CDU stärkste Kraft, SPD legt zu

Kommunalwahlen: Ticker zum Nachlesen

CDU stärkste Kraft, SPD legt zu

Die CDU hat sich gehalten und bleibt stärkste Kraft, die SPD hat zugelegt, die FDP hat massiv verloren und die AfD ist unter ihren Erwartungen geblieben: WDR.de hat die Ergebnisse aus den Städten und Kreisen.

Aktualisieren

6.06 Uhr: Die CDU hat die Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen gewonnen. Sie holte 38,0 Prozent der Stimmen (- 0,7 Prozentpunkte), wie die Landeswahlleiterin in der Nacht zum Montag in einem vorläufigen Ergebnis mitteilte. Die SPD legte auf 31,0 Prozent zu (+ 1,6 Prozentpunkte). Die Grünen kamen auf 11,7 Prozent (- 0,3). Die Linke erhielt 4,6 Prozent (+ 0,3). Die FDP stürzte auf 4,8 Prozent ab (- 4,3 Prozentpunkte). Die AfD erreichte bei ihrer ersten Kommunalwahl 2,5 Prozent.

01.13 Uhr, Sprockhövel: Im Vorfeld lief die Wahl etwas unrund, weil Wahlunterlagen falsch ausgezeichnet waren. Und ganz ausgestanden ist sie jetzt auch noch nicht: Die Einwohner müssen am 15. Juni noch einmal an die Urne, weil keiner der Bürgermeister-Kandidaten die absolute Mehrheit bekommen hat. Immerhin steht fest, dass die SPD mit 38, 1 Prozent im Rat die stärkste Partei ist.

Stand: 26.05.2014, 06.00 Uhr (50,0% Wahlbet.)
CDUSPDGrüneFDPLinkeAfDAndere
38,031,011,74,84,62,57,4
Stand: 26.05.2014, 06.06 Uhr
CDUSPDGrüneFDPLinkeAfD
-0,71,6-0,3-4,30,3+2,5

01.12 Uhr, Willich: Der alte Bürgermeister ist der unangefochten neue Bürgermeister: Josef Heyes von der CDU hat wieder deutlich gewonnen (67,03 Prozent). Sein einziger Gegenkandidat von der FDP hat weniger als die Hälfte der Stimmen bekommen.

01.08 Uhr, Höxter: Uwe Schünemann von der CDU hat es nicht geschafft, Alexander Fischer (SPD) vom Bürgermeister-Sessel zu vertreiben. Schünemann, bis zur verlorenen Landtagswahl Innenminister in Niedersachsen, hatte im Herbst 2013 schon die Wahl zum Landrat in Hameln verloren.

01.00 Uhr, Düsseldorf und Mönchengladbach: Wie erwartet müssen beide Amtsinhaber in der Stichwahl um den Posten kämpfen. Düsseldorfs OB Dirk Elbers (CDU) hat 46,1 Prozent, der Bürgermeister von Mönchengladbach Norbert Bude (SPD) 40,64 Prozent bekommen - 9 Prozentpunkte weniger als 2009.

0.48 Uhr, Hagen: Jetzt steht es fest: Eric O. Schulz, der ohne Parteibuch, aber mit Unterstützung von FDP und Grünen für das Bürgermeisteramt kandidierte, muss in die Stichwahl. Er hat 47,8 Prozent der Stimmen bekommen.

Multimedia-Reportage: Der Seitenwechsler

00.39 Uhr, Wülfrath: CDU-Bürgermeisterin Claudia Panke, die von FDP und der Wählergemeinschaft unterstützt wurde, ist mit 69,5 Prozent wieder gewählt worden. Ihr Herausforderer Axel C. Welp (SPD) kam auf 22,1 Prozent. Im Rat ist die CDU mit 37,7 Prozent stärkste Partei.

00.32 Uhr, Monheim: 94,6 Prozent für Bürgermeister Daniel Zimmermann (PETO). Bei der Wahl 2009 bekam Zimmermann, der der jüngste Bürgermeister NRW war, noch 30,35 Prozent der Stimmen. Weil es damals keine 50-Prozent-Hürde für das Amt gab, reichte die relative Mehrheit.

00.26 Uhr, Kreis Soest: Eva Irrgang (CDU), einzige Landrätin in NRW, hat sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt und diesmal auch die absolute Mehrheit geholt.

00.21 Uhr, Düsseldorf: Der "nackte Cowboy" Herbert Nussbaum konnte sein Stimmenergebnis bei der Wahl zum Oberbürgermeister auf 2.850 Stimmen verbessern.

00.10 Uhr, Remscheid: Die SPD- und CDU-Kandidaten im Rennen um das Oberbürgermeisteramt haben nach Angaben der Stadt beide 46,6 Prozent der Stimmen bekommen - und müssen in die Stichwahl. Die Amtsinhaberin hatte nicht mehr kandidiert.

00.09 Uhr, Wuppertal: SPD und CDU sind im Rat fast gleichauf. Die Sozialdemokraten kamen auf 30 Prozent der Stimmen, die Christdemokraten auf 29,1 Prozent.

00.08 Uhr, Rhein-Erft-Kreis: Die CDU hat die Kommunalwahlen im Rhein-Erft-Kreis gewonnen. Die Christdemokraten kamen am Sonntag auf 40,7 Prozent der Stimmen. Sie erhalten dafür 31 Sitze im neuen Kreistag. Die weiteren Mandate gingen an SPD (24), Grüne (9), Linke (3), FDP (4), Pro NRW (2), Piraten (1) und eine Wählergruppe (2)

00.05 Uhr, Aachen: Marcel Philipp bleibt Oberbürgermeister. Mit 50,5 Prozent bekam der CDU-Kandidat die meisten Stimmen und muss nicht in die Stichwahl.

00.01 Uhr, Duisburg: 10 Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl - das Rennen hat Roland Ulrich von der SPD mit 63,7 Prozent gemacht.

23.43 Uhr: Nach so vielen Wahlergebnissen aus Ihrer Region - hier die Ergebnisse zu den Europawahlen.

23.34 Uhr, Eitorf: Hier hat es die FDP nur noch auf 18,6 Prozent geschafft. Damit liegt sie immer noch weit über dem Landesdurchschnitt, aber bei der letzten Wahl kam sie hier noch auf rekordverdächtige 42 Prozent.

23.16 Uhr, Rüthen: Peter Welken, Einzel- und Alleinbewerber, wird wieder Bürgermeister. Der parteilose Kandidat bekam 91 Prozent der Stimmen. Jeder zweite wählte bei der Ratswahl die CDU, nur jeder vierte die SPD.

23.10 Uhr, Altena: Amtsinhaber Andreas Hollstein bleibt Bürgermeister. Sein Wahlergebnis lag, wie bei der letzten Wahl, bei gut 69 Prozent. Sein einziger Konkurrent, Christian Gosch von der SPD, holte 30 Prozent. Im Rat haben die Christdemokraten ihre absolute Mehrheit aber verloren.

Kleine Stadt, große Probleme

23.09 Uhr, Gevelsberg: SPD-Bürgermeister Claus Jacobi ist im Amt bestätigt worden - mit 87,9 Prozent, also 10 Prozentpunkte mehr als 2009. Damit ist er einer der stärksten Bürgermeister im Land.

23.01 Uhr, Oberhausen: Die FDP verliert über 4 Prozentpunkte auf knapp unter drei Prozent. Auch bei der Kreistagswahl in Recklinghausen ist die FDP ein großer Verlierer.

23.00 Uhr, Bochum: Die CDU in Bochum hat mit 25,5% ihr schlechtestes Ergebnis seit dem zweiten Weltkrieg eingefahren. Sie hatte keine Chance, Stimmen gegenüber der SPD zu gewinnen. Die Sozialdemokraten bleiben stärkste Partei in Bochum mit fast 39%.

22.50 Uhr, Sprockhövel und Dorsten: In beiden Kommunen wird es eine Stichwahl geben.

22.40 Uhr, Dortmund: Gegendemonstranten formieren sich auf dem Friedensplatz vor dem Rathaus. Nach den ersten Ergebnissen der Ratswahl könnten die Rechten einen Sitz im Rat holen.

Interaktive Karte: Die Wahlergebnisse auf einen Klick

22:30 Uhr, Dortmund: Rechtsextreme mit gelben T-Shirts versuchen, das Rathaus zu stürmen. Die Polizei, meldet das NRW-Studio Dortmund, geht mit Pfefferspray vor.

22.29 Uhr, Gelsenkirchen: Frank Baranowski bleibt Oberbürgermeister in Gelsenkirchen. Der SPD-Politiker erhielt bei der Kommunalwahl am Sonntag mit 67,4 Prozent die meisten Stimmen. Der CDU-Kandidat Werner Wöll kam auf 17,7 Prozent. Bei der Ratswahl wurde die SPD mit 50,2 Prozent stärkste Partei.

22.24 Uhr, Viersen: Im Kreistag ist die CDU mit 45,9 Prozent der Stimmen stärkste Partei.

22.11 Uhr, Bonn: Geht die schwarz-grüne Mehrheit im Rat verloren? Die CDU bleibt stärkste Kraft, verliert aber 2,5 Prozentpunkte. Auch die SPD verliert leicht. Die Grünen bleiben bei dem Ergebnis von 2009, die FDP verliert gleich 5 Prozentpunkte, die Linken gewinnen 2, 4 Prozentpunkte.

21.50 Uhr, Duisburg: Nach Auszählung von zwei Drittel der Stimmen haben Pro NRW und NPD Chancen auf einen oder mehrere der Ratssitze.

21.47 Uhr: Die jüngsten Zahlen für das Land liegen vor: Die CDU hat 39,2 Prozent der Stimmen, die SPD 31,5. Die Grünen sinken leicht auf 11,8 Prozent, die FDP liegt bei 4,3 Prozent, die Linken haben 4,4 Prozent.

21.40 Uhr, Dortmund: Es wird eine Stichwahl zwischen Ullrich Sierau und CDU-Herausforderin Annette Littmann geben. Der SPD-OB freut sich trotzdem und sagt: Aber wir werden noch einmal drei Wochen für die Zukunft der Stadt eintreten, um dann am 15.6. wieder zu feiern."

21.25 Uhr, Hagen: Eric O. Schulz, ehemals SPD-Mitglied und jetzt Kandidat von CDU, Grünen und FDP, könnte neuer Oberbürgermeister werden. Noch liegt er aber unter der 50-Prozent-Marke, er müsste in die Stichwahl.

Multimedia-Reportage: der Seitenwechsler

21.14 Uhr, Mönchengladbach und Düsseldorf: In beiden Städten könnte es Stichwahlen geben. In der Landeshauptstadt liegt CDU-Amtsinhaber Dirk Elbers derzeit bei knapp 44 Prozent und damit nur fünf Prozentpunkte vor seinem Herausforderer, in Mönchengladbach liegen SPD-OB Norbert Bude und sein Konkurrent nur drei Punkte auseinander.

Knappe Ergebnisse bei den Bürgermeisterwahlen

20.53 Uhr, Barntrup: Wechsel an der Stadtspitze. Der parteilose Kandidat Jürgen Schell wurde mit fast 55 Prozent zum Bürgermeister gewählt. Er löst nach 15 Jahren den Amtsinhaber Herbert Dahle von der SPD ab.

20.40 Uhr, Hiddenhausen: Mit 67,5 Prozent der Stimmen ist der SPD-Bürgermeister in Hiddenhausen, Ulrich Rolfsmeyer, wiedergewählt worden.

20.35 Uhr, Lügde: Wer kommt, wer bleibt an der Spitze? Die ersten Bürgermeister-Ergebnisse liegen vor. In Lügde ist der alte Bürgermeister auch der neue. Der parteilose Kandidat Heinrich Josef Reker hatte keinen Gegenkandidaten - und erhielt 91,5 Prozent der Stimmen.

20.33 Uhr: Die dritte Hochrechnung zur Kommunalwahl bringt nur kleine Änderungen: Die FDP und die Linken gewinnen jeweils 0,2 Prozentpunkte dazu und liegen jetzt bei 4,2 Prozent bzw. 4,3 Prozent.

20.31 Uhr: Ungewöhnlich zugeknöpft zeigte sich der Düsseldorfer OB-Kandidat "Nacktcowboy Herbie". Vielleicht übt er schon einmal den seriösen Auftritt. Bei gerade mal 1.400 Stimmen kann er sich da nicht wirklich Hoffnungen machen.

20.20 Uhr: Und wie wurde bei Ihnen gewählt? Auf den Seiten der NRW-Studios finden Sie die aktuellsten Infos aus Ihrer Region. Klicken Sie sich einfach in die Karte.

20.11 Uhr, Düsseldorf: Der CDU-Oberbürgermeister Dirk Elbers hat seinen SPD-Konkurrenten inzwischen überholt, aber das Rennen bleibt eng. Offensichtlich wird er auch nicht die 50-Prozent-Hürde schaffen - damit kommt es zur Stichwahl. Außerdem muss Elbers um die schwarz-gelbe Mehrheit im Rat bangen, die bisher bei 38 Prozent lag. Die Oppositionsparteien kommen zusammen auf knapp 50 Prozent.

19.58 Uhr, Köln: Die meisten Stimmen sind schon ausgezählt und auf der Webseite der Stadt veröffentlicht.

19.55 Uhr: Die Zahlen werden immer genauer. Die CDU liegt bei 38,8 Prozent, die SPD bei 31,8. Die Grünen sinken leicht auf 11,9, dafür steigt die FDP auf 4,0 Prozent. Die Linken stehen bei 4,1 und die AfD bei 2,4 Prozent.

19.52 Uhr, Oberhausen: Stimmzettel-Panne mit den Piraten: In vier Stimmbezirken standen die Piraten mit auf dem Stimmzettel, obwohl sie wegen formaler Fehler gar nicht zugelassen war. Schuld war offensichtlich die Druckerei. Die Zettel wurden zwar sofort ausgetauscht, als der Fehler um 11 Uhr auffiel. Aber wenn die Piraten schon vorher so viele Stimmen bekommen haben sollten, dass es sich auf das Endergebnis auswirkt, muss die Wahl in den vier Bezirken wiederholt werden.

19.45 Uhr: CDU-Parteichef Armin Laschet freut sich: "Es hat sich gelohnt, die Partei wieder aufzubauen." 2009 hatte die Partei ein desaströses Ergebnis eingefahren, jetzt sieht sich Laschet auf dem richtigen Weg. "Das ist eine Mannschaftsleistung."

19.44 Uhr: "Das ist ein gutes Ergebnis", sagt Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin und Landes-Parteichefin, im WDR-Fernsehen über das Abschneiden der SPD. Das Ergebnis sei durch kommunale Themen zustande gekommen, und die CDU sei auf dem Land nun einmal stark.

19.32 Uhr: Die Wahlbeteiligung ist mit 51,4 Prozent besser als gedacht, aber immer noch schlechter als 2009 (52,4 Prozent).

19.29 Uhr: Die ersten Hochrechnungen sind da: Danach hat die CDU landesweit 38,8 Prozent bekommen, die SPD 32,3 Prozent. Die Christdemokraten haben damit 0,2 Prozentpunkte gewonnen, die Sozialdemokraten weniger stark zugelegt als prognostiziert, nämlich um 2,9 Prozentpunkte. Die Grünen stehen wie 2009 bei 12,0 Prozent. Die FDP ist von 9,2 auf 3,6 Prozent abgesackt. Die Linken haben 0,2 Prozentpunkte verloren und stehen jetzt bei 4,2 Prozent. Die AfD, die bei der letzten Kommunalwahl nicht angetreten ist, hat 2,7 Prozent der Stimmen erhalten - weniger als ursprünglich prognostiziert. Auf die Sonstigen entfallen 6, 4 Prozent.

19.15 Uhr: Die FDP, die bei Kommunal- und Europawahlen deutlich verloren hat, schweigt. Nur Parteichef Christian Lindner gibt ein kurzes Statement ab: "Das ist ernüchternd, aber mit Prinzipienfestigkeit und Nervenstärke wird der Wiederaufstieg gelingen." Im Übrigen sei die FDP mit dem Ergebnis "auf dem Niveau des Jahres 1999".

19.10 Uhr: Erst die Rathäuser, dann der Landtag: Für AfD-Landesvorstandssprecher Hermann Behrendt ist das gute Abschneiden der erste Schritt zum Einzug in den Landtag 2017. Behrendt: "Der Wahltag hat die politische Landkarte in Deutschland verändert."

19.10 Uhr, Dortmund: Amtsinhaber Ullrich Sierau (SPD) lag in den Umfragen weit vorn. Bekommt er jetzt noch mehr Schub, weil seine Partei bei den Europawahlen so gut abgeschnitten hat?

19.05 Uhr, Düsseldorf: Der WDR-Korrespondent im Rathaus staunt über die rote SPD-Säule auf dem Monitor. Bleibt es dabei, würde CDU-Oberbürgermeister Dirk Elbers sein Amt an den Herausforderer Thomas Geisel abgeben müssen. Aber noch sind nicht alle Bezirke ausgezählt.

19.00 Uhr: Erste Reaktionen aus der Landeshauptstadt, hier für Sie zusammengefasst.

18.56 Uhr:  Warten auf die Wahlergebnisse: Im ganzen Land haben die Parteien zu Wahlpartys eingeladen, starren die Anhänger auf die Monitore. Bei der Landes-SPD herrscht keine Feierstimmung - trotz des guten Abschneidens. Die SPD-Mitglieder haben wohl einfach nicht damit gerechnet und sind zuhause geblieben.

18:44 Uhr: "Fest steht: Wir haben uns aus dem Tief herausgearbeitet und sind bei #kw14nrw drittstärkste Kraft", freuen sich die Grünen-Chefs Monika Düker und Sven Lehmann auf Twitter.

18.31 Uhr: "Das ist eine Bestätigung für Armin Laschet und die Landes-CDU", sagt CDU-Generalsekretär Bodo Löttgen im WDR-Fernsehen.

18.28 Uhr: SPD-Generalsekretär André Stinka freut sich über das vorhergesagte Plus: "Das sind deutliche Zuwächse und die stimmen uns positiv."

18.20 Uhr: Armin Laschet, Chef der NRW-CDU, ist mit dem Abschneiden seiner Partei hoch zufrieden. "Grandios!", twitterte er. Die CDU sei "wieder da".

18.10 Uhr: Für die Europawahlen liegen erste Hochrechnungen vor.

18.02 Uhr: Auch für die Wahlbeteiligung hat der WDR neue Zahlen: Die Wahlbeteiligung liegt bei 50,5 Prozent - vor fünf Jahren waren es noch 52,4 Prozent.

18.00 Uhr: Die ersten Zahlen sind da: Der WDR-Prognose zufolge hat die CDU landesweit 38,5 Prozent bekommen, die SPD 32,5 Prozent. Die Christdemokraten haben damit 0,1 Prozentpunkte verloren, die Sozialdemokraten 3,1 Prozentpunkte dazu gewonnen. Die Grünen stehen wie 2009 bei 12,0 Prozent. Die FDP hat massiv verloren, ist von 9,2 auf 3,5 Prozent abgesackt. Die Linken haben 0,4 Prozentpunkte verloren und stehen jetzt bei 4,0 Prozent. Die AfD, die bei der letzten Kommunalwahl nicht angetreten ist, hat 3,0 Prozent der Stimmen erhalten. Auf die Sonstigen entfallen 6, 5 Prozent.

17.47 Uhr: Die Landeswahlleiterin hat erste Zahlen zur Wahlbeteiligung genannt: Knapp 43 Prozent der Berechtigten haben in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten ihre Stimme abgegeben.

17.10 Uhr: Die Wahlbeteiligung lag um 12 Uhr bei gut 24 Prozent. Damit ist sie genau so niedrig wie bei der Kommunalwahl 2009. Am Abend des 30. August 2009 hatten schließlich 52,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Gestiegen ist bisher nur die Zahl der Briefwähler - von 10 auf 11 Prozent.

17.00 Uhr: In einer Stunde schließen die Wahllokale. Dann gibt es eine erste Prognose für das landesweite Ergebnis, die Sie hier nachlesen können. Auf das vorläufige amtliche Endergebnis aus den 427 Kommunen und Kreisen müssen Sie diesmal aber etwas länger warten: Erst werden die Stimmen zur Europawahl ausgezählt.