Bringt James Bond wieder Leben in die NRW-Kinos?

Stand: 28.09.2021, 06:00 Uhr

Heute hat der neue James Bond-Film Weltpremiere - ab Donnerstag ist er auch in den deutschen Kinos zu sehen. Nachdem die Kinos wegen Corona lange geschlossen waren, kommen die Zuschauer jetzt wieder zurück.

Von Jonas Nitsch

Corona hat die Kino-Branche hart getroffen. Von Januar bis Juni 2021 verkauften die Kinos in Deutschland gerade einmal 800.000 Tickets. Vor Corona waren es im gleichen Zeitraum 2019 noch rund 54 Millionen. Das geht aus der Kinobilanz der Filmförderungsanstalt (FFA) hervor.

Eine gute Nachricht gibt es trotzdem. "Das vielbefürchtete Kinosterben hat bisher nicht stattgefunden", meint Vorstand Peter Dinges. Nur 18 Kinos mussten seit dem letzten Jahr ihre Türen für immer schließen. In NRW wurde sogar ein neues eröffnet.

Zuschauer kehren ins Kino zurück

Seit Anfang Juli sind die Kinos nun wieder geöffnet und die Besucherinnen und Besucher kommen zurück. Am ersten Startwochenende strömten bereits 830.000 Gäste in die Kinosäle. Das teilten die Betreiber-Interessensgemeinschaft HDF Kino und der Verband der Filmverleiher (VdF) mit.

So eine positive Bilanz ziehen auch die Kinos selbst. "Wir sind mit den Besucherzahlen auch durchaus zufrieden. Man merkt, wie sehr die Gäste das Filmerlebnis auf der großen Leinwand vermisst haben", so Sandra Backhaus, verantwortlich für die Pressearbeit der Kinokette Cinestar. Die gehört mit 49 Standorten zu den Marktführern in Deutschland.

Kino-Herbst: Zwischen Euphorie und Angst vor neuen Beschränkungen

Mit der Wiedereröffnung der Kinos fangen die großen Filmstudios auch wieder an, ihre Blockbuster in die Kinos zu bringen. "Das Filmangebot ist großartig. Wir starten in einen richtig tollen Kino-Herbst, u.a. mit dem jetzt am 30.9. startenden neuen James Bond", teilt Backhaus mit. Der Film sollte eigentlich schon im November 2019 in die Kinos kommen, wurde dann aber immer wieder wegen Corona nach hinten verschoben.

Der neue James Bond "Keine Zeit zu sterben", Denis Villeneuves Neuauflage von "Dune" und andere Blockbuster sind Hoffungsträger für die Kinos. Denn nach wie vor müssen die Kinos mit Einschränkungen durch Corona zurechtkommen. Das spiegelt sich auch im Verhalten der Gäste wider.

"Die Leute sind sehr verhalten. Die Rufen zum Teil auch an, um zu fragen, was sie machen dürfen und was nicht", sagt Robert Schütte. Er betreibt seit Jahrzehnten die Filmbühne in Dortmund, besser bekannt als Postkutsche.

In den meisten Kinos in NRW gilt die 3G-Regel: Nur Getestete, Genesene oder Geimpfte dürfen rein. Zusätzlich darf nicht jeder Sitzplatz besetzt werden, damit zwischen den Gästen ein Mindestabstand eingehalten wird.

Die Lage beruhige sich zwar langsam, sagt Schütte, bis man aber auf das Niveau vor Corona zurückkomme, werde es noch länger dauern. Und Backhaus von der Kinokette Cinestar hofft, "dass sich noch mehr Menschen impfen lassen und dadurch der Kinobesuch als Freizeiterlebnis nicht nochmals wieder eingeschränkt werden muss".