6. Juli 1483 - Richard III. wird zum König gekrönt

6. Juli 1483 - Richard III. wird zum König gekrönt

Ist er nun ein garstiger Bösewicht oder nicht? Seit mehr als 500 Jahren lässt das Leben von Richard III. viel Raum für Spekulationen. William Shakespeare hat den englischen König zum buckeligen Oberschurken gemacht. Zumindest lässt er Richard III. in dem gleichnamigen Bühnenstück seine Ehefrau, den Bruder und die minderjährigen Neffen töten.

Der wahre Richard III. ist wohl bei Weitem nicht so ein hässlicher und übler Kerl gewesen, wie von Shakespeare ausgedacht. Wahrscheinlich wurde er Opfer einer Rufmordkampagne seines Nachfolgers. "Heinrich Tudors Anspruch auf den Thron war nicht besonders stark. Indem er Richard schlecht machte, versuchte er selbst als König besser dazustehen", erklärt Philippa Langley von der britischen Richard the Third Society.

Krönung von Richard dem Dritten (am 06.07.1483)

WDR 2 Stichtag 06.07.2018 04:16 Min. Verfügbar bis 03.07.2028 WDR 2


Download

Wer war Richard III.?

Langley und ihre Mitstreiter, ein Zusammenschluss aus Historikern und Laien, haben es sich zum Ziel gesetzt, die Wahrheit über Richard III. herauszufinden. Dank ihrer Hartnäckigkeit wird 2012 das Skelett von Richard III. unter einem Parkplatz in Leicester geborgen. Der DNA-Abgleich mit einem lebenden Verwandten beweist, dass es sich bei dem Fund tatsächlich um den umstrittenen König handelt.

Die wissenschaftlichen Analysen zeigen auch, dass Shakespeare Richard III. den Buckel nur angedichtet hat. Was hat er noch erfunden? Als gesichert gelten Richards Geburt am 2. Oktober 1452 und sein Tod in der Bosworth-Schlacht am 22. August 1485.

Das Spiel um den Thron

Zu dieser Zeit liefern sich die Häuser York und Lancaster erbitterte Kämpfe um den englischen Thron. Da beide Adelsfamilien Rosen im Wappen tragen, gehen die verschiedenen Schlachten als Rosenkriege in die Geschichtsbücher ein. Richard III. gehört zum York-Geschlecht und ist neun Jahre alt, als sein Bruder Eduard IV. 1461 dem geisteskranken Lancaster-König Heinrich die Krone entreißt.

Als Eduard stirbt, soll dessen 12-jähriger Sohn regieren. Doch dann kommen Gerüchte auf, Eduards Söhne sollen illegitim sein und somit nicht der Krone würdig. Daraufhin steigt Richard III. selbst auf den Thron und wird am 6. Juli 1483 zum König von England gekrönt.

Nur zwei Jahre auf dem Thron

Aber schon kurze Zeit später erstarkt sein Hauptwidersacher und Lancaster-Erbe Heinrich Tudor. Es kommt 1485 zur entscheidenden Schlacht von Bosworth, wo Richard III. im Kampf um die Krone stirbt.

Es ist das Ende der Rosenkriege und der Beginn der Tudor-Dynastie. Richards toter Körper wird ohne Ehren unter dem Boden eines Mönchsklosters verscharrt. Erst ein halbes Jahrtausend später werden 2015 die Gebeine von Richard III. mit einer feierlichen Zeremonie in die Kathedrale von Leicester umgebettet.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 6. Juli 2018 ebenfalls an König Richard III.. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 07.07.2018: Vor 65 Jahren: Bundesanstalt für Flugsicherung gegründet

Stand: 06.07.2018, 00:00