aber ausgerechnet diesen schwachsinnigen, hässlichen Johann-Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg muss sie zu Düsseldorf heiraten. Die Prinzessin von Baden leidet unter den furchtbaren Tobsuchtsanfällen ihres Gatten - geistig umnachteten Krämpfen, die ihn regierungsunfähig machen. Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 15.01.2018 | 14:47 Min.

Nasser erklärte Ägypten zu einem blockfreien Staat. Die Supermächte USA und Sowjetunion spielte er gegeneinander aus. Als einer der wenigen Führer des 20. Jahrhunderts - wie Kemal Atatürk, Stalin oder Margaret Thatcher - hat es Gamal Abdel Nasser geschafft, einer Staatsideologie den Namen zu verleihen. Autor: Tobias Mayer

WDR ZeitZeichen | 14.01.2018 | 14:39 Min.

Stromkabelnerven, Motormuskeln und die Leber als Chemiefabrik: Fritz Kahn erklärte den Körper in spektakulären Schaubildern und stieg so in den zwanziger Jahren zum Star in der Populärwissenschaft auf. Er war berühmt geworden mit technischen Zeichnungen des Körpers, mit seiner Beschreibung des Menschen als Hochleistungsmaschine. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 13.01.2018 | 14:51 Min.

Die Wurzeln der Labour-Party waren nicht die Lehren von Marx und Engels, sondern diese Partei wurde vor allem getragen von der Gewerkschaftsbewegung. Eine Vorläuferpartei war die kleine, schon eher sozialistisch ausgerichtete Independent Labour Party. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 12.01.2018 | 14:54 Min.

Rotkäppchen, Dornröschen und der gestiefelte Kater – sie scheinen aus dem deutschen Wald direkt in die Märchen der Brüder Grimm gewandert zu sein. Aber sie sind schon mehr als hundert Jahre früher neu erzählt worden, von dem Franzosen Charles Perrault. In seiner Märchensammlung sind sie in Gesellschaft von Aschenputtel, dem kleinen Däumling, Herzog Blaubart, Frau Holle und Riquet mit dem Schopf, von dem in Deutschland bis heute niemand etwas weiß. Autorin: Ulrike Gondorf

WDR ZeitZeichen | 11.01.2018 | 14:54 Min.

Wer hinabschaut, dem tut sich die Erde auf. 1800 Meter tief fällt der Blick, bleibt hängen an urzeitlichen Gesteinsformationen mit braunroten oder rosafarbenen Adern aus Granit. Ganz unten gräbt auf 450 Kilometern Länge seit Jahrmillionen ein Fluss, der Colorado, seinen Weg durch den Fels. So fasziniert war US-Präsident Theodore Roosevelt von diesem Naturwunder im Nordwesten Arizonas, dass er es 1908 zum nationalen Monument erklärte. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 10.01.2018 | 14:54 Min.

"Ich glaube, dass hier etwas ganz Großartiges geschehen ist, was wahrscheinlich bis heute fast einmalig ist". Das sagte der Nobelpreisträger Heinrich Böll über das weltweit größte Arbeits- und Begegnungszentrum für literarische Übersetzer im niederrheinischen Ort Straelen. Er übernahm neben Max Frisch und Samuel Beckett die Schirmherrschaft für das "Europäische Übersetzer-Kollegium", das heute vor 40 Jahren gegründet wurde. Autorin: Hildburg Heider

WDR ZeitZeichen | 09.01.2018 | 14:49 Min.

Von Chemie hatte er wenig Ahnung, dafür besaß er kaufmännisches Gespür und ein sicheres Gefühl für chancenreiche Märkte. Edouard Sandoz, Sohn eines Seidenhändlers, erkannte das Potenzial der Mode. Die junge chemische Wissenschaft liefert das "Know-How" für die industrielle Herstellung von Farbstoffen. Vielversprechend war daher die Gründung der Fabrik Kern & Sandoz im Jahr 1885, die eben jene Grundstoffe für die synthetische Farbgewinnung lieferte. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 08.01.2018 | 14:53 Min.

Er war Maler und Grafiker, wandelte sich vom Impressionisten zum Expressionisten: Christian Rohlfs. Ein Künstler, der an der Großherzoglichen Kunstschule in Weimar eine lange Studienzeit durchlief. Visionäre Stadtlandschaften und Naturaquarelle prägen das Werk des Künstlers. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 07.01.2018 | 14:54 Min.

Dass Péguy auf die Dauer mit fast niemandem mehr zurecht kam, verwundert nicht. Zuerst verdarb er es mit seinen sozialistischen Weggenossen, weil er sich in das damals schon zwanghaft korrekte Denken der Linken nicht fügen wollte. Mit seinen katholischen Weggenossen verdarb er es später, weil er zwar die schönsten Hymnen an Maria schrieb, aber am Sonntag nicht zur Kirche ging, sich nicht kirchlich trauen und auch seine Kinder nicht taufen ließ. Autor: Hans Conrad Zander

WDR ZeitZeichen | 06.01.2018 | 14:48 Min.

Schon zu seinen Lebzeiten war das Violinkonzert von Max Bruch sein bekanntestes Werk - das hat sich bis heute nicht geändert. Dabei ist er einer der großen Komponisten aus Nordrhein-Westfalen. Opern, Sinfonien, Orchesterwerke - Bruch hat alles komponiert, was man "große Kunst" nennen kann. Autor: Niklas Rudolph

WDR ZeitZeichen | 05.01.2018 | 14:50 Min.

Das am 5. Januar 1938 erlassene "Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen" schrieb Juden u.a. vor, sich zu kennzeichnen: Wer keinen jüdischen Vornamen hatte, musste sich "Sara" oder "Israel" nennen. Die einzelnen Bestimmungen formulierte der nationalsozialistische Jurist, der in der Bundesrepublik Adenauers Kanzleramt leitete: Hans Globke. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti

WDR ZeitZeichen | 04.01.2018 | 15:00 Min.

Birma, Burma oder Myanmar? Schon beim korrekten Namen gibt es Verwirrung. Als das Land heute vor 70 Jahren unabhängig wird, heißt Myanmar noch Birma. Burma ist nur die englische Version davon. Und seit 1989 heißt das Land offiziell "Union Myanmar". Die Geschichte des südostasiatischen Landes ist ebenso verwirrend und kompliziert. Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 03.01.2018 | 14:36 Min.

Aus der Armee hat man ihn rausgeschmissen: wegen "revolutionärer Tätigkeit". Als "staatsgefährdendes Element" hat man ihn verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt. Fritz Anneke, geboren in Dortmund, war ein deutscher Revolutionär. Er hat sein ganzes Leben für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung gekämpft. Autorin: Claudia Belemann

WDR ZeitZeichen | 02.01.2018 | 14:24 Min.

Ende des 19. Jahrhunderts ist er ein Superstar. Der österreichische Schauspieler Josef Kainz spielt auf den bedeutenden Bühnen seiner Zeit und gilt bis heute als einer der größten deutschsprachigen Darsteller. Sein Stil wird von seinen Zeitgenossen als unerhört modern empfunden: Nicht mehr statisch, sondern äußerst körperbetont und mit einer ganz neuen Sprechweise spielt Kainz seine Figuren. Autorin: Daniela Wakonigg

WDR ZeitZeichen | 01.01.2018 | 13:31 Min.

Vor der Mehrwertsteuer haben die Unternehmer "Angst wie vor dem Tode". So beschrieb der Kölner Stahlgroßhändler Otto Wolff die Stimmung seiner Kollegen vor 50 Jahren. Der Ärger war auch deshalb groß, weil die "Mehrwertsteuerfibel", mit der das Finanzministerium über das neue Paragrafenwerk aufklärte, erst acht Wochen vor der Einführung der Steuer erschien. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 31.12.2017 | 13:59 Min.

Roland Thalberger (92) hat vor 65 Jahren mit seinen Kollegen vom VDL/IZPB (Verband der Lobbyisten/Institut zur Politik-Begleitung) begonnen, ein Netzwerk aufzubauen, das die bundesdeutsche Wirtschaftsgeschichte prägen sollte: Die deutsche Lobby-Industrie. Nicht ohne Stolz blickt der Jubilar heute zurück auf die Gründerjahre, auf langjährige Lobbyisten-Tätigkeit und seine Schlüsselrolle in Bonn und Berlin. Autor: Thomas Pfaff (Wdh. v. 1.4.2017)

WDR ZeitZeichen | 30.12.2017 | 14:49 Min.

Die Wohnarchitektur bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts kopiert vor allem die Paläste der italienischen Renaissance. Vorbilder waren dabei die Entwürfe des Genueser Architekten Galeazzo Alessi. Geboren um 1500 in Perugia, entwickelte er wie seine Zeitgenossen Michelangelo und Palladio, die antike Architektursprache weiter, machte sie benutzbar für die Anforderungen seiner Zeit. Autor: Jörg Biesler

WDR ZeitZeichen | 29.12.2017 | 13:47 Min.

Seit den Studentenunruhen von 1968 ist die Pariser Universität Sorbonne immer wieder Plattform des politischen Protests gewesen. Das hätte sich ihr Gründer Robert de Sorbon, ein treuer Diener Gottes, nicht träumen lassen. 1257 gab der Domherr von Paris, zwanzig mittellosen Theologie-Studenten die Chance zum Aufstieg. Es war der Beginn einer ungeahnten Erfolgsgeschichte. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 28.12.2017 | 14:20 Min.

Während andere Kinder draußen Fußball spielten, übte Michel Petrucciani Klavier. Bis zu zwölf Stunden täglich. Sport war für den im französischen Orange geborenen Jungen nicht möglich. Er hatte die unheilbare Glasknochenkrankheit. Immer wieder erlitt der nicht einmal einen Meter große Petrucciani Knochenbrüche. Das nahm ihm aber nicht den Lebensmut. Im Gegenteil. Autor: Thomas Mau

WDR ZeitZeichen | 27.12.2017 | 14:49 Min.

"Die stehen doch schon an der Wand, Du Idiot!" - Sätze wie diese wären in einem klassischen Western undenkbar gewesen. Doch George Roy Hill fühlt sich keinem Genre und keinen Regeln verpflichtet. Mit Robert Redford und Paul Newman als Butch Cassidy und Sundance Kid hat er den Western einmal quergebürstet, erntet dafür von Kritikern Schelte, schafft mit "Zwei Banditen" und vier Jahre später mit "Der Clou" aber Klassiker für die Ewigkeit. Autorin: Susanne Rabsahl

WDR ZeitZeichen | 26.12.2017 | 14:56 Min.

Schlafforschung ist eine medizinische Disziplin, die im 19. Jahrhundert von einem Studenten namens Ernst Kohlschütter angestoßen wurde. Der heute vor 180 Jahren geborene Mediziner traktierte Schlafende mit einem Gong und fand schon damals Erstaunliches über unser Nachtleben heraus. Die heutige Forschung hat für Schlaflose erstaunlich handfeste Hilfen zu bieten. Autorin: Maria Sand-Kubow

WDR ZeitZeichen | 25.12.2017 | 14:48 Min.

"Eine herrliche Seele ist die Frau von Stein, an die ich so, was man sagen möchte, geheftet und genistelt bin", schreibt der 26-jährige Goethe nach ein paar Monaten in Weimar. Zunächst findet die sieben Jahre ältere, verheiratete Charlotte den neuen Freund des Herzogs allerdings ziemlich unmöglich: zu eitel und zu ungehobelt erscheint ihr der junge Dichter. Doch dann erliegt auch sie seinem unwiderstehlichen Charme. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 24.12.2017 | 13:42 Min.

Sie war die Tochter von Franz Liszt und der Gräfin d’Agoult. Mit 19 heiratet sie ihren Klavierlehrer, den als Pianisten und Dirigenten gefeierten Hans von Bülow. Später bezeichnet sie diese Ehe als "großes Missverständnis". Denn spätestens 1862 gibt es ein stilles Einverständnis mit Richard Wagner. Autor: Holger Noltze

WDR ZeitZeichen | 23.12.2017 | 14:32 Min.

Ein dreiviertel Jahr herrschten Islamisten über die Wüstenstadt in Mali. Im Januar 2013 wurden sie von französischen Truppen vertrieben. Die jüngste Eskalation im Frühjahr 2012 wurde durch den Zusammenbruch Libyens begünstigt. Viele Tuareg hatten für Gaddafi gekämpft. Sie gingen nach Mali, ihre Waffen brachten sie mit. Sie forderten die Einführung der Scharia, Mausoleen sahen sie als Symbole der Götzendienerei. Autor: Tobias Mayer

WDR ZeitZeichen | 22.12.2017 | 14:56 Min.

Lady Bird Johnson - Ehefrau von Lyndon B. Johnson - gilt heute als erste "moderne" First Lady. Sie war die erste US-Präsidentengattin, die einen eigenen Mitarbeiterstab hatte, die eigenständig für ihren Mann Wahlkampf gemacht hat und die offen politische Lobbyarbeit für "ihre" Projekte betrieben hat - mit Erfolg. Autorin: Lena Ohm

WDR ZeitZeichen | 21.12.2017 | 13:18 Min.

Für die einen war er der "gute Mensch von Köln", für die anderen das Gewissen der Nation. Für die einen zählte nur der Schriftsteller, für die anderen nur die sich öffentlich einmischende Figur des Intellektuellen. Heinrich Böll polarisierte in seiner Heimatstadt Köln und in der ganzen Bundesrepublik. Autor: Terry Albrecht

WDR ZeitZeichen | 20.12.2017 | 14:52 Min.

"Feindliche Agenten, Spekulanten, Plünderer, Rowdys, konterevolutionäre Agitatoren und deutsche Spione sind am Tatort zu erschießen." Das war der Auftrag der Tscheka. Das steht für das Wortungetüm: "Außerordentliche Allrussische Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution, Spekulation und Sabotage" und war nichts anderes als die sowjetische Geheimpolizei. Autor: Thomas Klug

WDR ZeitZeichen | 19.12.2017 | 14:51 Min.

"Hüte dich davor, immerzu betrunken zu sein, aber wenn es sich ergibt, dann einmal im Monat." Ein Rat des Arztes und Philosophen Ibn Sina, der um das Jahr 1000 lebte. Avicenna, wie ihn der Westen nannte, liebte die Frauen und den Wein. Kein Asket also, der islamische Gelehrte. Autor: Wolfgang Burgmer

WDR ZeitZeichen | 18.12.2017 | 14:25 Min.

Es ist die einzige Lotterie, bei der die Gewinnzahlen gesungen werden. Der Hauptgewinn wird "El Gordo", "Der Dicke" genannt. Bei der ersten Ziehung im Jahr 1812 in Cádiz fiel er auf die Losnummer 03604. Spanien war im Krieg mit Frankreich, die Staatskassen leer. Die Regierung brauchte Geld, ohne vom Volk Steuern erheben zu müssen. Damit war die Idee einer Weihnachtslotterie geboren. Bis heute ist "El Sorteo de Navidad" eine spanische Institution. Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 17.12.2017 | 14:37 Min.

"Before it's in fashion it's in Vogue", das ist die Selbstbeschreibung einer Zeitschrift, die sich als Avantgardemagazin der Mode versteht. Als das Blatt 1892 in New York von Arthur Baldwin Turnure gegründet wurde, standen Kleider noch nicht im Vordergrund. Turnure, selbst Mitglied der feinen und reichen New Yorker Gesellschaft, hatte sich vorgenommen mit dem Heft die Lebensart der New Yorker Elite zu zeigen. Autorin: Anke Rebbert

WDR ZeitZeichen | 16.12.2017 | 14:55 Min.

Vom Aufbruch der Menschheit in den Weltraum war er fasziniert, ja fast besessen. In vielen Science-Fiction-Romanen, darunter "2001 - Odyssee im Weltraum", technischen Büchern und zahlreichen Reden warb er für die Raumfahrt. Nicht umsonst nannte man Arthur C. Clarke den "Propheten des Raumfahrtzeitalters". Autor: Wolfgang Burgmer

WDR ZeitZeichen | 15.12.2017 | 15:01 Min.

"Eines der größten Genies, die ich gekannt habe!" Da der Komponist Joseph Haydn nicht im Ruf stand, jeden x-beliebigen Musiker in den siebten Himmel zu loben, muss etwas dran sein an seiner Begeisterung für den Kollegen Joseph Martin Kraus. Besonders am Hof des kunstsinnigen schwedischen Monarchen Gustav III. in Stockholm weiß man dessen künstlerische Fähigkeiten sehr zu schätzen. Autor: Christoph Vratz

WDR ZeitZeichen | 14.12.2017 | 14:46 Min.

Alfred Gütgemann schrieb Geschichte in der Transplantationsmedizin: Im Sommer 1969 nahm der Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik in Bonn die erste Lebertransplantation in Deutschland vor. Der Mediziner pflanzte einem todkranken jungen Mann das zentrale Stoffwechselorgan ein, das von einem hirntoten Spender stammte. Autorin: Steffi Tenhaven

WDR ZeitZeichen | 13.12.2017 | 13:55 Min.

Es begann in den Vereinigten Staaten zu Beginn der 2000er Jahre. Mit niedrigen Zinsen als Lockmittel zogen Drückerkolonnen durchs Land, um möglichst jedem eine Immobilie aufzuschwatzen. Aus den Hypotheken bastelten die Banken spekulative Finanzprodukte und verkauften sie weiter. Als dann die Hauskredite nicht mehr bedient werden konnten, versprühten diese Ramschpapiere ihre giftige Dosis. Autor: Jörg Beuthner

WDR ZeitZeichen | 12.12.2017 | 14:13 Min.

Alexander Ypsilantis war einer der ersten Führer im griechischen Unabhängigkeitskrieg gegen das Osmanische Reich. Als der Freiheitskampf der Griechen ausbrach, marschierte Alexander Ypsilantis 1821 mit einer kleinen Freiwilligenarmee in Rumänien ein. Seine Kampagne scheiterte, doch die griechische Revolution war nicht mehr aufzuhalten. Autor: Tobias Mayer

WDR ZeitZeichen | 11.12.2017 | 14:56 Min.

Der erste Mann auf dem Mond? Neil Armstrong. Klar, ein kleiner Schritt und so... Wer aber war der letzte Mann auf dem Mond? Am 11. Dezember 1972 senkten noch einmal zwei Astronauten ihre Stiefel in den Mondstaub und traten damit dem erlesenen Club der Moonwalker bei. "Apollo 17" blieb der letzte Flug im ehrgeizigsten Weltraumprogramm aller Zeiten. Autor: Martin Herzog

WDR ZeitZeichen | 10.12.2017 | 14:57 Min.

Der Künstler und die Gesellschaft - das ist das Lebensthema des Autors Thomas Mann. Auf eine besonders originelle Weise hat er es in seinem Roman "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" variiert: Der gutaussehende, smarte junge Felix, der sich ein "Vorzugskind des Schicksals" nennt, macht sein eigenes Leben zu einem Kunstwerk, nach dem Motto "vom Liftboy zum Millionär". Autorin: Ulrike Gondorf

WDR ZeitZeichen | 09.12.2017 | 14:08 Min.

Ein beispielloser Aufstieg: Der Sohn eines Schuhmachers aus Stendal in der Altmark brachte es in der Ewigen Stadt zu Amt und Würden. Als "Präsident aller Altertümer in und um Rom" stand er in Diensten des Vatikans. "Ich bin dahin gelangt, wohin ich nicht gedacht", schreibt Johann Joachim Winckelmann. Autorin: Monika Buschey

WDR ZeitZeichen | 08.12.2017 | 13:43 Min.

Als Niklas Luhmann 1968 zum Professor für Soziologie an der Universität Bielefeld berufen wird, beginnt er seine Antrittsvorlesung mit den Worten: "Ich möchte eine Gesellschaftsbeschreibung erarbeiten, die alles erklären kann. Dauer: 30 Jahre. Kosten: keine." Luhmann will eine Theorie entwickeln, die gesellschaftliche Prozesse wertfrei zu sehen erlaubt. Autor: Matthias Eckoldt

WDR ZeitZeichen | 07.12.2017 | 14:43 Min.

Endlich. Sieben lange Jahre wurde Unter den Linden renoviert, ebenso lange hat die Deutsche Staatsoper Berlin nur ein Provisorium bespielt, das einstige Schillertheater im Westen der Stadt. Zum Jubiläum 2017 kehrt sie nun zurück an ihren angestammten Platz in Berlins historischer Mitte. Hier erfüllte sich vor 275 Jahren, am Abend des 7. Dezember 1742, ein Traum Friedrichs des Großen. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 06.12.2017 | 14:29 Min.

Als 1917 die Oktoberrevolution die russische Zarenherrschaft hinwegfegte, proklamierte das finnische Parlament am 6. Dezember die Unabhängigkeit. Ein blutiger Bürgerkrieg stürzte daraufhin das Land in eine tiefe Krise und spaltete bis zum Zweiten Weltkrieg die finnische Gesellschaft. Doch der 6. Dezember wurde zum Nationalfeiertag und Einheitssymbol. Autorin: Hildburg Heider

WDR ZeitZeichen | 05.12.2017 | 14:54 Min.

Er gilt als einer der wichtigsten Komponisten und Musikdenker des 20. Jahrhunderts. Karlheinz Stockhausen schuf ein Werk, das alle bekannten Dimensionen sprengte. Er veränderte das Verständnis von Raum und Zeit, von Klang und Interpretation. Stockhausen schuf 1956 das erste rein elektronische Werk der Musikgeschichte. Und 30 Jahre lang arbeitete Stockhausen an dem gigantischen Zyklus "Licht", einem kosmischen Welttheater mit 29 Stunden Spieldauer. Autor: Christian Kosfeld

WDR ZeitZeichen | 04.12.2017 | 14:56 Min.

"Verlasse nie dein Schiff, es sei denn, es verlässt dich." Diese überlebenswichtige Seefahrerregel wird gelegentlich von ganzen Schiffsbesatzungen gebrochen. Und so kommt es, dass immer mal wieder völlig unversehrte Schiffe ohne Mannschaft herrenlos auf den Wellen treibend gefunden werden. Ein bis heute ungelöster Fall ist das Schicksal der Mannschaft der Marie Celeste. Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 03.12.2017 | 14:58 Min.

"Mein Leben hindurch sprach ich in den Wind - und hatte doch manchmal recht", notierte die Deutsch-Französin Annette Kolb im hohen Alter. Thomas Mann hatte ihre Romane geschätzt. Oft aber schrieb die Pazifistin nur tagesaktuell gegen den Krieg. 1933 floh sie vor den Nazis ins Exil. Der späte Lohn für ihre Versöhnungsarbeit war dann der deutsch-französische Freundschaftsvertrag von 1963. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 02.12.2017 | 14:58 Min.

"Mr. Tagesthemen" wird Ulrich Wickert von vielen Menschen immer noch genannt, obwohl er vor mehr als zehn Jahren seine letzte Sendung moderierte. Bis heute ist er eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen, präsent als Buchautor, Teilnehmer von Talkrunden und Frankreichexperte. Dass er auch Krimis schreibt, verleiht seiner Biografie den besonderen Kick. Autorin: Heide Soltau

WDR ZeitZeichen | 01.12.2017 | 14:50 Min.

Regisseur Roman Polanski hat mit "Tanz der Vampire" eine Hommage an das alte Horror-Kino der britischen "Hammer Films" gedreht. Seine Gruselkomödie steckt voller subtiler Komik. Fatalerweise hatte er dem Produzenten Martin Ransohoff den "final cut" für den amerikanischen Markt überlassen. In den USA war der Film ein Flop. Erfolgreich lief dagegen die Originalversion in den europäischen Kinos. Autor: Detlef Wulke

WDR ZeitZeichen | 30.11.2017 | 14:55 Min.

Er war eine schillernde Figur im deutschen Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg: Helmut Horten wurde schnell zum Kaufhauskönig durch sein Konzept eines Vollsortiment-Hauses mit Supermarkt, Restaurant und Garage. Getreu seinem Motto "Ich lebe nicht, um zu arbeiten, sondern ich arbeite, um zu leben" ließ er es sich und anderen gut gehen. Autor: Kay Bandermann