Fußball in NRW

Fußball kompakt

JVA Wuppertal-Ronsdorf gewinnt Sepp-Herberger-Pokal

Horst Eckel, Fußball-Weltmeister von 1954, hat die Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf für den Gewinn des Turniers um den Sepp-Herberger-Pokal ausgezeichnet. Der 87-Jährige überreichte der siegreichen Mannschaft am Samstag (25.05.2019) die Meisterplakette des DFB. Bei den Frauen setzte sich die JVA Köln durch. Die Veranstaltung ist Teil einer Resozialisierungsinitiative der Sepp-Herberger-Stiftung. In diesem Jahr nahmen elf Mannschaften mit männlichen Jugendstrafgefangenen und drei Teams mit weiblichen Inhaftierten teil.

1. FC Köln verlängert mit Kessler

Der 1. FC Köln hat den Vertrag mit Torhüter Thomas Kessler um ein weiteres Jahr bis 2020 verlängert. Das teilte der Klub am Samstag mit. Der 33-Jährige spielt seit der Jugend in Köln und absolvierte als Profi 32 Pflichtspiele in der 1. und 2. Bundesliga. "Ich bin glücklich, dass ich ins 20. Jahr bei meinem Verein gehen kann und freue mich sehr auf die Aufgaben in der Bundesliga", sagte Kessler, der insgesamt 299 Mal für die Kölner als Ersatzkeeper auf der Bank saß.

Paderborn verpflichtet Olympia-Torwart Huth

Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hat Torwart Jannik Huth vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 verpflichtet. Der 25 Jahre alte Olympiazweite, der 2016 in Rio allerdings ohne Einsatz blieb, ist die dritte Neuverpflichtung für das Team von Trainer Steffen Baumgart. Huth, der zwei U21-Länderspiele absolvierte, unterschrieb bei den Ostwestfalen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. "Jannik ist ein Torwart, der perfekt zu unserer Spielidee passt. Als junger Keeper verfügt er zudem bereits über wertvolle internationale Erfahrung", sagte Sport-Geschäftsführer Markus Krösche. Zuvor hatten die Paderborner bereits Stürmer Streli Mamba vom Drittliga-Absteiger Energie Cottbus und Innenverteidiger Luca Kilian von Borussia Dortmund II verpflichtet.

Hinterseer verlässt VfL Bochum

Der Hamburger SV hat Stürmer Lukas Hinterseer verpflichtet. Der Österreicher, der zuletzt beim Ligakonkurrenten VfL Bochum spielte, unterschrieb beim ehemaligen Bundesliga-Dino einen Zweijahresvertrag. In der abgelaufenen Saison war der 28-Jährige mit 18 Treffern drittbester Torschütze der 2. Liga. "Ich habe mich aus voller Überzeugung für den Schritt zum HSV entschieden. Für mich ist es etwas Besonderes, für diesen Klub zu spielen, und ich freue mich schon jetzt auf die neue Saison", sagte Hinterseer.