Grab von Schalke-Legende Libuda kommt auf Fan-Feld

Stand: 10.01.2022, 12:22 Uhr

Nach 25 Jahren sollte das Grab der Schalke-Legende Reinhard "Stan" Libuda eigentlich eingeebnet werden. Jetzt wird es auf das Schalker Fan-Feld umgebettet.

Nach dem Ende der Liegezeit von 25 Jahren erhält der frühere Schalker Stürmer Reinhard "Stan" Libuda nun doch eine neue Ruhestätte. Die sterblichen Überreste des ehemaligen Idols werden am Samstag auf das Schalker Fan-Feld umgebettet. Eingesetzt hat sich dafür die Initiative Stiftung "Schalker Markt" in Rücksprache mit der Familie.

Ort des Gedenkens

"Natürlich ist das Grab von Stan Libuda – ich möchte nicht sagen eine Pilgerstätte, aber immer schon gut besucht gewesen durch Fans. Das ist die Geschichte, die wir an einem anderen Ort weitererzählen möchten, dass sein Lebenswerk nicht in Vergessenheit gerät", sagt Olivier Kruschinski, der zur Stiftung gehört.

Alte Trikotnummer wird Grabstellennummer

Neues Libuda Grab auf dem Schalker Fanfriedhof | Bildquelle: WDR/ Björn Henke

Die Umbettung ist wegen der Corona-Maßnahmen nicht öffentlich zugänglich. Das Fan-Feld für Anhänger und Angehörige ist seit 2012 auf einem Friedhof in Sichtweite der Veltins-Arena. Libuda soll die Grabstellennummer sieben bekommen - seine alte Trikotnummer. Der Fußballer starb 1996.

Schalker Fans kämpfen für Grab von Fußball-Legende Reinhard "Stan" Libuda Morgenmagazin 20.07.2021 01:50 Min. Verfügbar bis 20.07.2022 Das Erste Von Stefan Göke

Kein Ehrengrab wegen Vorstrafe

Ein Ehrengrab für den ehemaligen Nationalspieler verhinderte die Satzung der Stadt Gelsenkirchen, die dies für Vorbestrafte nicht vorsieht. Libuda war Anfang der 70er-Jahre in den Bundesligaskandal verwickelt und leistete einen Meineid.