Was muss ich in Wuppertal, Remscheid, Solingen, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis zu Corona wissen?

Virenabbildung im Hintergund,Kartenausschnitt des Bergischen Landes

Was muss ich in Wuppertal, Remscheid, Solingen, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis zu Corona wissen?

  • Coronavirus: Alle wichtigen Informationen aus dem Bergischen Land
  • Aktuelle Meldungen
  • Wichtige Telefonnummern

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus im Bergischen Land.

Bestätigte Fallzahlen für die Region:

Die Daten in der Tabelle stammen aus dem NRW-Gesundheitsministerium. In der Meldekette kann es zu Verzögerungen kommen. Die Daten sind deswegen nicht immer tagesaktuell.

  • Die städtischen Turnhallen in Velbert werden ab Montag (25.05.) bis auf eine wieder für den Vereinssport freigegeben. In den Hallen gelten aber strenge Regeln. Unter anderem muss eine Person mindestens zehn Quadratmeter Platz haben und der Mindestabstand muss eingehalten werden. Erlaubt ist also nur Sport ohne Körperkontakt.
  • Auch die Stadt Solingen öffnet Montag (25.05.) alle städtischen Hallen. Ausgeschlossen sind jedoch die, die zu einer Schule gehören. Diese sind noch mindestens bis zum 3. Juni für Vereine gesperrt.
  • In Wuppertal sind die städtischen Turnhallen für Sportvereine gesperrt, weil dort Abiturprüfungen stattfinden.
  • In Remscheid wird derzeit ein Konzept erarbeitet. In dieser Woche soll bekannt gegeben werden, wann Vereine in welche Hallen dürfen.
  • Seit Montag (25.05.) sind wieder alle Recyclinghöfe in Wuppertal geöffnet. Auch das Müllheizkraft für alle Anlieferer. Man wolle so der Stadt ein Stück Normalität zurückgeben, heißt es. Abstandsregeln und Mundschutzpflicht gelten weiterhin. In den vergangen Wochen war nur einer der fünf Recyclinghöfe geöffnet.
  • In ganz NRW dürfen seit Mittwoch (20.05.2020) Freibäder wieder öffnen. Fast alle im Bergischen Städtedreieck werden aber erst am 11. Juni den Betrieb aufnehmen. Lediglich das private Vereinsfreibad der Wuppertaler Wasserfreunde kann die Hygiene-Auflagen schon jetzt erfüllen.
  • Die ersten Bürgerbusvereine in Burscheid, Engelskirchen und Waldbröl starten am Montag (18.05.2020) nach wochenlanger Zwangspause wieder ihren Betrieb. In den kleinen Bussen gelten entsprechende Hygieneregeln, beispielsweise Abstands- und Maskenpflicht. Außerdem fahren die Busse nicht so oft sonst.
  • Der Zoo in Wuppertal ist seit Montag (18.05.2020) wieder geöffnet. Wer die Tiere besuchen möchte, muss vorher ein Ticket buchen und sich außerdem für eine feste Zeit entscheiden. Das ist Bedingung. Im Einbahnstraßensystem geht es dann an den Tieren vorbei. Insgesamt dürfen sich maximal 1.000 Personen gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten.
  • In Gummersbach öffnet am Montag (18.05.2020) erstmals wieder die Suppenküche der Oberbergischen Tafel. Nach einer Zwangspause können bis zu zehn Leute gleichzeitig an den Tischen für wenig Geld zu Mittag essen. Die Ehrenamtler servieren etwa 40 Gästen täglich eine warme Mahlzeit. Gummersbach bietet nach eigenen Angaben als einzige Tafel im Oberbergischen einen Mittagstisch an.
  • Um Kontaktpersonen von Corona-Infizierten besser nachverfolgen zu können, will sich das Remscheider Gesundheitsamt Hilfe von außen holen (15.05.2020). Nach einer Vorgabe des Bundes müsste Remscheid 24 sogenannte Kontaktermittler einsetzen. Der Stadt fehlen aber Mitarbeiter. Sie will deswegen Personal von Bund, Land und vom medizinischen Dienst der Krankenkassen anfordern.
  • Waldbröl rechnet wegen der Corona-Krise mit zwei Millionen Euro weniger Gewerbesteuereinnahmen als ursprünglich kalkuliert (15.05.2020). Deshalb wird auf freiwillige Ausgaben vom Radwegbau bis zur Einstellung eines Klimaschutzmanagers erst einmal verzichtet.
  • Die Stadt Solingen plant, Bewohner und Betreuer in Altenheimen regelmäßig auf das Coronavirus zu testen. Noch im Mai sollen die umfassenden Tests starten. Bisher habe es noch keinen bestätigten Corona-Fall in einem Heim gegeben. In Wuppertal und Remscheid wird nach Angaben der Verwaltungen nur getestet, wenn es einen bestätigten Fall in einem Heim gibt.
  • Die Stadt Wuppertal händigt neue Personalausweise ab Donnerstag (14.05.2020) in der Wuppertaler Oper aus. Die Abholer müssen sich vorher anmelden. Laut Stadt liegen im Einwohnermeldeamt rund 5.000 Ausweise, die noch nicht abgeholt wurden.
  • Viele städtische Verwaltungen im Bergischen lockern ihre Beschränkungen für den Publikumsverkehr. Die Stadt Velbert bietet ab Montag (11.05.2020) wieder alle städtischen Dienstleistungen an. Die Stadt Remscheid öffnet schrittweise ihr Ressort Bauaufsicht und den Fachdienst Zuwanderung. Im Standesamt Wuppertal sind ab dieser Woche Trauungen mit bis zu acht Personen möglich. Auch die Stadt Langenfeld fährt ab sofort ihre Dienstleistungen wieder hoch. Trotz Lockerungen gilt in allen Städten: Alle Dienstleistungen sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
  • Ab Montag (11.05.2020) dürfen auch im gesamtem Bergischen Land Gastronomen und Einzelhändler unabhängig von ihrer Größe öffnen, ebenso Tanzschulen und Fitness-Studios. Es gelten Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen.
  • Ab Mittwoch (06.05.2020) werden im Bürgerservice der Stadt Remscheid wieder einige Dienstleistungen angeboten. Allerdings ist ein Termin erforderlich, der per Mail vereinbart werden kann. Die Stadt entscheidet dann über die Dringlichkeit.
  • Im gesamten Oberbergischen Kreis gilt seit Montag (04.05.2020) ein einheitliches Bußgeld für Mundschutz-Verweigerer. Wer beim Einkaufen oder in Bus und Bahn ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt wird, muss 100 Euro Bußgeld zahlen. Darauf hat sich der Landrat mit den Bürgermeistern verständigt.
  • Ab Montag (04.05.2020) gilt in Wuppertal in allen städtischen Verwaltungsgebäuden die "Maskenpflicht". Sowohl Mitarbeiter als auch Besucher müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Generell sollen auch nur Besucher mit einem Termin die Verwaltungsgebäude betreten.
  • Ab Montag (04.05.2020) fahren die Busse in Wuppertal wieder nach dem regulären Fahrplan. Ausgenommen sind laut WSW die NachtExpress-Linien, die E-Busse zur Bergischen Universität sowie die Bürgerbusse.
  • Das Sozialkaufhaus "Gabe" in Solingen nimmt ab sofort (01.05.2020) nur noch begrenzt Spenden an. Zum einen sei die Spendenbereitschaft deutlich gestiegen, zum anderen müssten die Gegenstände etwa drei Tage in "Quarantäne" bevor sie weitergegeben werden, so das Sozialkaufhaus. Deshalb sei das Lager überfüllt. Spenden werden jetzt nur noch dienstags und donnerstags in der Zeit von 09.30 bis 16.00 Uhr in kleinen Mengen angenommen.
  • Eltern in Burscheid müssen auch im Mai (01.05.2020) keine Beiträge für die Kitas und die Kindertagespflege zahlen. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Die Kosten werden von Kreis und Land übernommen.

Kontakt zu den Städten und Kreisen:

Bürgertelefon Wuppertal: 0202 / 5632000

Bürgertelefon Solingen: 0212 / 2902020

Bürgertelefon Remscheid: 02191 / 162000
für ältere oder vorerkrankte Menschen: 02191 / 4645351
für konkrete medizinische Fragen: 02191 / 163555

Bürgertelefon Oberbergischer Kreis: 02261 / 883888

Bürgertelefon Rheinisch-Bergischer Kreis: 02202 / 131313 

Bürgertelefon Kreis Mettmann: 02104 / 993535

Bürgertelefon zum Coronavirus: 0211 / 9119 1001

Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Coronavirus hat eine neue Rufnummer: 0211 / 9119 1001.

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7.00 bis 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geschaltet. Die Ansprechpartner beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung. Bei medizinischen Fragen sollten sich Bürger an den Hausarzt wenden.

Stand: 20.05.2020, 13:16