Corona-Verstöße: Hochzeit in Dortmund mit 380 Gästen aufgelöst

Corona-Verstöße: Hochzeit in Dortmund mit 380 Gästen aufgelöst

Wieder hat es in NRW eine Hochzeit mit weit mehr als den erlaubten 150 Gästen gegeben. Am Wochenende wurde eine Veranstaltung in Dortmund aufgelöst. Die Polizei traf dabei auch auf aggressive Gäste.

Wenn das Fest zur Eheschließung zum illegalen Akt wird: Das Dortmunder Ordnungsamt hat mit Hilfe der Polizei eine Großhochzeit mit 380 Gästen aufgelöst. "Auch aus bauordnungsrechtlichen Gründen wurde eine weitere Nutzung des Festsaals untersagt", teilten die Behörden am Dienstag zu dem Einsatz am Samstagabend mit.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Polizei stößt auf aggressive Gäste

Demnach wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen, weil sich einige Gäste und der Gastgeber der syrischen Hochzeit aggressiv verhalten hatten und es zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen war.

Bei der Feier war gleich mehrfach gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen worden. 150 Gäste wären erlaubt gewesen. Wegen heruntergelassener Jalousien konnte der Raum nicht gelüftet werden. Außerdem wurden die Kontaktlisten nicht ordnungsgemäß geführt. Dort waren nur 112 Gäste eingetragen.

Keine Alkoholkonzession

Der Notausgang war zugestellt; es wurde Alkohol ohne die erforderliche Konzession ausgeschenkt; der Zustand der Sanitäranlagen war verheerend. Desinfektionsmittel gab es nicht.

Dem Betreiber des Saals droht ein vierstelliges Bußgeld, nicht nur wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

Appell des Polizeipräsidenten: Bitte die Vorschriften einhalten

Polizeipräsident Gregor Lange appellierte an Festveranstalter und Gäste, die Vorschriften einzuhalten: "Unter großen Anstrengungen mit weitreichenden Folgen für Familie und Beruf haben wir im Frühjahr die Infektionszahlen in den Griff bekommen. Diesen mit viel Verzicht und Disziplin erreichten Erfolg dürfen wir nicht aufs Spiel setzen."

Zuletzt hatte eine Hochzeit in Hamm mit mehr als 300 Gästen für unrühmliche Schlagzeilen gesorgt.

Stand: 07.10.2020, 14:46