Eine Hand hält einen Schwangerschaftstest, oben rechts im Bild steht 'Ihre Fragen zur Corona-Impfung'.

Ihre Fragen: Macht die Corona-Impfung unfruchtbar?

Stand: 24.01.2022, 11:14 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zur Corona-Impfung. Hier: Macht die Corona-Impfung unfruchtbar?

Nein, keiner der Impfstoffe, die in Deutschland zugelassen sind, macht unfruchtbar. Für eine solche Nebenwirkung gab es in keiner Studie einen Hinweis: Weder für Astrazeneca, noch für Johnson & Johnson, Biontech oder Moderna.

Inzwischen wurden diese Impfstoffe an Millionen Menschen weltweit verimpft, aber es wurde nicht beobachtet, dass mehr Frauen unfruchtbar sind. Geimpfte Frauen haben viele gesunde Kinder geboren.

Auch eine Covid-19-Erkrankung macht nicht unfruchtbar, aber sie kann zu anderen schweren gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission Frauen ab dem vierten Schwangerschaftsmonat und Frauen mit Kinderwunsch sich impfen zu lassen.

Woher kommt das Gerücht mit der Unfruchtbarkeit?

Eine medizinische Erklärung: Die Behauptung, die Corona-Impfung mache unfruchtbar, basiert vor allem auf einer vermeintlichen Ähnlichkeit zwischen dem Spike-Protein des Virus und einem körpereigenen Protein, das für die Bildung der Plazenta wichtig ist. Die Idee: Antikörper gegen das Virus würden nach der Impfung auch die körpereigenen Proteine angreifen und dadurch den Aufbau der Plazenta verhindern. Experten sagen aber ganz klar: Die Ähnlichkeit zwischen den beiden Proteinen ist so gering, dass das nicht passieren kann.

Über dieses Thema berichteten am 06.12.2021 auch das "Morgenecho" bei WDR 5 und die "Aktuelle Stunde" im WDR Fernsehen.

Sie wünschen sich weitere Antworten rund um die Corona-Impfung? Die können Sie ganz einfach in unserer App unter "Meine Themen" abonnieren. Dafür müssen Sie nur die Nachrichten-Kategorie "Coronavirus" auswählen.

(Zurück) zur Übersicht: