PCR-Tests: Ärzteverband warnt vor Engpass

Stand: 07.01.2022, 14:31 Uhr

Der Ärzteverband Marburger Bund fürchtet Engpässe bei PCR-Tests. Wenn Omikron in Deutschland voll zuschlägt, lassen sich nicht nur mehr Menschen testen - auch Beschäftigte in Laboren werden wohl öfter ausfallen als bisher.

Sorgen macht sich der Ärzteverband vor allem wegen der deutlich ansteckenderen Omikron-Variante. Selbst große Labore in Deutschland könnten an ihre Grenzen kommen, wenn es deutlich mehr Corona-Verdachtsfälle gibt und damit dann auch verstärkt getestet werden müsste, erklärte der Marburger Bund am Freitag.

Zwei Schnelltests mit Abstand als PCR-Test-Ersatz?

Der Vorschlag vom Marburger Bund ist, in bestimmten Fällen mehr auf Antigen-Schnelltests zu setzen. Das sind die Tests, die in den Bürger-Testzentren verwendet werden. Um sich zum Beispiel aus einer Corona-Quarantäne freizutesten, könnten dann möglicherweise anstelle eines PCR-Tests auch zwei Schnelltests mit etwas Abstand eine Lösung sein.

Der Ärtzeverband sagt aber auch ganz klar, dass PCR-Tests grundsätzlich verlässlicher sind. Vor allem rund um die Arbeit im Krankenhaus, also für die Beschäftigten und die Patienten dort, nicht durch Schnelltests ersetzt werden sollten.

Wartezeiten auf Testergebnis könnten sich verlängern

Auch das Bundesgesundheitsministerium sieht das Problem, hält Deutschland aber im Moment für noch gut aufgestellt. Hauptproblem bei sehr vielen Tests wird vor allem sein, dass die Wartezeiten länger werden, sagt Oliver Harzer von Bioscientia. Das Unternehmen hat Labore in ganz Deutschland, unter anderem auch in Moers: "Wir können halt pro Zeiteinheit nur eine bestimmte Anzahl an Tests machen mit den Geräten, die wir haben. Dann stellen die sich halt einfach in der Schlange an und kommen ein bisschen später. Das kann man sich ja ausrechnen, dann dauert es eben etwas länger."

Wenn das Ergebnis dann nicht schon nach zwölf oder 24 Stunden, sondern möglicherweise erst nach drei oder vier Tagen vorliege, werde es unter Umständen wertlos für Menschen, die mit dem Test zum Beispiel einen Besuch bei Nichtgeimpften sicherer machen wollten.

Überholspur für Testergebnisse?

Eine Lösung könnte sein, dass in den Laboren noch genauer hingeschaut wird, wer da auf das Testergebnis wartet, so Oliver Harzer von Bioscientia: "Es gibt eine Überholspur für Patienten, die dringend den Befund brauchen. Dass also sicher ist, dass sie den schnell kriegen." Gleichzeitig betont Harzer, dass Test-Kapazitäten nicht unendlich erweitert werden können.

Weitere Themen