Ein Oberarm mit Pflaster ist im Hintergrund zu sehen, in der Mitte des Bildes steht 'Ihre Fragen zur Corona-Impfung'.

Ihre Fragen: Wann soll ich mich boostern lassen?

Stand: 09.03.2022, 08:58 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zur Corona-Impfung. Hier: Wann soll ich mich boostern lassen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich angesichts der weltweit rasanten Verbreitung der Omikron-Variante für einen "dringenden und breiten Zugang" zu Booster-Impfungen ausgesprochen. Damit zieht sie der Ständigen Impfkommission (Stiko) nach - sie hatte sich im Dezember sogar bereits für einen verkürzten Abstand zur Booster-Impfung ausgesprochen. Zwischen der Grundimmuninierung und der Auffrischungsimpfung empfiehlt die Stiko seitdem allen Erwachsenen einen Abstand von drei Monaten. Zuvor waren es sechs.

Für die Weltgesundheitsorganisation bedeutet das eine Kehrtwende: Noch im vergangenen Jahr hatte sie erklärt, Auffrischungsimpfungen seien für gesunde Menschen nicht nötig und trügen zu einer ungleichen Verteilung der Vakzine bei. Was steckt also hinter den verschärften Empfehlungen von WHO und Stiko?

Gegenüber der Omikron-Variante des Coronavirus nimmt der Impfschutz "bereits drei bis vier Monaten nach Grundimmunisierung signifikant" ab, so die Stiko. Der Booster solle einerseits schwere Erkrankungen verhindern und andererseits die Omikron-Ausbreitung abbremsen. Und die WHO sagt: Auch wenn die Omikron-Variante bislang meist milde Verläufe verursacht habe, sei eine Rückkehr von Delta oder gar weiteren, neuen Varianten nicht auszuschließen.

Ältere und vorerkrankte Menschen sollten bevorzugt geboostert werden, so die Impfkommission. Denn sie haben ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Doch auch für Jugendliche ab zwölf Jahren wird der Booster mittlerweile empfohlen.

Über dieses Thema berichteten am 03.12.2021 auch das "Morgenecho" bei WDR 5 und die "Aktuelle Stunde" im WDR Fernsehen.

(Zurück) zur Übersicht:

Kommentare zum Thema

33 Kommentare

  • 33 Tina 06.12.2021, 15:03 Uhr

    Autoimmune Vorerkrankung 1.Impfung Biontech. 4 Wochen später Parästhesien von den Füßen bis zum Körper hoch.Hochdosiert Kortison und es ging weg. 2.Impfung Biontech.Genau 3 Tage später kribbeln im ganzen Körper und taube steife Finger an beiden Händen 3 Wochen lang.2 Wochen Klinikaufenthalt.Kortion schlug nicht mehr an .Es gab Blutwäsche.Seitdem kann ich gott sei dank meine Finger wieder bewegen, kribbeln ist noch ,mal mehr mal weniger. Booster, nein danke , dass lege ich nicht nochmal drauf an.Selbst das KH sagt keine Corona Impfungen mehr für mich. Was gar nicht geht, ist wenn es so kommen sollte, dass einem der Impfstatus aberkannt werden soll ohne Booster. Das sollte verschieden geregelt werden.

  • 32 Erik 06.12.2021, 14:09 Uhr

    Ich habe am 01.12. die Boosterimpfung erhalten. Wurde jetzt 3 x mit Moderna geimpft und habe alle 3 gut vertragen.

  • 31 Peter Klaus 06.12.2021, 11:39 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 30 maritalija@googlemail@com 06.12.2021, 11:16 Uhr

    20/20 TEP hüfte - 17/11/20 entlassung aus reha - 18/11/20 bei hausarzt, covid festgestellt - quarantäne zehn tage - 1. impfung bioNTeck 25/04/21 - Empfehlung vom Impfzentrum: nach 6 Monaten 2. Impfung mit BioNTech. Qr-Zertifikat: vollständig geimpft, gültig bis 04/08/2022 Verwirrung: Dr. Lauterbach bei Anne Will 5.12.21: schnell boostern (alle) wg. Omikron. Auch wenn erst 4 Monate vorher geimpft. ? Hausarzt: keine Impfung wg Herzmuskelentzündung /lt. Stiko) - was tun? werde 03/22 80 Jahre. Wird meine Impfung Omikron ausreichend abwehren können?

  • 29 Till Eulenspiegel 06.12.2021, 11:13 Uhr

    Das ganze Corona Theater, geht jetzt eine gefühlte Ewigkeit. Bis dato ist auch kein Ende in Sicht. Ich bin Geimpft, und nun völlig Ratlos. Bei der Impfung im August, wurde mir gesagt, dass ich jetzt 1 Jahr geschützt bin. Heute muss ich überall lesen, dass Jansen&Jansen keinen Schutz länger als 4Wochen! bieten kann. Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei nur um Geldmacherei handelt, die Spritzen müssen ja an den Mann und an die Frau gebracht werden. Von wegen "Bleiben Sie Gesund"! Davon kann schon lange keine Rede mehr sein.

  • 28 Strunz 06.12.2021, 08:02 Uhr

    Woher weißt der Arzt, das die Impfung nicht mehr wirkt und ich den Booster benötige wenn nicht bekannt ist ab welcher Antikörper Höhe ein Schutz vorliegt. Wenn mein Schutz ausreichen würde breuchten keine Wertvollen Impfstoffe verschwendet werden für drittumofungen sondern sie konnten für die, die noch nichts bekamen vergeben werden. Oder das eingesparte Geld könnte für den Ausbau unseres Gesundheitssystems genutzt werden.

  • 27 Hannelore Peschen 06.12.2021, 06:41 Uhr

    Im Mai wurde ich mit ein mal mit biontec geimpft. Nicht vertragen. Dann im September mit Johnson und Johnson. Brauche ich nun noch eine dritte Impfung? Mein Arzt meint, nein noch nicht, weil ich eine Kreuzimpfung bekommen habe. Ich bin wirklich sehr unsicher, da der Abstand zwischen der ersten und zweiten Impfung doch sehr groß ist. Habe an verschiedenen Stellen ( Fachleute ) zu diesem Thema gesprochen und keine befriedigende Antwort erhalten. Vllt können Sie mir ja sagen was ich nun machen soll. Mein Corona Code im Smartphone meldet, dass ich eine Auffrischung mit Johnson und Johnson bräuchte. Was tun??? Mit freundlichen Grüßen

  • 26 Simone schult 06.12.2021, 06:17 Uhr

    Ich hatte Schüttelfrost Glieder Schmerzen.Also ging es mir richtig Schlecht .Ich hoffe das wir nicht laufend geboostert werden müssen.Ob die Booster Impfung sinnvoll ist?

  • 25 Mehnert,Gabruele 06.12.2021, 06:17 Uhr

    Ich bin vorerkrankt und meine 2. Impfung ist reichlich 6 Monate her. Ich würde mich sehr gern Boostern lassen. Aber weder mein Hausarzt noch meine Vielen anderen Ärzte bieten diese Impfung an. IMPFZENTREN gibt es auch kaum in unserem Raum. Wenn man sich anmelden möchte, muss man Stundenlang warten bis man in das Portal reinkommt und nach der Registrierung sind keine Termine verfügbar. Das ist einfach nur frustrierend. NUN MEIN WUNSCH AN DEN STAAT: TUT ENDLICH ETWAS DAGEGEN!!!!! Bundesland SACHSEN

  • 24 Karola 05.12.2021, 22:34 Uhr

    Hab die Booster Impfung super vertragen . Auch die 1.und 2. Impfung , keine Probleme gehabt . Am 17.12. wehre das halbe Jahr nach der 2. Impfung rum gewesen ,hab die Booster Impfung gestern am 04.12.bekommen .Somit hab ich dann genau am 17.12 wieder vollen Impfschutz ..🙂👍 Geimpft mit Biontech.

  • 23 Anon 05.12.2021, 18:52 Uhr

    Ich war nach der Booster-Impfung sehr stark krank und auch zwei Wochen danach geschwächt. Alle 6 Monate will ich das nicht mehr durchmachen müssen.

    Antworten (1)
    • Gabor 06.12.2021, 07:01 Uhr

      Ich bin auch seit eine woche sehr krank nach 3. Impfung. Gute Besserung, Gabor

  • 22 Claudia 05.12.2021, 16:36 Uhr

    Auf Grund einer Chemotherapie habe nach doppelter Impfung keinen Schutz entwickelt. Die Onkologin empfiehlt nun nochmals eine doppelte Impfung. Ist das kritisch zu sehen?

  • 21 Nachtigal 05.12.2021, 14:49 Uhr

    Habe jetzt schon 2 Fälle, in denen Corona mit heftigen Symptomen einige Tage nach der Booster-Impfung auftrat

    Antworten (2)
    • Richard Chamber 05.12.2021, 19:32 Uhr

      Es ist doch wohl jetzt jedem klar,dass man sich trotz Impfung, auch Booster, anstecken kann. Wichtig ist dass man schwere Verläufe in der Regel vermeidet. Und das geschieht mit der Impfung.

    • Herakles79 06.12.2021, 11:38 Uhr

      @Richard Chamber Wie?Dann ist das ja keine Impfung, sondern ein Medikament. 🤔

  • 20 Tatjana 05.12.2021, 13:58 Uhr

    2xmit Biontech geimpft worden und keinerlei Nebenwirkungen verspürt, doch die dritte Biontech Impfung, der Booster hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen, wie kann das sein? Ich habe nach 5 Monaten ,der letzten Impfung meinen Booster erhalten.

    Antworten (1)
    • Herakles79 06.12.2021, 11:40 Uhr

      Bitte berichten Sie auch über den Verlauf der 4. 5. 6. 7. 8. und 9. Booster-Impfung. 👍

  • 19 Pjotr 05.12.2021, 12:24 Uhr

    Ich bin 2 Fach geimpft mit biontech. Auf welcher Grundlage wird ein Boostern mit Ablauf der 6 Monate begründet? Wieso wird nur anhand abnehmender Antikörper-Zahlen argumentiert, wenn doch für die natürliche Immunwirkung eher zweitrangig und eher T- und B-Zellen zur Argumentation herangezogen werden müssten? Leider wird darauf überhaupt nicht eingegangen und die Leute werden per se mit hohem Druck zum Booster verunsichert, obwohl es möglicherweise gar nicht (jetzt) notwendig ist. Notwendig ist mMn jetzt die Lücke zu schließen und bei den Ungeimpften alles daranzusetzen, dass eine höhere Impfquote erreicht wird.

    Antworten (1)
    • Herakles79 06.12.2021, 11:42 Uhr

      "Auf welcher Grundlage", wenn ich das schon höre/lese. Wollen Sie jetzt etwa ins Lager der Impfskeptiker überlaufen? Akzeptieren Sie endlich den Rat der Wissenschaft!

  • 18 Margarete. Barth 05.12.2021, 11:59 Uhr

    Wir haben im Oktober hier um Betreuten Wohnen die 3 Impfung bekommen. Sie steht im Impfbuch.Wir haben aber keinen QR Cod erhalten. Erstmal nun.

  • 17 Susanne Brunner 05.12.2021, 11:07 Uhr

    Ich bin Anfang November, 5 Monate nach der 2. Impfung positiv auf das Corona Virus getestet worden (Impfdurchbruch mitgrippeähnlichen Symptomen). Soll ich mich trotzdem noch boostern lassen und wenn ja, wann ist der beste Zeitpunkt?

  • 16 Nayja 04.12.2021, 19:51 Uhr

    Biotech nach dritte Impfung Booster nach 3 Woche später bin ich Corona PCR Test positiv ohne Anzeichen, 3 Tage später kommt Syntome. Wann und wie und welche Imstoff ist sinnvoll Wirkung und Schutz?

  • 15 Nayja 04.12.2021, 19:48 Uhr

    Biotech nach dritte Impfung nach 3 Woche später bin ich Corona PCR Test positiv ohne Anzeichen, 3 Tage später kommt Syntome. Wann und wie und welche Imstoff ist sinnvoll Wirkung und Schutz?

  • 14 Luisa 04.12.2021, 14:38 Uhr

    Genese und 1 Impfung bekommen , wann muss Ich mich busten lassen?

    Antworten (1)
    • Der Sekretär 05.12.2021, 14:18 Uhr

      *busten* solltest du dich gar nicht lassen. boostern 6 Monate nach (deiner ersten) Impfung.

  • 13 Nyx 04.12.2021, 10:19 Uhr

    Ich bin auch für das Boostern, jedoch ist es idiotisch, dass es wieder über das Testen gestellt wird. Auch die Booster-Impfung ändert nichts daran,dass man sich anstecken oder Corona übertragen kann... Dann gibt es wieder "Booster-Partys" wie vorher bei 2G und wir haben wieder hohe Inzidenzen...

Weitere Themen