Was muss ich im Münsterland zu Corona wissen?

Ein Virus liegt über eine Landkarte des Münsterlandes.

Was muss ich im Münsterland zu Corona wissen?

  • 212 Menschen akut infiziert
  • Infiziertenzahl steigt weiter deutlich
  • 4.841 Menschen wieder gesundet

Hier finden Sie die alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen zur aktuellen Lage im Münsterland.

Im Münsterland ist die Zahl der amtlich bestätigten akut Corona-Infizierten (Stand 07.08.2020, 12.00 Uhr) im Vergleich zum Vortag weiter gestiegen. 212 Menschen gelten aktuell als infiziert, das sind 27 mehr als am Donnerstag. Seit dem Ausbruch der Pandemie sind im Münsterland insgesamt 5.235 Fälle durch Tests nachgewiesen worden. 4.841 Menschen sind inzwischen wieder gesund. 182 sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

+++ Hinweis: Aktuelle Entwicklungen und regional begrenzt auftretende plötzliche Anstiege der Corona-Infektionen fließen mitunter erst ein bis zwei Tage später in die offizielle Statistik der Bezirksregierung ein. Grund sind unterschiedliche Meldeverfahren der Gesundheitsämter. +++

Die aktuellen Fallzahlen des Robert-Koch-Institutes

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Weil die sogenannten Sieben-Tage-Inzidenzen (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) zur Zeit keine Rolle spielen, werden sie von der Bezirksregierung Münster bis auf weiteres nicht mehr veröffentlicht. (Stand 24.07.2020) Würde die Obergrenze von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche überschritten, müssten die Behörden reagieren.

Näheres und alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie hier:

Bürgertelefon zum Coronavirus: 0211 / 9119 1001

Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Coronavirus hat eine neue Rufnummer: 0211 / 9119 1001.

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7.00 bis 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geschaltet. Die Ansprechpartner beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung. Bei medizinischen Fragen sollten sich Bürger an den Hausarzt wenden.

Stand: 07.08.2020, 13:54