Bei der Flut gesunken: Ausflugsschiff "Moornixe" aus Ruhr gehoben

Stand: 17.10.2021, 11:18 Uhr

Das beim Hochwasser im Juli in Mülheim an der Ruhr versunkene Ausflugsschiff "Moornixe" ist wieder an Land. Die Bergung in der Nacht zu Sonntag war nicht ganz einfach.

Gegen kurz vor halb drei am frühen Sonntagmorgen war es so weit: Die alte "Moornixe" wurde mit einem großen Kran aus dem Wasser und hoch in die Luft gehoben – über die Baumwipfel an der Ruhr hinweg. Zuvor hatten Taucher im Wasser Schlaufen an dem Schiff befestigt, um es überhaupt aus dem Fluss heben zu können.

Schiffswrack wird abtransportiert

Knapp 20 Minuten dauerte es, bis das alte Fahrgastschiff schließlich auf einem Tieflader lag. Von der Bergungsstelle ging es mit dem Schiff dann zu einem Firmengelände in Mülheim. Dort hat die "Moornixe" jetzt erstmal ihren Standplatz. In den nächsten Wochen sollen sich Experten das Schiff genauer ansehen, um zu klären, ob es noch zu retten ist.

"Von unten sieht es noch ganz gut aus" sagte Besitzer Heinz Hülsmann kurz nach der Bergung in der Nacht. "Jetzt muss ich hoffen, dass das Schiff nicht zu verzogen ist und der Motor keinen extremen Schaden hat."

Wrack lag Monate unter Wasser

Die "Moornixe" war das erste Fahrgastschiff, das offiziell im Ruhrgebiet unterwegs war. Beim Hochwasser im Juli war es von einem Baumstamm gerammt und mitgerissen worden. An einem Wehr war es schließlich in der Ruhr untergegangen. Später wurde das Wrack dicht unter der Wasseroberfläche gefunden.

Bis zur vergangenen Woche lag die "Moornixe" noch unter Wasser. Dann wurde das Schiff mit Luftsäcken zurück an die Oberfläche geholt und zu einem geeigneten Platz für die Bergung gebracht.