Corona-Live-Ticker: Testpflicht für Urlauber aus Risikogebieten ab Samstag

Corona-Live-Ticker: Testpflicht für Urlauber aus Risikogebieten ab Samstag

  • Testpflicht für Urlauber aus Risikogebieten ab Samstag
  • Mehr als 1.000 neue Corona-Fälle in Deustschland
  • Gratis-Tests für Polizisten gefordert
  • Alle Entwicklungen hier im Live-Ticker

Aktualisieren

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Hier im Live-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Testpflicht für Urlauber aus Risikogebieten ab Samstag

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten wird ein Test auf das Coronavirus ab Samstag zur Pflicht. Das erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag. Wer bei der Einreise keinen Nachweis über einen negativen Coronatest vorzeigen kann, müsse einen Abstrich "erdulden" und so lange in Quarantäne, bis das Testergebnis vorliegt. Möglich sei auch ein Bußgeld.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) (06.08.2020)

Er wisse um den Eingriff in die Freiheit jedes Einzelnen. Der Test sei aber unverzichtbar und "zumutbar", weil sich aus der Freiheit auch die Verpflichtung ergebe, im Alltag aufeinander aufzupassen und sich gegenseitig zu schützen.

Spahn appellierte in der Debatte um die Kostenübernahme, "die Frage des Testens nicht zu einer sozialen Frage werden zu lassen". Der Gesundheitsminister kritisierte, dass in den vergangenen Wochen das Solidaritätsprinzip der Krankenversicherung infrage gestellt worden sei. So sei Urlaubern in Risikogebieten unterstellt worden, sie könnten die Kosten für den Test übernehmen, weil sie sich auch den Urlaub leisten können. Spahn verglich diese Argumentation mit einem Skiurlauber, der die Krankenkosten für einen Beinbruch beim Skilaufen zahlen müsse.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu steigenden Corona-Infektionszahlen 59:36 Min. Verfügbar bis 13.08.2020

Kritik an offiziellen Corona-Zahlen aus der Türkei

Der Chef der türkischen Ärztevereinigung hat die offiziellen Corona-Fallzahlen der Regierung in Ankara angezweifelt. "Sie spiegeln nicht die Wirklichkeit wider", sagte Sinan Adiyaman. Die Türkei befinde sich anders als offiziell vermittelt auf einem neuen Höhepunkt der Infektionszahlen.

Vor allem in der Hauptstadt Ankara und im Südosten des Landes sei die Anzahl der Neuinfektionen stark gestiegen, sagte Adiyaman. Die Intensivbetten in den staatlichen Krankenhäusern der südosttürkischen Metropole Diyarbakir und in der Provinz Sanliurfa seien voll belegt.

Hermannsdenkmal könnte bald wieder öffnen

Hermannsdenkmal im Sommer

Nach einem erfolgreichen "Nebel"-Test könnte das Hermannsdenkmal in Detmold bald wieder für Besucher öffnen. Bei dem Test hatte der Landesverband Lippe am Donnerstag demonstriert, dass die Luft im Denkmal mit einem speziellen Ventilator innerhalb einer Minute ausgetauscht und gefährliche Aerosole entfernt werden können.

Nach jeder Besuchergruppe kann so die gesamte Luft komplett getauscht werden. Der Landesverband plant, das Hermannsdenkmal am Freitag zu öffnen. Es wird am 16. August 145 Jahre alt.

Deutsche Bahn begrüßt Bußgelder für Maskenverweigerer

Die Deutsche Bahn hat die Pläne mehrerer Bundesländer zu verschärften Sanktionen für Maskenverweigerer in Bahnen und Bussen begrüßt. Der Chef der Personenverkehrssparte, Berthold Huber, erklärte in Berlin, sein Unternehmen teile die Auffassung, dass "konsequent" gegen "die kleine Minderheit" vorgegangen werden müsse, die Maskenpflichten nicht befolgen wolle und damit andere gefährde.

Nordrhein-Westfalen hatte am Mittwoch angekündigt, im Fall von Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen künftig ohne sofortige Ermahnung ein Bußgeld von 150 Euro zu verhängen.

Mehr als 1.000 Neuinfektionen

Das Corona-Virus breitet sich in Deutschland wieder so schnell aus wie zuletzt vor drei Monaten. Innerhalb eines Tages haben sich mehr als tausend Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. Das Robert-Koch-Institut meldet heute 1.045 neue Infektionen - das ist der höchste Wert seit Anfang Mai. Ein Erkrankter steckt im Schnitt etwa einen weiteren Menschen mit dem Virus an.

Gratis-Tests für Polizisten gefordert

Beamte der Bundespolizei und Mitarbeiter der DB Sicherheit stehen in einem IC kurz vor dem Berliner Hauptbahnhof und kontrollieren, ob die coronabedingte Maskenpflicht eingehalten wird.

Lehrer und Kita-Personal dürfen sich in NRW auf Kosten des Landes auf Corona testen lassen. Das brachte vor wenigen Tagen schon die Altenpfleger-Branche auf die Palme. Jetzt fordert auch die Gewerkschaft der Polizei kostenlose Tests für die Beamten. Die innere Sicherheit könne nur mit gesunden Kollegen aufrecht erhalten werden, hieß es in einem Appell an Landesinnenminister Herbert Reul (CDU).

Fakenews: Facebook löscht Trump-Post

Facebook hat ein Video von US-Präsident Trump gelöscht. Ein Sprecher sagte, der Clip habe Falschinformationen zum Coronavirus enthalten. Trump hatte ein Interview gepostet, das er dem Sender Fox News gegeben hatte. Darin hatte er gesagt, Kinder seien gegen Corona "fast immun". Facebook stuft das als falsche Behauptung ein - und löschte das Video. Facebook und andere Online-Netzwerke gehen seit einiger Zeit verstärkt gegen falsche oder manipulative Inhalte vor.

Reisewarnung für belgische Provinz Antwerpen

Ein leerer Platz in Antwerpen.

Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die belgische Provinz Antwerpen ab. Dort sind die Infektionszahlen in die Höhe geschnellt. Es gelten eine besonders strenge Maskenpflicht, eine nächtliche Ausgangssperre und ein nächtliches Verkaufsverbot für Alkohol. Wer von dort zurückkommt, muss für 14 Tage in Quarantäne - oder einen negativen Corona-Test vorlegen.

Immer die neuesten Corona-Zahlen zum eigenen Wohnort

Mit den Messenger-Diensten von WDR aktuell lassen sich die aktuellsten Corona-Fallzahlen unkompliziert aufs Handy holen. Einfach die Postleitzahl des eigenen Wohnorts eingeben und in Sekundenschnelle erscheinen die aktuellen Zahlen. Den Service gibt es bei "Telegram" und im "Facebook Messenger", die Anmeldung ist sehr einfach. 

WDR aktuell App - PLZ senden und Fallzahlen erhalten

WDR aktuell App - PLZ senden und Fallzahlen erhalten

Stand: 06.08.2020, 14:33