Ticker zur Kommunalwahl zum Nachlesen - Zahlreiche Stichwahlen am 27.9.

Armin Laschet, Ministerpräsident von NRW,  gibt nach Schließung der Wahllokale ein Statement ab

Ticker zur Kommunalwahl zum Nachlesen - Zahlreiche Stichwahlen am 27.9.

Bei den Kommunalwahlen in NRW geht es um die Macht in den Rathäusern. Doch die Wahl war auch ein politischer Stimmungstest in Corona-Zeiten. Der Live-Ticker vom Wahlsonntag zum Nachlesen.

Wie ist das Ergebnis der Wahl in meinem Bezirk? Alle Ergebnisse finden Sie über diesen Link - einfach PLZ oder Ort eingeben.

00:05 Uhr: Vielen Dank für Ihr Interesse und eine gute Nacht!

Das war unser Live-Ticker zu den Kommunalwahlen in NRW. Das vorläufige amtliche Endergebnis finden Sie im Laufe der Nacht hier:

23:45 Uhr: SPD-CDU-Duell um Bielefelder OB-Posten

Der Bielefelder Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) muss in die Stichwahl um sein Amt. Bei der Kommunalwahl am Sonntag verpasste der Amtsinhaber die nötige absolute Mehrheit. Er kam auf 39,63 Prozent, wie die Stadt mitteilte. Sein CDU-Konkurrent, der ehemalige Landtagsabgeordnete Ralf Nettelstroth, erhielt 29,32 Prozent der Stimmen.

23:28 Uhr: CDU laut Hochrechnung vorn - aber mit schlechtestem Wert bei Kommunalwahlen

Zu später Stunde noch eine weitere Hochrechnung für NRW von infratest dimap. Die CDU kommt auf 35 Prozent. Das wäre das schlechteste landesweite Kommunalwahlergebnis der Christdemokraten in der NRW-Geschichte. Die SPD fährt demnach ebenfalls einen historischen Minusrekord ein und kommt nur noch auf 23,8 Prozent. Die Grünen landen bei 18,7 Prozent. Die FDP liegt bei 5,5, die AfD bei 5 und die Linke bei 3,6 Prozent.

23:25 Uhr: Essens OB Thomas Kufen (CDU) bleibt im Amt

Der CDU-Politiker Thomas Kufen bleibt Oberbürgermeister von Essen. Bei den Kommunalwahlen am Sonntag erreichte der Amtsinhaber 54,3 Prozent der Stimmen, wie die Stadt am Sonntagabend im Internet nach Auszählung aller Stimmbezirke mitteilte. Herausforderer Oliver Kern (SPD) kam auf 20,3 Prozent, Mehrdad Mostofizadeh (Grüne) auf 12,2 Prozent.

23:20 Uhr: Die Düsseldorfer Runde als Podcast

Wie haben die Landesparteien auf das Wahlergebnis reagiert? Was sagen die NRW-Spitzenpolitiker? WDR-Chefredakteurin Gabi Ludwig hat das in der "Düsseldorfer Runde" mit den Chefs der Landtagsparteien besprochen. Gibt es im RheinBlick, dem landespolitischen Podcast, zum Nachhören.

NRW hat gewählt, das sagen die Parteichefs

WDR RheinBlick 13.09.2020 29:31 Min. Verfügbar bis 13.09.2021 WDR Online

Download

23:06 Uhr: SPD-Amtsinhaber gewinnt in Bochum

Der Bochumer SPD-Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hat die direkte Wiederwahl geschafft. Er erreichte nach Auszählung aller Wahlbezirke 61,77 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Christian Haardt (CDU) kam auf 20,33 Prozent. Die Bochumer Grünen hatten vorab mit der SPD vereinbart, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen und zur Unterstützung Eiskirchs aufzurufen.

22:58 Uhr: Ex-Landesministerin Griefahn in der Stichwahl in Mülheim/Ruhr

Dr. Monika Griefahn

Monika Griefahn

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Mülheim an der Ruhr hat am Sonntag keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht. Die meisten Stimmen erhielt der CDU-Kandidat Marc Buchholz (CDU), wie die Stadt am Sonntagabend nach Auszählung aller Stimmbezirke mitteilte. Mit gut 25,4 Prozent lag der Mülheimer Dezernent für Bildung, Gesundheit und Kultur knapp vor der ehemaligen niedersächsischen Umweltministerin Monika Griefahn (SPD). Sie kam auf knapp 25,3 Prozent der Stimmen. Der bisherige OB, Ulrich Scholten (SPD), war nicht wieder angetreten.

22:34 Uhr: Wahlpanne in Soest - 412 Stimmen ungültig

Wegen einer Wahlpanne sind bei der Kreistagswahl in Soest 412 Stimmen für ungültig erklärt worden. In einem Stimmbezirk im Stadtgebiet seien irrtümlicherweise die Stimmzettel für den Nachbarbezirk ausgegeben worden, teilte der Kreis Soest am Sonntagabend mit. Der Kreiswahlleiter werde in den nächsten Tagen vor der Feststellung des amtlichen Endergebnisses prüfen, ob die ungültigen Stimmen relevant für Mandate und die Zusammensetzung des Kreistages hätten sein können. Bei der Briefwahl sei der Fehler nicht passiert - dort seien die richtigen Stimmzettel versandt worden.

22:27 Uhr: Grüne greifen nach dem OB-Posten in Münster

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) hat eine direkte Wiederwahl verpasst. Bei den Kommunalwahlen erreichte er am Sonntagabend 44,55 Prozent der Stimmen, wie die Stadt nach der Auszählung aller Wahlbezirke mitteilte. Damit wird eine Stichwahl in 14 Tagen erforderlich, bei der Lewe gegen Peter Todeskino (Grüne) antritt. Todeskino kam auf 28,47 Prozent der Stimmen. SPD-Kandidat Michael Jung erreichte 16,3 Prozent. Der 55-jährige Verwaltungsfachmann Lewe ist seit 2009 OB der Studentenstadt mit ihren rund 310 000 Einwohnern. 2015 hatte er bei seiner Wiederwahl fast 60 Prozent der Stimmen erreicht.

22:20 Uhr: In Hamm muss CDU-OB als Zweitplatzierter in die Stichwahl

Der Hammer Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) muss in die Stichwahl. Der Amtsinhaber liegt mit 37,4 Prozent überraschend hinter SPD-Herausforderer Marc Herter (40,6 Prozent). Das verspricht ein spannendes Duell in zwei Wochen. Ob es an den doch etwas speziellen Plakaten von Hunsteger-Petermann lag, dass sein Gegenkandidat an ihm vorbeizog?

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

22:14 Uhr: Düsseldorfer Runde interpretiert das Wahlergebnis

Im WDR-Fernsehen diskutieren die Vorsitzenden der im Landtag vertretenen Parteien den Wahlausgang. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sieht das Ergebnis seiner Partei auch als Bestätigung des Kurses der Landesregierung beim Corona-Krisenmanagement. FDP-Landeschef Joachim Stamp erklärte das "durchwachsene" FDP-Ergebnis damit, dass die Aufmerksamkeit im Wahlkampf ja auf der CDU und Laschet gelegen habe. SPD-Chef Sebastian Hartmann meinte, dass sich der Trend gedreht habe, denn die SPD liege ja vor den Grünen. Die Grünen-Landesvorsitzende Mona Neubaur verwies auf Erfolge ihrer Partei in den Großstädten und in vielen Kreisen. Und Rüdiger Lucassen von der AfD? Fand das schlechte Ergebnis seiner Partei nicht berauschend, verwies aber auf einzelne Erfolge, wie in Gelsenkirchen. (12,9 Prozent)

21:45 Uhr: Und noch eine NRW-Hochrechnung

Eine weitere landesweite Hochrechnung für die Stadtparlamente der Großstädte und die Kreistage in NRW ist da. Die CDU liegt laut Infratest dimap bei 35,7. Die SPD verliert fast acht Prozentpunkte und kommt auf 23,3 Prozent. Die Grünen sind dritte Kraft mit 18,1 Prozent. Die FDP kommt auf 5,5 und die Linke auf 3,5 Prozent. Die AfD liegt laut Prognose bei 5,4 Prozent.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

21:34 Uhr: Bonner OB muss in Stichwahl gegen Grünen-Herausforderin

Bonns Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan (CDU) muss sich einer Stichwahl stellen. Bei der OB-Wahl am Sonntag erhielt er zwar mit 34,46 Prozent der Stimmen den meisten Zuspruch, wie die Stadt mitteilte. Für die nötige absolute Mehrheit reichte es aber nicht. Mit 27,59 Prozent der Stimmen landete die Grünen-Kandidatin Katja Dörner auf dem zweiten Platz.

21:33 Uhr: FDP-Politiker gewinnt Wahl

Ein seltenes Bild heute: In Hallenberg (Hochsauerlandkreis) gibt es eine echte Sensation. Künftig stellt die FDP den Bürgermeister. FDP-Kandidat Enrico Eppner hat sich mit knapp 65 Prozent der Stimmen durchgesetzt - gegen Matthias Stappert von der CDU. Eppner ist gerade mal 34 Jahre alt und bisher Ortsvorsitzender der FDP. In Hallenberg war zuletzt Michael Kronauge von der CDU über 25 Jahre lang Bürgermeister. Er war nicht mehr angetreten.

21:25 Uhr: Bitterer Wahlabend für die AfD

Die AfD war angetreten in NRW auf mindestens 10 Prozent der Stimmen zu kommen. Schon im Vorfeld hatte sich abgezeichnet, dass die Partei, zerrieben durch interne Kämpfe, dieses Ziel verpassen wird. Landesweit rutscht sie in der aktuellen Hochrechnung sogar noch unter die 5-Prozent-Marke. Landeschef Lucassen sagte, das sei nicht der Anspruch der Partei. Einer der wenigen Lichtblicke für die Partei: Gelsenkirchen, wo sie 12,9 Prozent der Stimmen holte.

21:10 Uhr: Neue NRW-Hochrechnung

Die nächste Hochrechnung für NRW ist da. Die CDU liegt laut Infratest dimap bei 36 Prozent. Die SPD verliert fast acht Prozentpunkte und kommt auf 23,7 Prozent. Die Grünen sind dritte Kraft mit 18,7 Prozent. Die FDP kommt auf 5,3 und die Linke auf 3,4 Prozent. Die AfD liegt laut Prognose bei 4,9 Prozent.

21:05 Uhr: Die SPD kann noch gewinnen

Solingens SPD-OB Tim Kurzbach hat im ersten Durchgang mit 55 Prozent gewonnen. Kurzbach war der gemeinsame Kandidat von SPD und Grünen. Der Herausforderer von der CDU, Carsten Becker, kam auf 27,50 Prozent. Der amtierende Remscheider Oberbürgermeister Burkhardt Mast-Weisz (SPD) holte mit 60,61 Prozent die absolute Mehrheit, seine Herausforderin Alexa Bell von der CDU kam auf 26,24 Prozent.

20:53 Uhr: Analyse zu den Trends bei den Kommunalwahlen

Wer hat wen warum gewählt? Welche Themen waren die entscheidenden? Wer kam bei welchem Geschlecht an? Wer bei welcher Altersgruppe? Alle Analysen zu den Kommunalwahlen in NRW finden Sie hier:

20:44 Uhr: Landrat vor Wiederwahl

Bei der Landratswahl im Kreis Gütersloh zeichnet sich die Wiederwahl von CDU-Amtsinhaber Sven-Georg Adenauer im ersten Wahlgang ab. Nach 323 von 353 Ergebnissen führte Adenauer deutlich mit 54,3 Prozent, wie aus einer Online-Übersicht des Kreises am Sonntagabend hervorging. Seine SPD-Herausforderin Marion Weike stand bei dem Zwischenstand bei 36,05 Prozent. Adenauer, seit 20 Jahren Landrat im Kreis Gütersloh, war nach dem Corona-Massenausbruch beim Fleischkonzern Tönnies in den Fokus geraten.

20:18 Uhr: Hochrechnung für NRW mit leichten Veränderungen

Nächste landesweite Hochrechnung von infratest dimap für die Stadträte und Kreistage in NRW. Die CDU verliert, ist aber mit 35,8 Prozent klar stärkste Kraft. Die SPD verliert fast acht Prozentpunkte und erreicht nur noch 23,4 Prozent. Die Grünen werden Dritter mit 18,7 Prozent. Auf den Plätzen folgen die AfD mit 5,2, die FDP mit 5,0 und die Linke mit 3,5 Prozent.

20:05 Uhr: Zahlreiche Stichwahlen in zwei Wochen

Bei den Oberbürgermeister- und Bürgermeister-Wahlen zeichnen sich laut vorläufigen Auszählungsständen zahlreiche Stichwahlen am 27. September ab, weil im ersten Wahlgang wohl kein Bewerber die absolute Mehrheit erreichen wird. In der Landeshauptstadt Düsseldorf liegt Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) derzeit hinter seinem CDU-Herausforderer Stephan Keller. Beide werden in zwei Wochen wohl erneut gegeneinander antreten. Auch in Aachen, Bielefeld, Bonn, Dortmund, Münster, Mülheim/Ruhr, Wuppertal und Köln kommt es wahrscheinlich zum zweiten Wahlgang - teils mit grüner Beteiligung.

19:56 Uhr: Die ersten Ergebnisse trudeln ein

Die ersten Trends sind absehbar, wir werden viele Stichwahlen erleben. Das erste Endergebnis, das uns gemeldet wird kommt aus Titz im Kreis Düren. In der kleinen Gemeinde setzt sich die CDU durch, und entgegen dem Landestrend sogar ohne Stichwahl bei der Wahl zum Bürgermeister: Jürgen Frantzen bekam 72,36 Prozent - allerdings war das zu erwarten. Der Mann hatte keine Gegenkandidaten.

19:50: Neue Hochrechnung für NRW

Neue Hochrechnung von infratest dimap für die Stadträte und Kreistage in NRW. Die CDU verliert leicht, ist aber mit 35,9 Prozent klar stärkste Kraft. Die SPD verliert fast acht Prozentpunkte und erreicht nur noch 23,6 Prozent. Die Grünen werden Dritter mit 18,8 Prozent. Auf den Plätzen folgen die AfD mit 5,7, die FDP mit 4,5 und die Linke mit 3,6 Prozent. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bedankte sich vor Journalisten in Düsseldorf bei den Wählerinnen und Wählern, die trotz Corona zahlreich gewählt hätten, und sagte, die Christdemokraten hätten diese Wahl gewonnen.

19:37 Uhr: Weitere Hochrechnung für Dortmund bestätigt Trend

In Dortmund sieht es laut der jüngsten Hochrechnung von infratest dimap nach einer Stichwahl aus. SPD-Kandidat Thomas Westphal liegt bei 34,6 Prozent. CDU-Bewerber Andreas Hollstein kommt demnach auf 24,4 Prozent und die Grünen-Politikerin Daniela Schneckenburger auf 21,3 Prozent.

19:30 Uhr: Heinsberger Landrat vor Wiederwahl

Im benachbarten Kreis Heinsberg sieht es nach einem großen Erfolg für Landrat Stephan Pusch (CDU) im ersten Wahlgang aus. Er liegt nach rund der Hälfte der ausgezählten Stimmen bei über 80 Prozent. Der Kommunalpolitiker war wegen des Corona-Ausbruchs in seinem Kreis bundesweit bekannt geworden.

19:22 Uhr: Erste Überraschung in Mönchengladbach?

Am linken Niederrhein deutet sich eine erste Überraschung an. Eigentlich hatte die CDU sich ziemlich gute Chancen ausgerechnet, mit dem Landtagsabgeordneten Frank Boss den neuen Oberbürgermeister zu stellen. Doch der junge SPD-Kandidat Felix Heinrichs (31) wird wohl mit großem Vorsprung in die Stichwahl gegen Boss einziehen. Aktuell hat er mit über 38 Prozent zehn Prozenpunkte Vorsprung auf Boss und beste Aussichten für die Stichwahl in zwei Wochen.

19:05 Uhr: CDU laut Hochrechnung klar vorn

Die erste Hochrechnung für NRW ist da. Die CDU liegt laut Infratest dimap bei 36,2. Die SPD verliert fast acht Prozentpunkte und kommt auf 23,7 Prozent. Die Grünen sind dritte Kraft mit 19,1 Prozent. Die FDP kommt auf 4,3 und die Linke auf 3,7 Prozent. Die AfD liegt laut Prognose bei 5,9 Prozent.

18:59 Uhr: Update Bochum

Ein Stadtsprecher hat gerade bestätigt, dass die Evakuierung der beiden Zentren in Bochum wieder aufgehoben ist und die Auszählung der Briefwahlstimmenn beginnen kann.

18:52 Uhr: Reker bisher unter 50 Prozent in Köln

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) liegt derzeit laut einer Hochrechnung von infratest dimap bei 48,1 Prozent. Andreas Kossiski von der SPD erreicht demnach 24,3 Prozent. Auch in Köln läuft es danach auf eine Stichwahl hinaus.

18:49 Uhr: Stichwahl in Dortmund wahrscheinlich

Laut einer Hochrechnung von infratest dimap für Dortmund liegt Thomas Westphal (SPD) bei 35,6 Prozent. Andreas Hollstein von der CDU erreicht 25,2 Prozent. Die Grüne Daniela Schneckenburger kommt demnach auf 22,7 Prozent. Eine Stichwahl erscheint wahrscheinlich.

18:26 Uhr: Zwei Briefwahlzentren in Bochum evakuiert

In Bochum sind am Nachmittag zwei Briefwahlzentren evakuiert worden. Grund waren offenbar verdächtige Gegenstände in einem Wahlbrief. Die Stadt Bochum hat uns gesagt, dass die Briefe aber gesichert wurden und sie Spürhunde angefordert hat. Welche Folgen das für den weiteren zeitlichen Ablauf hat, das ist derzeit noch unklar.

Thomas Sprenger, Bochums Stadtsprecher sagte zum WDR: "Es ist so, dass die beiden Briefwahlzentren am Neuen Gymnasium Bochum und an der Hans-Böckler Schule evakuiert werden mussten. Im Moment sind Feuerwehr und Polizei vor Ort. Es sind Gegenstände gefunden worden, die verdächtig erscheinen und deshalb musste das natürlich schnell geräumt werden. Im Moment sind sämtlichen Wahlhelfer vor der Tür und wir hoffen, dass wir relativ schnell die Situation entschärfen können und dass dann auch die Auszählung der Wahlunterlagen zügig von Statten gehen kann. Im Moment heißt es: Die Unterlagen sind gesichtert, nur Einsatzkräfte dürfen rein. Es sind auch Sprengstoffhunde angefordert, weil man so eine Situation auch Ernst nehmen muss."

18:05 Uhr: Die Auszählung der Stimmen läuft

So, jetzt bleibt es abzuwarten, wie sich die Ergebnisse im Laufe des Abends entwickeln. Die CDU ist offenbar deutlich stärkste Kraft in NRW. Laut Prognosen deuten sich herbe Verluste für die SPD an, aber in ihrer Hochburg Dortmund können die Sozialdemokraten auf einen Erfolg bei der Oberbürgermeister-Wahl hoffen. Die Grünen legen landesweit deutlich zu.

18 Uhr: Die Prognosen

Laut der Prognose von infratest dimap im Auftrag des WDR wird die CDU mit 36 Prozent bei den Kommunalwahlen landesweit erneut stärkste Kraft. Die SPD verliert deutlich und kommt nur noch auf 23,5 Prozent. Die Grünen legen zu und erreichen 19 Prozent. Die FDP liegt bei 4,5 Prozent, die Linke landet bei 4 Prozent. Die AfD erreicht demnach 6 Prozent. Ganz wichtig: Dies ist eine Prognose auf Basis einer Vorwahlbefragung von 15.000 Wahlberechtigten in 180 Stimmbezirken landesweit.

Auch für zwei große NRW-Kommunen gibt es Prognosen. In Köln liegt Amtsinhaberin Henriette Reker (parteilos) bei der Oberbürgermeisterwahl in der Prognose mit 48,5 Prozent klar vorn. Ihr SPD-Herausforderer Andreas Kossoski erreicht 24 Prozent. Jörg Detjen von den Linken 7 Prozent. Der Volt-Kandidat Olivier Fuchs 4,5 Prozent.

Die Prognose für die Ratswahl in Köln sieht so aus: Grüne 29 Prozent, CDU 20,5 Prozent, SPD 20 Prozent, Linke 7 Prozent, FDP 5,5 Prozent, Volt 5,5 Prozent.

In Dortmund liegt SPD-Kandidat Thomas Westphal laut der Prognose in Front mit 35,5 Prozent. CDU-Bewerber Andreas Hollstein landet demnach bei 25 Prozent. Daniela Schneckenburger von den Grünen erreicht der Prognose zufolge 23 Prozent. Utz Kowalewski von der Linken kommt auf 5 Prozent, Michael Kauch (FDP) 3 Prozent.

Bei der Ratswahl in Dortmund sieht das Kräfteverhältnis so aus: SPD 30 Prozent, Grüne 25 Prozent, CDU 23,5 Prozent, AfD 6 Prozent, Linke 5,5 Prozent, FDP 3,5 Prozent.

17:28 Uhr: Mehrere Wahlpannen in Duisburg

Nicht überall lief alles glatt bei den Kommunalwahlen. Beispiel Duisburg:

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

17:10 Uhr: Der WDR berichtet auf allen Kanälen

Im WDR Fernsehen beginnt um 17.45 Uhr die landesweite Sondersendung "Wahl 2020 – Entscheidung in NRW". Um 18.00 Uhr veröffentlicht der WDR eine Prognose von infratest dimap zum landesweiten Ergebnis der Kommunalwahlen, außerdem Prognosen für die Städte Dortmund und Köln. Eine erste Hochrechnung zu den OB-Wahlen in Dortmund und Köln soll es zwischen 18.30 Uhr und 18.45 Uhr geben. Eine landesweite Hochrechnung folgt gegen 19.00 Uhr. Mit einer ersten Hochrechnung für die Ratswahlen in Dortmund und Köln ist um circa 19.30 Uhr zu rechnen.

Im Hörfunk wird in der Sondersendung "WDR 2 Kommunalwahl – Der Westen hat gewählt" von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr ausführlich berichtet. Am Mikrofon: Johanna Horn und Ralph Günther. Darüber hinaus sind sechs Sonderausgaben der WDR 2 Lokalzeit mit aktuellen Berichten aus den Rat- und Kreishäusern geplant – jeweils zur halben Stunde. Bei WDR 5 sind die Wahlen von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr das bestimmende Thema. Die Sondersendung "WDR 5 spezial – NRW hat gewählt" wird von Julia Borutta moderiert.

17:00 Uhr: NRW wählt. Prognosen, Hochrechnungen, Ergebnisse, Reaktionen

14 Millionen NRW-Bürgerinnen und Bürger sind heute aufgerufen, über die Macht in den Rathäusern zu entscheiden. Hier finden Sie ab 18 Uhr alle Prognosen, Hochrechnungen, Zwischenstände, Ergebnisse und Reaktionen. Ganz wichtig: Wer um 18 Uhr noch vor dem Wahllokal Schlange steht, soll seine Stimme noch abgeben dürfen.

Stand: 14.09.2020, 08:15