Kind wird mit einem Corona-Impfstoff geimpft

Ihre Fragen: Ist eine Impfung für genesene Kinder sinnvoll?

Stand: 16.02.2022, 09:16 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zur Corona-Impfung. Hier: Ist eine Impfung für genesene Kinder sinnvoll?

Die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren, die mit Corona infiziert waren, ist eindeutig: Mindestens drei Monate nach der Erkrankung sollten sie sich noch einmal impfen lassen, um ihren Immunschutz gegen das Virus zu verbessern. Doch wie sieht es mit Kindern zwischen fünf und elf Jahren aus, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert haben?

Hier unterscheidet die Stiko bei ihrer Empfehlung zwischen Kindern mit einer Vorerkrankung und Kindern ohne.

Fünf- bis Elfjährige, die unter einer Vorerkrankung leiden und sich mit Corona infiziert haben, sollten genau wie Erwachsene frühestens drei Monate nach der Erkrankung eine Dosis erhalten - allerdings den Kinder-Impfstoff. Dabei wird die vorangegangene Infektion quasi mit einer ersten Impfdosis gleichgesetzt.

Für Kinder, die keine Vorerkrankungen haben, empfiehlt die Stiko nach einer Infektion mit dem Coronavirus momentan keine Impfung. Wenn man sein Kind aber trotzdem impfen möchte beziehungsweise das Kind geimpft werden möchte, sollte man sich mit dem Kinderarzt besprechen. Grundsätzlich können alle Kinder ab fünf Jahren regulär geimpft werden.

Über dieses Thema berichteten am 28.12.2021 auch das "Morgenecho" bei WDR 5 und die "Aktuelle Stunde" im WDR Fernsehen.

(Zurück) zur Übersicht:

Weitere Themen