Impfzentren: Gesundheitsminister rät, Termine online zu buchen

Piktogramm im Impfzentrum Gummersbach

Impfzentren: Gesundheitsminister rät, Termine online zu buchen

Von Thomas Drescher

Der Start der Impfzentren wurde gerade auf den 8. Februar verschoben. Bereits ab nächsten Montag können Senioren dort einen Termin buchen. Minister Laumanns Rat: Meiden Sie das Telefon!

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef-Laumann (CDU) rät zu Hause lebenden Senioren über 80 Jahren dazu, Termine im Impfzentrum online zu buchen.

"Wenn Sie es eben können, machen Sie es online", sagte der Minister am Donnerstag in einer Videosprechstunde für Bedienstete im medizinischen und im Pflegesektor. Er glaube, dies werde besser klappen, als am Telefon. Den Senioren empfahl er, Kinder, Enkel oder Nachbarn für die Terminbuchung im Netz um Hilfe zu bitten.

Ansturm auf Termine

Offenbar rechnet das Gesundheitsministerium mit einem heftigen Ansturm auf die Buchungshotlines und Frust in den Warteschleifen, wenn am kommenden Montag (25. Januar) die Terminvergabe beginnt. Der Start der Impfzentren selbst war gestern wegen Lieferengpässen bei Biontech / Pfizer um eine Woche verschoben worden.

In dieser Woche werden etwa eine Million Senioren in ganz NRW per Brief über ihr Impfangebot informiert. Die Terminvergabe beginnt am Montag ab 8.00 Uhr online unter www.116117.de oder telefonisch. Menschen, die im Rheinland leben, sollen die kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 01 wählen, Menschen in Westfalen die ebenfalls kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 02.

Rechtfertigung für Impfstopp

Laumann rechtfertigte erneut den abrupten Stopp der Impfungen beim Krankenhauspersonal, der am Mittwoch angeordnet worden war. Nach den plötzlichen Lieferengpässen habe er die noch vorhandenen Impfstoffe unbedingt für die Zweitimpfung nutzen wollen, sagte Laumann. Sollte es noch längere Lieferverzögerungen geben, wäre der Erfolg der Erstimpfungen in Gefahr, wenn nicht innerhalb der vorgesehenen Spanne von drei Wochen die Zweitimpfung erfolge.

Stand: 21.01.2021, 15:06