Digitaler Impfpass jetzt auch für Corona-Genesene

Collage: Digitaler Impfpass COVID-19

Digitaler Impfpass jetzt auch für Corona-Genesene

Digitale Impfnachweise können ab Freitag in Apotheken auch für Genesene ausgestellt werden, die ergänzend eine Impfung bekommen haben. Das war bisher fast nirgendwo möglich.

Wie der Deutsche Apothekerverband am Donnerstag mitteilte, können Genesene ab dem 9. Juli in allen Apotheken, die digitale Impfzertifikate ausstellen, das Dokument erhalten.

Drei Dokumente müssen Genesene dabei vorlegen: ihren Personalausweis oder Reisepass, den Nachweis eines positiven PCR-Tests und den Nachweis über die einmalige Covid-19-Impfung, zum Beispiel ihren gelben Papier-Impfpass.

In der Apotheke erhalten die Genesenen dann einen QR-Code, mit dem sie das Impfzertifikat selbst auf dem Smartphone speichern können. Nötig ist dafür außerdem noch eine von drei möglichen Apps: die Corona-Warn-App, Luca oder CovPass.

Rund 800.000 Genesene in NRW

Der digitale Impfnachweis erleichtert zum Beispiel das Reisen, weil er in allen EU-Staaten und einigen weiteren Ländern anerkannt wird. In NRW haben laut RKI bisher rund 800.000 Menschen eine Covid-Infektion überstanden. Sie alle können nach einer Wartezeit von sechs Monaten eine einzige Impfung erhalten und sich wenig später den digitalen Impfpass ausstellen lassen.

Bisher war die Ausstellung von digitalen Impfpässen für Genesene nur in einigen wenigen Arztpraxen möglich. Welche Apotheken den Service anbieten, kann man schnell auf der Website mein-apothekenmanager.de herausfinden.

Stand: 09.07.2021, 00:01