Ticker von Samstag (02.10.2021) zum Nachlesen

Ticker von Samstag (02.10.2021) zum Nachlesen

  • Mehr als fünf Millionen Corona-Tote weltweit
  • Ärztepräsident: Maskenpflicht in Schulen beenden
  • Kalifornien will Impfpflicht an Schulen einführen
  • Inzidenz in NRW sinkt weiter
  • Alle Entwicklungen hier im Live-Ticker

Aktualisieren

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Hier im Live-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mehr als fünf Millionen Corona-Tote weltweit

Weltweit haben die Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus die fünf Millionen Grenze überschritten. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Die Delta-Variante verursachte einen sprunghaften Anstieg der Todesopfer, vor allem unter ungeimpften Menschen.

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat noch nicht einmal eine Dosis eines Impfstoffs erhalten. Laut der Reuters-Analyse dauerte es fast ein Jahr, bis die Zahl der Covid-19-Toten 2,5 Millionen erreichte, während die nächsten 2,5 Millionen Todesfälle innerhalb von 236 Tagen verzeichnet wurden.8.29 Uhr

17.54 Uhr: Rumänien und Litauen ab morgen Hochrisikogebiete

Die EU-Länder Rumänien und Litauen gelten von diesem Sonntag an als Hochrisikogebiete. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist und von dort einreist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test davon befreien. Bisher ist Slowenien der einzige Mitgliedstaat der Europäischen Union, der vollständig als Hochrisikogebiet eingestuft ist.

Weltweit stehen rund 70 Länder ganz oder teilweise auf der Risikoliste. Neben Rumänien und Litauen kommen am Sonntag auch Belarus und El Salvador in Lateinamerika hinzu, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag mitgeteilt hatte. Gestrichen wird lediglich Mosambik in Südostafrika.

16.21 Uhr: Diskussion um Maskenpflicht an Schulen

Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Fischbach, findet eine generelle Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr sinnvoll. Er sehe keinen Grund, warum Grundschüler im Unterricht grundsätzlich weiterhin Maske tragen sollten, zumal sie erheblich weniger zum Infektionsgeschehen beitrügen als Jugendliche und Erwachsene. Die Virologin Melanie Brinkmann hält eine Abschaffung dagegen für verfrüht und "ziemlich dumm".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

14.01 Uhr: Mehrere englische Fußballnationalspieler verweigern laut Medienbericht Impfung

Vize-Europameister England muss einem Bericht zufolge wegen der Impf-Unwilligkeit einiger Stars um seine Chancen bei der Fußball-WM bangen. Mindestens fünf Nationalspieler im Kader von Trainer Gareth Southgate haben dem Boulevardblatt "The Sun" zufolge bislang eine Impfung gegen das Coronavirus verweigert. Den Profis, von denen drei zum Stammpersonal gehören sollen, droht demnach der Ausschluss von der Weltmeisterschaft in Katar, wenn die Gastgeber eine Impfpflicht auch für Spieler verfügen.

Über entsprechende Pläne des WM-Ausrichters war zuletzt mehrfach berichtet worden. Bereits klar ist, dass Zuschauer nur geimpft in die Stadien dürfen. Wie die "Sun" berichtet, haben die Impfverweigerer im englischen Team "Nonsens"-Gründe für ihre Entscheidung genannt. Demnach fühle sich einer der Profis "jung und fit" genug, dem Virus zu widerstehen. Ein anderer soll Verschwörungsmythen rund um Corona Glauben schenken. Die weiteren Spieler hätten sich jeweils von ihren Partnerinnen überzeugen lassen, die Impfung abzulehnen.

13.14 Uhr: Geimpfte aus rund 80 Ländern dürfen wieder nach Phuket einreisen

Vollständig geimpfte Reisende aus aller Welt können wieder Urlaub im thailändischen Ferienparadies Phuket buchen. Wie das Tourismus-Ministerium in Bangkok gestern Abend mitteilte, wird die bestehende Regelung für kontrolliertes Einreisen nach Phuket aus bislang rund 80 Ländern ausgeweitet. "Das bedeutet, dass Thailand nun Reisende aus allen Ländern der Welt für das Sandkastenprogramm willkommen heißt."

10.56 Uhr: Rumänien und Litauen werden Hochrisikogebiete

Ab Sonntag stuft die Bundesregierung Rumänien und Litauen als Hochrisikogebiete ein. Damit gilt für zwei weitere EU-Länder diese Warnstufe. Das teilte am Morgen das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist und von dort einreist, muss zehn Tage in Quarantäne und kann sich erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test davon befreien. Bisher ist Slowenien der einzige EU-Mitgliedsstaat, der als Hochrisikogebiet eingestuft ist.

9.27 Uhr: Kalifornien will Corona-Impfung zur Pflicht an Schulen machen

Kalifornien will als erster Staat in den USA eine Corona-Impfvorgabe für Schulkinder einführen. Impfungen gegen Covid-19 sollen künftig in die Liste mit zehn anderen Schutzimpfungen aufgenommen werden, die für Schulkinder bereits vorgeschrieben seien, etwa jene gegen Masern und Mumps, kündigte Gouverneur Gavin Newsom am Freitag (Ortszeit) an.

Wer medizinische, religiöse oder persönliche Gründe geltend mache, könne sich von der Corona-Impfpflicht befreien lassen. Die Ausnahmeregelungen sollen jedoch erst nach Befragung der Öffentlichkeit ausformuliert werden. Schülerinnen und Schüler, die keine Freistellung hätten und eine Impfung verweigerten, müssten alleine zu Hause lernen, hieß es weiter.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

8.29 Uhr: Datenanalyse: Herzmuskelentzündungen bei Moderna-Impfung häufiger

Impfungen mit Moderna können zu mehr Fällen von Herzentzündungen führen als Impfungen mit dem Präparat von Biontech. Dies haben kanadische Gesundheitsbehörden anhand einer Datenanalyse festgestellt.

In der Erklärung der Behörde heißt es, dass die Mehrheit der betroffenen Personen relativ leicht erkrankte und sich schnell erholte. Außerdem seien die gemeldeten Fälle insgesamt sehr selten. Die Daten weisen auch darauf hin, dass Herzentzündungen häufiger bei Jugendlichen und Erwachsenen unter 30 Jahren und häufiger bei Männern vorkommen können. Insgesamt überwiegen zur Vorbeugung von Covid-19 nach Ansicht der Regulierungsbehörden in den USA, der EU und der Weltgesundheitsorganisation die Vorteile der Impfung.

7.14 Uhr: Ärztepräsident fordert Ende der Maskenpflicht im Unterricht

Ärztepräsident Klaus Reinhardt fordert die Bundesländer auf, flächendeckend in allen Schulen die Maskenpflicht im Unterricht aufzuheben. "Es ist völlig unangemessen, dass Kinder und Jugendliche stundenlang im Unterricht eine Maske tragen müssen, während die Erwachsenen abends maskenlos ins Lokal gehen können", sagte Reinhardt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland einem Vorabbericht zufolge. "Das steht in keinem Verhältnis", betonte der Mediziner. "Die Masken-Pflicht im Unterricht muss jetzt bundesweit in allen Schultypen entfallen".

7.00 Uhr: Inzidenz in NRW weiter gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland verharrt nach Informationen des Robert-Koch-Instituts auf gleichem Niveau. Von Freitag auf Samstag stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche um 0,1 auf 64,4. Am Samstag vor einer Woche lag der Wert bei 60,6. Zudem meldeten die Gesundheitsämter dem RKI insgesamt 66 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

In NRW ist die Inzidenz hingegen leicht gesunken. Laut RKI liegt sie heute bei 54,2. Gestern hatte das RKI noch einen Wert von 55,9 gemeldet, vor einer Woche waren es 58,5. Zudem verzeichneten die Gesundheitsämter 18 Todesfälle in Verbindung mit SARS-CoV-2.

Immer die neuesten Corona-Zahlen zum eigenen Wohnort

Mit den Messenger-Diensten von WDR aktuell lassen sich die aktuellsten Corona-Fallzahlen unkompliziert aufs Handy holen. Einfach die Postleitzahl des eigenen Wohnorts eingeben und in Sekundenschnelle erscheinen die aktuellen Zahlen. Den Service gibt es bei "Telegram" und im "Facebook Messenger", die Anmeldung ist sehr einfach. 

Stand: 02.10.2021, 18:09