Maskenpflicht - Welche Maske muss man wo in NRW tragen?

Maskenpflicht - Welche Maske muss man wo in NRW tragen?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus. Hier: Maskenpflicht - Welche Maske muss man wo in NRW tragen?

In NRW gilt an zahlreichen Orten trotz merklich gesunkener Corona-Infektionszahlen weiterhin eine Maskenpflicht. Vielerorts sind OP-Masken erforderlich, manchmal sogar FFP2-Masken oder andere Atemschutzmasken. Zum Teil hängt die Maskenpflicht davon ab, wie hoch die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt sowie auch landesweit ist. Die Details im Überblick:

Was gilt in Kreisen und Städten mit einer Inzidenz über 35?

Grundsätzlich gilt: In allen geschlossenen Räumen, die Besuchern oder Kunden zugänglich sind - egal ob mit oder ohne Eingangskontrolle -, muss man mindestens eine OP-Maske tragen. In der Coronaschutzverordnung werden diese auch als medizinische Masken bezeichnet.

Soweit Kinder zwischen sechs und 13 Jahren "aufgrund der Passform keine medizinische Gesichtsmaske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen", heißt es in der Coronaschutzverordnung.

Auch in Außenbereichen gibt es mancherorts eine Maskenpflicht. Dann reicht aber oft das Tragen einer Alltagsmaske - zum Beispiel hier:

  • auf Märkten im Außenbereich
  • im Umkreis von zehn Metern von geöffneten Einzelhandelsgeschäften
  • während Gottesdiensten und anderen religiösen Versammlungen im Freien
  • bei zulässigen Zusammenkünften, Versammlungen und Veranstaltungen im Freien
  • an Orten, für die Kommunen im Einzelfall eine Maskenpflicht anordnen, zum Beispiel Einkaufszonen - die genauen Orte geben die lokalen Behörden in der Regel auf ihren Internetseiten bekannt.

Was gilt in Kreisen und Städten mit einer Inzidenz über 10 bis 35?

Die Maskenpflicht für Innenräume bleibt weitgehend bestehen. Ablegen darf man die Maske drinnen unter Umständen am festen Sitz- oder Stehplatz. Draußen gilt die Maskenpflicht nur noch in Warteschlangen sowie an Ständen, Kassen und Schaltern. Außerdem besteht bei Veranstaltungen im Freien mit bis zu 1.000 Teilnehmern keine Maskenpflicht mehr - sind es mehr Teilnehmer, gilt die Pflicht nur außerhalb von festen Sitz- und Stehplätzen.

Die Kommunen dürfen allerdings nach wie vor weitere Orte benennen, an denen man Maske tragen muss, zum Beispiel für Einkaufszonen. Informationen dazu geben die lokalen Behörden auf ihren Internetseiten.

Was gilt in Kreisen und Städten mit einer Inzidenz bis 10?

Bis auf wenige Ausnahmen gibt es im Freien keine Maskenpflicht mehr. Liegt auch die landesweite Inzidenz höchstens bei 10 (Doppelinzidenzstufe 0), besteht die Maskenpflicht nur noch im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr samt Taxen und Schülerbeförderung, im Einzelhandel sowie in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen. "Betreiber anderer Angebote und Einrichtungen können deren Nutzung allerdings weiterhin vom Tragen einer Maske abhängig machen", so das Gesundheitsministerium.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Welche Maskenpflicht gilt in Schulen und Kitas?

Seit 21. Juni ist die Maskenpflicht auf Schulhöfen aufgehoben. Im Unterricht gilt sie noch. Festgelegt ist die Maskenpflicht für Schulen und Kitas in der Coronabetreuungsverordnung. Die aktuelle Version lässt sich über die Website des NRW-Gesundheitsministeriums herunterladen:

Wer ist in NRW von der Maskenpflicht befreit?

  • Kinder bis einschließlich fünf Jahren
  • Menschen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können - ärztliches Zeugnis erforderlich
  • Kräfte von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz in Einsatzsituationen
  • Inhaber und Beschäftigte in Geschäften oder anderswo, "wenn das Tragen der Maske durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung durch Glas, Plexiglas oder ähnliches) ersetzt wird".

Zur Übersicht:

Stand: 20.07.2021, 15:09

Weitere Themen