Bundestagswahl: Diese Parteien stehen in NRW zur Wahl

Teil 3/3 - Parteien 19 bis 27 - von dieBasis bis Volt

19. Basisdemokratische Partei Deutschland - dieBasis

Die Partei wurde im Juli 2020 aus Protest gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen gegründet. Im Zentrum ihrer Arbeit steht laut Präambel "der Mensch mit seinen Bedürfnissen als körperlich-seelisch-geistiges Wesen, das in eine soziale Gemeinschaft und in die natürliche Umwelt eingebunden ist". Die Partei stützt sich auf vier Säulen: Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz.

Die NRW-Landesliste wird angeführt von Dirk Sattelmaier, Karina Reiß, Sucharit Punyaratabandhu Bhakdi, Martin Friedrich Schwab und Sandra Fröhlingsdorf.

20. Bündnis C - Christen für Deutschland - Bündnis C

Die Partei hat sich 2015 aus den Vorgängerparteien PBC und AUF-Partei gebildet. Sie sieht sich christlichen Grundsätzen verpflichtet, spricht sich gegen Abtreibungen aus, gegen Prostitution und die Legalisierung von Suizidbeihilfe. Für Bündnis C steht die Familie im Mittelpunkt von Politik und Gesellschaft.

Auf der NRW-Landesliste stehen Marcel Stubbe, Jan Schulte, Dietrich Janzen, Sandra Stubbe und Norman Kerner.

21. Die Urbane. Eine HipHop Partei - du.

Die Partei wurde 2017 von HipHop-Aktivistinnen und -Aktivisten in Berlin gegründet. Die Partei möchte die HipHop-Kultur als eine "urbane, globale, emanzipatorische Bewegung" auf die Politik übertragen, mit den Schlüsselelementen Repräsentanz, Identifikation, Teilhabe, individuelle Selbstentfaltung, kreativer Wettstreit und machtkritische Perspektive. Die Partei spricht sich für ein universelles Grundeinkommen und den radikalen Umbau des Bildungssystems aus.

Auf der NRW-Landesliste stehen Yvonne Müller, Salimatou Jome und Felix Mangen.

22. Europäische Partei LIEBE - LIEBE

Im Zentrum der 2018 gegründeten Partei steht die Liebe zu Europa und der Weltgemeinschaft. Sie spricht sich gegen jede Form der Diskriminierung und gegen faschistische und diktatorische Ideen aus. "Die Liebe muss die Welt regieren", heißt es im Grundsatzprogramm. Die Partei fordert u.a. eine Regulierung des Finanzsektors, eine Frauenquote von 50 Prozent in Politik, Verwaltung und Wirtschaft - sowie ein Ende der Einsamkeit besonders für ältere Menschen. "Jeder Mensch muss in jedem älteren Menschen seine Liebenden und Geliebten Väter und Mütter sehen", heißt es im Programm.

Auf der NRW-Landesliste stehen Helene Susojev, Anatolij Niederhaus, Irina Kaschirin, Diana Kabanov und Irina Felker.

23. Liberal-Konservative Reformer - LKR

Parteigründer und aktueller Vorsitzender der Partei ist Bernd Lucke, einst Mitbegründer der AfD. Zunächst nannte sich die Partei "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" (ALFA), musste aber nach einem Namensstreit in LKR umbenannt werden. Die Partei verortet sich "nicht links oder rechts", sondern "mittendrin". Sie sieht Deutschland derzeit "in der schwersten wirtschaftlichen, finanziellen, gesellschaftlichen und politischen Krise seit ihrer Gründung" und verlangt deshalb einen Neustart. Die Partei fordert u.a. ein "modernes, vereinfachtes Steuer- und Abgabesystem".

Die NRW-Landesliste wird angeführt von Dirk Schmidt, Andrea Konorza, Dirk Kosse, Philipp Frank Bender und Klausjochen Berger.

24. Partei des Fortschritts - PdF

Die Partei setzt sich ein für eine freie, sichere und demokratische Gesellschaft. "Der Staat muss den Menschen dienen, nicht die Menschen dem Staat", heißt es im Grundsatzprogramm. Die PdF möchte die Nähe der Politik zur Zivilgesellschaft erhöhen, spricht sich für Volksbegehren und Volksentscheide aus. Sie bekennt sich zur sozialen Marktwirtschaft und möchte u.a. klassische Arbeitsverhältnisse statt Leiharbeit fördern. Europa möchte die Partei stärken, etwa mit einer gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Die NRW-Landesliste wird angeführt von Lukas Sieper, Anna Sophie Schmitz, Artemij Kiel, Theresa Schmitz und Joel Christobal Chamorro Herrera.

25. >> Partei für Kinder, Jugendliche und Familien <<  – Lobbyisten für Kinder – LfK

Die Partei wurde im März 2021 von Familien in Nürnberg gegründet. Sie fordert etwa ein uneingeschränktes Recht auf Bildung, eine finanzielle Absicherung besonders für wirtschaftlich schwache Familien, mehr Kreativität und Investitionen im Bereich Bildung sowie mehr politische und gesellschaftliche Wertschätzung von Familien. Die Partei möchte grundsätzlich alles unterstützen, was Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien zugutekommt - und alles ablehnen, was dem entgegensteht.

Auf der NRW-Landesliste stehen Nele Flüchter und Nicole Reese.

26. Team Todenhöfer - Die Gerechtigkeitspartei - Team Todenhöfer

Die Partei wurde 2020 vom früheren CDU-Politiker und Publizisten Jürgen Todenhöfer gegründet. Die Partei fordert u.a. eine Vereinfachung der Steuergesetzgebung, spricht sich für eine "humane ökosoziale Marktwirtschaft" aus und ist für eine Begrenzung der Amtszeiten von Bundeskanzlern, Ministern und Abgeordneten auf zwei Wahlperioden. Kernthemen der Partei sind Entwicklung und Abrüstung, Versöhnung zwischen Ost und West und die Ablehnung von Atomwaffen.

Die NRW-Landesliste wird angeführt von Sophia Jäger, Adnan Saidi, Jürgen Lennartz, Lisa-Catharina Gündüz und Seyed Ali Seyed Jawaheri Shoar.

27. Volt Deutschland - Volt

Die Partei sieht sich als erste paneuropäische Partei, die grenzüberschreitend Politik für ein föderales Europa macht. "Volt Deutschland" ist ein Ableger der pan-europäischen Bürgerbewegung Volt Europa - und bildet etwa im Kölner Stadtrat ein Bündnis mit CDU und den Grünen. Die Partei wurde nach eigenen Angaben als Reaktion auf den Brexit und wachsenden Rechtspopulismus gegründet. Die Partei spricht sich für eine Reform der EU aus, mit bürgernaher Politik und einem starken EU-Parlament.

Die NRW-Landesliste wird angeführt von Rebekka Frieda Müller, Daniel Staiger, Paula Theodora Mühl, Lars Herbold und Carina Beckmann.

Weitere Informationen zur Bundestagswahl 2021: