7. September 1943 - Himmler und Göring befehlen Taktik der verbrannten Erde

 Heinrich Himmler, Reichsführer SS

7. September 1943 - Himmler und Göring befehlen Taktik der verbrannten Erde

Nach der Niederlage von Stalingrad ist die deutsche Wehrmacht auf dem Rückzug aus der Sowjetunion. Die Nazi-Führung setzt nun auf noch mehr Härte. "Wollt ihr den totalen Krieg?", fragt Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast - und wird bejubelt.

Zu diesem "totalen Krieg" gehören auch Vergeltungsaktionen. Am 7. September 1943 ordnet Heinrich Himmler, Reichsführer SS, die Kriegstaktik der verbrannten Erde an: "Es muss erreicht werden, dass bei der Räumung von Gebietsteilen in der Ukraine kein Mensch, kein Vieh, kein Zentner Getreide, keine Eisenbahnschiene zurückbleiben."

Himmlers Befehl der "Verbrannten Erde" (am 07.09.1943)

WDR 2 Stichtag 07.09.2018 04:16 Min. WDR 2

Download

Vernichtung seit dem Einmarsch

Das Ziel ist klar: "Der Gegner muss wirklich ein total verbranntes und zerstörtes Land vorfinden." Im September 1943 gibt es eine ganze Reihe solcher Befehle durch führende Nazis wie Himmler und Reichsmarschall Hermann Göring.

Tatsächlich wird aber auch schon vor 1943 keinerlei Rücksicht auf die Zivilbevölkerung genommen. Bereits beim Einmarsch in die Sowjetunion hinterlassen Wehrmacht und SS Schneisen geplanter Verwüstung. Mehrere hundert Dörfer werden von 1941 bis 1943 dem Erdboden gleichgemacht.

Wahlloses Erschießen

Eines der ausradierten Dörfer ist Peremoha. "Man hat die Menschen wahllos erschossen", sagt der Zeitzeuge Wassili Richnik. "Man hat sogar ein kleines Kind in der Wiege erschossen."

Wer dem Tod entgeht, wird als Kriegsgefangener ins Deutsche Reich gebracht. Wer nicht auf dem Weg in ein Stammlager stirbt, dem droht der Hungertod vor Ort. Ein ehemaliger Anwohner des Lagers 326 in Stukenbrock-Senne erinnert sich, wie Gefangene Würmer aßen.

Millionen zivile Opfer

Allein in Stukenbrock-Senne sterben zwischen 1941 und 1945 Schätzungen zufolge 65.000 russische Gefangene. Insgesamt zählte die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg mehr als 20 Millionen Opfer.

Auch Zerstörung im Reich selbst

Himmlers und Görings Befehle der "Verbrannten Erde" werden akkurat umgesetzt. In einem Sprengkalender wird genau geplant, welche Eisenbahntrasse, welche Fabrik und welche Brücke wann gesprengt werden soll.

Im März 1945 gibt Hitler schließlich den Nero-Befehl, wie er später genannt wird: Auch im Deutschen Reich soll alles zerstört werden, was dem Feind nützen könnte.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 7. September 2018 ebenfalls an Görings und Himmlers Befehlen zur Politik der verbrannten Erde. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 08.09.2018: Vor 135 Jahren: Northern Pacific Railroad vollendet

Stand: 07.09.2018, 00:00