FAQ Corona und Masken: Wo ist der Schutz Pflicht, wo nicht?

Plastikköpfe mit Mund-Nase-Bedeckungen vor einem Geschäft

FAQ Corona und Masken: Wo ist der Schutz Pflicht, wo nicht?

  • Empfehlung zum Tragen von Masken in NRW
  • FAQ zu Maskenpflicht, Ausnahmen, Reinigung und Visieren
  • Der Überblick wird laufend aktualisiert

Aktualisieren

Das öffentliche Leben nimmt trotz Coronavirus wieder Fahrt auf. Das Tragen von Masken zum Infektionsschutz bleibt wichtig - und in vielen Bereichen auch Pflicht.

+ + + Maskenpflicht in NRW + + +

Wo gilt die Maskenpflicht?

Auch in Nordrhein-Westfalen gilt eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Masken. Die Regel gilt vorerst bis zum 1. Juli, eine weitere Verlängerung ist möglich. Eine Maske muss getragen werden:

  • in geschlossenen Räumen bei Konzerten und Aufführungen (außer am Sitzplatz)
  • in geschlossenen Räumen von Museen, Ausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten
  • in geschlossenen Räumen von Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks
  • in Innenbereichen von Ausflugsschiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen
  • in Geschäften - auch auf Wochenmärkten und in Einkaufszentren
  • auf Messen und Kongressen (außer am Sitzplatz)
  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern
  • bei Handwerks- und Dienstleistungen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann
  • in geschlossenen Räumen der Gastronomie - außer am Sitzplatz
  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • in Bussen und Bahnen, auch des Fernverkehrs, in Schulbussen, an Haltestellen und Bahnhöfen und in Taxis
  • in Warteschlangen vor den genannten Einrichtungen
  • beim praktischen Fahrunterricht sowie der Fahrprüfung

Die Masken sollten Mund und Nase bedecken - müssen aber nicht zertifiziert sein - auch Schals oder ein selbstgebastelter Schutz sind ausreichend.

Stand: 29.06.2020

Müssen Schüler in NRW in Schulen eine Maske tragen?

Für den Start des Regelbetriebs an Grundschulen am 15. Juni heißt es aus dem Schulministerium, es bestehe keine Maskenpflicht.

Bisher gilt: Ob Schüler in Schulkorridoren und Klassenzimmern eine Maske tragen müssen, entscheidet die jeweilige Schulleitung. Maskenpflicht für alle Schüler in NRW gilt in Schulbussen.

Stand: 05.06.2020

Muss ich in Bus und Bahn eine Maske tragen?

Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) - also in Bussen, Bahnen und auch Schulbussen - gilt in NRW Maskenpflicht.

Maskenpflicht gilt außerdem in Bahnhöfen, an Haltestellen und an Bahnsteigen. Auch in Taxen müssen Fahrgäste eine Maske tragen - der Fahrer allerdings nicht.

Stand: 29.06.2020

Welche Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es?

Von der Pflicht, Mund und Nase zu bedecken ausgenommen sind

  • zum Beispiel Kassierer und Kassiererinnen, die durch eine Abtrennung aus Plexiglas oder Glas geschützt sind,
  • Kinder, die noch nicht zur Schule gehen,
  • Menschen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können,
  • Menschen, die wegen einer psychischen oder geistigen Behinderung nicht das nötige "Einsichtsvermögen" haben,
  • Personen, die im Rahmen einer Dienstleistung ein Fahrzeug lenken, also Taxi- und Busfahrer.

Stand: 26.05.2020

Maskenpflicht - auch in Fernzügen und Bahnhöfen?

Auch in allen Fernzügen, also in allen ICs und ICEs, gilt die Maskenpflicht. Ausnahmen macht die Bahn bei Kindern, aus medizinischen Gründen und - wörtlich heißt es auf den Bahn-Seiten: "Während Speisen und Getränke verzehrt werden, muss keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden."

Darüber hinaus gilt die Maskenpflicht in mehreren Bundesländern nicht nur in den Zügen, sondern auch in Bahnhöfen, an Haltestellen und an Bahnsteigen.

Stand: 29.06.2020

+ + + Corona, Masken und Atemschutzmasken + + +

Was bringen Schutzmasken - und warum bleibt Abstand wichtig?

Das Bild zeigt, wie sich Atemluft beim Husten verbreitet. Am wenigsten mit Maske mit Filter, ohne Maske sollte man in den Ellenbogen husten.

So verbreitet sich Atemluft beim Husten

Eine Mund-Nasen-Schutz zu tragen, spielt bei der Eindämmung der Corona-Pandemie offenbar eine wichtige Rolle. Eine Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat die Schutzwirkung solcher Masken bestätigt. Wissenschaftler haben die Entwicklung der Infektionszahlen im thüringischen Jena mit denen anderer Städte verglichen.

Studie: Abstand trotz Maske wichtig

Für eine am 1. Juni im Fachmagazin "The Lancet" veröffentlichte Übersichtsstudie haben sich Wissenschaftler ebenfalls mit Masken beschäftigt. Die Autoren erklären, dass Abstandhalten, Gesichtsmasken und Augenschutz - selbst in kombinierter Form und richtig angewendet - keinen hundertprozentigen Schutz garantieren, sondern immer durch andere Maßnahmen wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen ergänzt werden sollten. 

Stand: 29.06.2020

Ist ein Gesichtsvisier so wirksam wie eine Schutzmaske?

Das Robert-Koch-Institut schätzt, dass Visiere nicht so gut schützen wie Masken. Denn sie fangen nur die Tröpfchen auf, die direkt auf die Scheibe gelangen. Allerdings könne über die Seiten noch Luft nach Außen strömen. Das RKI betont aber, dass es bislang noch keine gesicherte Datenlage zu dem Thema gibt.

Für Menschen, die aus medizinischen oder triftigen Gründen keine Maske tragen, können Visiere allerdings eine Möglichkeit sein.

Stand: 29.06.2020

Visiere und Brillen gegen Corona: Was bringt es, die Augen zu schützen?

Es gibt die Annahme, dass Augen ein Eintrittsort für das Virus sein könnten. Mit dieser Frage haben sich deshalb auch Wissenschaftler im Rahmen einer Übersichtsstudie zu verschiedenen Schutzmaßnahmen beschäftigt.

Laut der Studie scheinen Visiere, Schutzbrillen und Brillen im Allgemeinen das Infektionsrisiko ebenfalls senken zu können: von 16 Prozent Infektionsrisiko ohne Schutz auf 5,5 Prozent mit Schutz.

Allerdings relativieren die Forscher ihre Aussage. Sie schreiben: Die Beweislage sei eher gering. Die Studie wurde am 1. Juni im Fachmagazin "The Lancet" veröffentlicht.

Stand: 15.06.2020

Atemschutz: Wie setze ich eine Maske richtig auf?

Wichtig ist vor allem, dass die Maske eng anliegt und gut sitzt. Auch mit Maske muss der Mindestabstand zu anderen Menschen eingehalten werden.

Für einfache Masken und den Hausgebrauch gilt zum Beispiel:

  • In den meisten Masken ist an einer der Längsseiten einen Draht eingenäht oder eingearbeitet. Diese Seite ist die Oberseite.
  • Bei Gesichtsmasken mit Ohrschlaufen wird eine Schlaufe um jedes Ohr gelegt.
  • Die Maske bedeckt auch die Nase und muss eng anliegen. Formen Sie den biegsamen Draht so, dass sich die Maske möglichst eng an die Nase anschmiegt.
  • Berühren Sie die Maske nicht an der Außenseite, sondern nur an den Schlaufen.
  • Ziehen Sie die Unterseite der Maske über Mund und Kinn.
  • Wenn die Maske durch die Atemluft feucht ist, muss sie gewechselt werden.

Medizinisches Personal achtet noch mehr auf Hygiene - und desinfiziert oder wäscht vor und nach dem Anziehen immer die Hände.

Stand: 15.06.2020

Selber machen: Wie nähe ich eine Maske?

Selbstgenähte Masken - so genannte Community-Masken - entsprechen nicht dem genormten Mund-Nasen-Schutz. Sie bieten deshalb keinen Eigenschutz, können aber die Verbreitung von Tröpfchen durch den Träger reduzieren. Wer solche Masken an andere weitergibt oder sogar verkauft, muss darauf hinweisen, dass sie keinem medizinischen Standard entsprechen.

Stand: 15.06.2020

Wie kann ich eine Maske ohne Nähen selbst basteln?

Man kann eine Maske auch ohne Nähen selbst basteln - im Internet gibt es Anleitungen. Sie kann man zum Beispiel aus Küchenrolle, Papiertaschentuch, Locher, Klebeband und Draht erstellen. Oder auch aus zwei Gummibändern und einem Stück Stoff.

Stand: 29.06.2020

Wie kann ich meine Schutzmasken mehrmals verwenden und desinfizieren?

  • Waschen in der Waschmaschine: Selbst gebastelte Stoffmasken mit Vollwaschmittel bei mindestens 60°C waschen. Für Haushalte, in denen täglich gewaschen wird, erscheint diese Methode am praktikabelsten und ist als recht sicher einzuschätzen.
  • In einem Topf mit Wasser aufkochen: Das Aufkochen soll das Virus zerstören. Allerdings werden Viren gegebenenfalls über den Dampf in der Küche verteilt.
  • Erhitzen im Backofen: Trockenes Erhitzen ist eigentlich eine gute Möglichkeit, Viren zu zerstören. Jedoch leiten Backöfen auch Luft nach außen. Insbesondere bei Umluft könnten darin auch Viren enthalten sein. Diese Gefahr lässt sich vielleicht etwas reduzieren, wenn man den Ofen vorheizt. Ob die Temperatur wirklich erreicht ist, testet man am besten mit einem Bratenthermometer. Dann bei 70 °C eine halbe Stunde trocknen. Das Problem mit der nach außen dringenden heißen Luft bleibt aber trotzdem bestehen.
  • Heißes Bügeln: Theoretisch könnte das ähnlich gut wirken, wie das Aufbereiten im Backofen. Aber es kann leicht passieren, dass die Einwirkzeit zu kurz ist, oder die nötige Hitze zwischen zwei Stofflagen, bei dickem Stoff oder an den Nähten nicht durchgehend erreicht wird.
  • Aufhängen und abwarten: Im Prinzip sollte auch ein dreitägiges Hängenlassen – zum Beispiel auf einer Wäscheleine – ausreichen. Draußen und bei Sonne hilft auch noch die UV-Strahlung mit, das Virus zu zerstören. Aber nach wie vielen Tagen wirklich alle Viren, die sich möglicherweise auf der Maske befinden, zerstört sind, lässt sich nicht sagen.

Von diesen "Geheimtipps" wird abgeraten:

  • Mikrowelle: Auch wenn dieser Tipp von Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt – Schutzmasken in der Mikrowelle zu desinfizieren, ist keine gute Idee. Nicht nur, dass es den Mikrowellenofen schädigen kann, weil es ähnlich wie ein Leerbetrieb ist. Sondern auch, weil es bei Masken mit Metallbügeln sogar zu Plasmaentladungen kommen kann. Diese könnten die Schutzmaske sogar in Brand setzen. Das gilt selbst dann, wenn man ein Tasse mit Wasser zusätzlich in die Mikrowelle stellt.
  • Einfrieren: Einfrieren ist nicht hilfreich: Das Coronavirus ist selbst bei minus 20 °C nach dem Auftauen wieder aktiv.
  • Einsprühen mit Desinfektionsmittel oder Seifenlauge: Das Einsprühen kann die Schutzwirkung der Maske noch weiter herabsetzen.

29.06.2020

Können Kinder auch Masken tragen?

Eine Maskenpflicht besteht für Kinder erst, wenn sie sechs Jahre alt sind. Wenn sie dann eine Maske tragen, muss die entsprechend kleiner sein, um Kinn bis Nasenrücken vollständig zu bedecken und dabei keine Öffnungen zu bilden.

Einmal aufgesetzt, sollte der Träger sie möglichst nicht berühren. Vor allem Letzteres klappt bei Kindern vermutlich nur, wenn Eltern immer wieder darauf hinweisen - je jünger das Kind, desto öfter, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Stand: 15.06.2020

+++ Tauschbörsen und Portale für Community-Masken +++

Wo bekommt man selbst hergestellte Masken her?

"#MaskeFürDich" ist eine bundesweite Plattform von Privatpersonen für selbstgenähte Masken. Anbieter können sich für ihr jeweiliges Bundesland mit ihrer Postleitzahl und ihrer E-Mail-Adresse in eine Liste eintragen. Über Preise entscheiden sie selbst.

Das Portal stellt außerdem Anleitungen zum Selbermachen von Masken und Tipps für den Umgang damit zur Verfügung. Damit es leichter ist, Masken bei sich in der Nähe zu finden oder anzubieten, gibt es eine interaktive Deutschlandkarte auf der Homepage.

Stand: 03.06.2020

Wie kommen Menschen aus Risikogruppen an Community-Masken?

Die Plattform "Masken für alle" hilft besonders gefährdeten Menschen und ihren Betreuerinnen und Betreuern, an selbstgenähte Masken zu kommen. Auch soziale Einrichtungen können sich dort melden.

Wer sucht oder helfen möchte, füllt ein Formular aus. Das Portal vernetzt die Menschen dann passend. Und unterstützt Näherinnen und Näher bei Bedarf finanziell, damit sie die Materialien bezahlen können. Wer nicht gut nähen kann, kann also auch mit einer Spende helfen.

Stand: 29.06.2020

Gibt es auch Hilfsangebote zu Masken für Einrichtungen, wie Altenzentren oder Arztpraxen?

Die Plattform "Maskmaker" richtet sich an Einrichtungen, die besonders dringend auf selbstgenähte Masken angewiesen sind, weil es an medizinischen Masken mangelt.

An Pflege- und Altersheime, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Nachbarschaftshilfegruppen und Arztpraxen wurden bereits tausende Masken vermittelt. Suchende oder Anbietende müssen sich auf der Plattform registrieren.

Stand: 29.06.2020

Weitere Antworten zu Corona

Antworten auf Fragen rund um Corona und die Themen Gesundheit, Alltag, Arbeit und Reisen finden Sie in weiteren FAQ:

Stand: 29.06.2020, 09:52

Weitere Themen