Ticker vom Samstag (14.08.2021) zum Nachlesen

Ticker vom Samstag (14.08.2021) zum Nachlesen

  • Neue Liste mit Risikogebieten
  • Inzidenz in NRW steigt über über 50
  • Tausende Verstöße gegen Einreiseregeln
  • Nur Geimpfte und Genesene dürfen ins BVB-Stadion
  • Alle Entwicklungen hier im Live-Ticker

Aktualisieren

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Hier im Live-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Neue Liste mit Risikogebieten

Das Robert-Koch-Institut hat seine Liste mit Hochrisikogebieten aktualisiert. Insgesamt stehen gerade fast 70 Länder darauf, für die die Bundesregierung vor einer hohen Ansteckungsgefahr warnt. Ab morgen gilt das auch für die USA, Israel und Montenegro, für andere Gebiete gibt es Lockerungen.

Algarve, Portugal

Die Algarve in Portugal bleibt Risikogebiet

Portugal gilt ab morgen nicht mehr komplett als Hochrisikogebiet. Das heißt, Urlaub dort geht wieder etwas leichter, weil die Quarantäne wegfällt, wenn man zurück in Deutschland ist. Ausnahmen sind die Hauptstadt Lissabon und die Algarve ganz im Süden - sie bleiben Hochrisikogebiete. Neu auf die Liste kommt ab Dienstag die Türkei. Für Leute, die von dort zurückkommen, heißt das: Wer nicht vollständig geimpft ist oder Corona schon durchgemacht hat, muss 10 Tage in Quarantäne. Oder nach frühestens 5 Tagen einen negativen Test vorlegen.

18.28 Uhr: Erneut Großdemos in Frankreich gegen Corona-Politik

In Frankreich sind den fünften Samstag in Folge zehntausende Menschen gegen die Verschärfung der Corona-Regeln auf die Straße gegangen. Im ganzen Land waren mehr als 200 Kundgebungen vorgesehen. Die Behörden rechneten mit insgesamt rund 250.000 Teilnehmern, wie ein Vertreter der Polizei sagte.

Die Kritik richtet sich gegen die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal sowie die Ausweitung der Nachweispflicht auf fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

17.40 Uhr: Umfrage - fünf Millionen Menschen mehr geimpft?

Es verdichten sich die Hinweise, dass womöglich mehr Menschen gegen Corona geimpft sind als offiziell gemeldet. Nachdem bereits das RKI einen solchen Report veröffentlicht hat, stützt nun auch eine Umfrage von Infratest dimap in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung diese These.

Demnach sagten bis 13. Juli rund 75 Prozent der 18- bis 59-Jährigen, sie hätten ihre erste Spritze erhalten. Dieser Wert lag 16 Prozentpunkte höher als in der offiziellen RKI-Statistik. Das RKI gab die Erstimpfungsquote der Altersgruppe zu diesem Zeitpunkt mit 59 Prozent an.

17.35 Uhr: Gastronomie verliert Mitarbeiter

Viele Gastronomie-Beschäftigte haben sich im "Lockdown" einen neuen Job gesucht. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, sagte der Funke Mediengruppe heute: "Als die Beschäftigten nicht arbeiten konnten oder mit dem niedrigeren Gehalt in der Kurzarbeit waren, haben sich viele umorientiert." Sie säßen nun an der Kasse im Supermarkt "oder helfen in den Impfzentren". Die Folge seien erhebliche Personalprobleme.

14.15 Uhr: Slowenien verlangt Immunitäts- und Testnachweise für Durchreise

Angesichts zunehmender Infektionen mit der Delta-Variante in der EU verschärft Slowenien die Corona-Maßnahmen. Wie die Regierung nach Angaben der slowenischen Nachrichtenagentur STA mitteilte, befürchtet man "eine Verschlechterung der epidemiologischen Lage". Vom 23. August an dürfen deshalb auch Durchreisende nur noch gegen Vorlage eines Immunitäts- oder Testnachweises einreisen. Derzeit gilt dies nur für Touristen, die länger als zwölf Stunden im Land bleiben.

Zugleich werden Mitarbeiter bestimmter Branchen, die nicht gegen Corona geimpft sind, zu häufigeren Corona-Tests verpflichtet: Alle 48 Stunden bei Schnelltests und alle 72 Stunden bei PCR-Tests. Betroffen sind unter anderem Mitarbeiter in Gastronomie, Hotellerie, Pflege- und Gesundheitswesen sowie Taxifahrer. 

13.00 Uhr: Inzidenz in NRW steigt über über 50

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in NRW steigt weiter deutlich an auf 50,7 und ist damit weiterhin deutlich höher als der bundesweite Wert von 32,7. Nur in Hamburg (68,8) und Berlin (60,7) ist die Rate höher. Die NRW-Gesundheitsämter haben dem RKI binnen eines Tages insgesamt 1.982 Neuinfektionen gemeldet (Vortag: 1902).

Den höchsten Wert in NRW verzeichnete heute erneut die Stadt Mönchengladbach mit 88,1. Nur 11 der 53 Kreise und kreisfreien Städte liegen noch unter der Marke 35. Den niedrigsten Wert gab es im Kreis Unna mit 23,6. Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen. Künftig sollen weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

12.05 Uhr: Großbritannien reduziert Preis für Corona-Tests

Nach Kritik an überzogenen Preisen für verpflichtende Corona-Tests hat die britische Regierung die Kosten für die Angebote des Nationalen Gesundheitsdiensts NHS reduziert. Ein einzelner Test für Reiserückkehrer soll demnach statt 88 Pfund (etwa 103 Euro) künftig 68 Pfund (rund 80 Euro) kosten, wie das Gesundheitsministerium in der Nacht zu heute mitteilte. Berichten zufolge hatten einzelne Unternehmen bis zu 500 Pfund (rund 588 Euro) für ihr Angebot verlangt.

11.41 Uhr: Höchststand der Corona-Todesfälle in Russland

Den dritten Tag in Folge hat es in Russland einen Höchststand bei den Corona-Todesfällen gegeben. Heute meldeten die Behörden 819 Tote innerhalb von 24 Stunden - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Über Wochen hinweg lag dieser Wert knapp unter 800, obwohl die Zahl der Corona-Neuinfektionen gesunken war. Auch in Russland breitet sich die Delta-Variante rasch aus, die als besonders ansteckend gilt. Die Millionenmetropole Moskau hatte erst am Freitag weitere Corona-Beschränkungen aufgehoben. In fünf Wochen wird ein neues Parlament in Russland gewählt. Die Impfungen kommen nur schleppend voran.

11.11 Uhr: Impfen bei den Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters dürfen nach knapp anderthalb Jahren wieder Fans in der Eissporthalle begrüßen. Passend zum ersten öffentlichen Training heute wird es auch eine große Impfaktion geben. Während das Training der Eishockey-Profis läuft, macht der Impfbus zwischen 9 und 12 Uhr auf dem Vorplatz der Eissporthalle halt. An Bord hat er die Impfstoffe von Biontech und Johnsen & Johnsen.

10.03 Uhr: Tausende Verstöße gegen Einreiseregeln

Eine Beamtin der Bundespolizei am Flughafen kontrolliert eine Reisende aus einem Virusvariantengebiet.

Einreisekontrolle am Flughafen

Die Bundespolizei hat seit Mitte Januar etwas mehr als 150.000 Verstöße gegen die Pflicht zur Einreiseanmeldung bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten festgestellt. Das teilte die Behörde dem Redaktionsnetzwerk Deutschland mit. Fast 132.000 dieser Verstöße seien bei Kontrollen bei Einreisen auf dem Landweg festgestellt worden. Auch an den Flughäfen kontrolliert die Bundespolizei seit Einführung der Anmeldepflicht im November 2020 stichprobenartig deren Einhaltung.

Nach Kontrollen Anfang August zog die Bundespolizei allerdings eine erste positive Bilanz. Dabei hatte sie sowohl Nachweise über Impfungen, Genesungen und Tests kontrolliert, als auch Einreisemeldungen. Fazit der Bundespolizei: "Fast alle Reisenden verhalten sich regelkonform." Bei gerade einmal 0,4 Prozent der Kontrollierten mussten laut Bundespolizei die zuständigen Gesundheitsbehörden der Länder über fehlende oder fehlerhafte Nachweise informiert werden. Diese prüfen dann, ob ein Bußgeldverfahren eingeleitet wird.

8.00 Uhr: Nur Geimpfte und Genesene dürfen ins BVB-Stadion

Das leere Stadion von Borussia Dortmund im Signal Iduna Park.

BVB-Stadion: Eintritt nur für Geimpfte und Genesene

Beim Bundesliga-Start von Borussia Dortmund gelten heute strenge Regeln für den Stadionbesuch. 25.000 Fans dürfen gegen Eintracht Frankfurt ins Stadion. Der BVB macht von seinem Hausrecht Gebrauch und hat sich 2G zum Motto gemacht. Das bedeutet: Nur vollständig Geimpfte oder Genesene dürfen die Mannschaft anfeuern. Ausnahmen gibt es nur für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die nicht geimpft sind. Sie müssen einen negativen Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

7.10 Uhr: Wieder Proteste gegen Corona-Regeln in Frankreich

Am fünften Wochenende in Folge werden in Frankreich wieder Proteste von Gegnern der Corona-Regeln auf den Straßen erwartet. Die Behörden stellen sich auf mindestens 250.000 Demonstranten ein, wie der Sender Franceinfo berichtete. Das wären mehr als doppelt so viele wie zu Beginn der bislang weitgehend friedlichen Protestbewegung Mitte Juli.

6.25 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter

Nach Angaben des RKI lag die bundesweite Inzidenz heute bei 32,7 - am Vortag hatte der Wert 30,1 betragen, vor einer Woche 21,2. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten 5.644 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3.206 Ansteckungen gelegen.

In NRW liegt die Sieben-Tage-Inzidenz heute bei 50,7.

6.00 Uhr: Maßnahmen zum Schulstart

Nachdem Yvonne Gebauer gestern nochmal erklärt hat, wie der Unterricht nach den Sommerferien ablaufen soll, hat sie sich am Abend im WDR-Fernsehen in der Aktuellen Stunde geäußert. Bis Ende August sollen die Kinder zunächst ankommen können, und es soll geprüft werden, welchen Stand die Kinder haben und was sie möglicherweise noch nachholen müssen. Gebauer bleibt außerdem dabei: So lange es die Pandemie irgendwie zulässt, soll es bei Präsenzunterricht bleiben. Der Deutsche Lehrerverband hat gefordert, dass die Maskenpflicht auf jeden Fall in den ersten Monaten des neuen Schuljahrs aufrechterhalten werden soll.

Immer die neuesten Corona-Zahlen zum eigenen Wohnort

Mit den Messenger-Diensten von WDR aktuell lassen sich die aktuellsten Corona-Fallzahlen unkompliziert aufs Handy holen. Einfach die Postleitzahl des eigenen Wohnorts eingeben und in Sekundenschnelle erscheinen die aktuellen Zahlen. Den Service gibt es bei "Telegram" und im "Facebook Messenger", die Anmeldung ist sehr einfach. 

Stand: 14.08.2021, 17:36

Weitere Themen