Raus aufs Land: Wozu nach Corona noch in der Stadt leben?

#nachCorona: Ziehen wir alle auf's Land? Aktuelle Stunde 08.07.2021 04:17 Min. Verfügbar bis 08.07.2022 WDR

Raus aufs Land: Wozu nach Corona noch in der Stadt leben?

Von Jörn Seidel

Seit der Corona-Krise arbeiten viel mehr Menschen im Homeoffice. Warum dann nicht die Großstadt verlassen und aufs Land ziehen? Katharina und Markus Nickchen haben es getan.

Wenn Markus Nickchen durch Freienohl im Sauerland spaziert, wird er überall erkannt. "Hallo!", antwortet er dann. Und auch: "Hi, grüß dich!" Der blonde junge Mann schlendert gut gelaunt in weißen Sneakers und roter Sommerjacke an Grundschule und Schützenhalle vorbei in Richtung seines Büros.

Von der Stadt zurück aufs Land

Markplatz in Freienohl

Marktplatz in Freienohl

Eigentlich habe sich in dem 4.000-Seelen-Ort seit Jahren nichts groß geändert, sagt der 36-jährige Finanzberater, der in Freienohl aufgewachsen ist. Doch am Brunnen des kleinen Marktplatzes mit Blick auf Kirchturm und Küppel-Berg bleibt er plötzlich stehen. "Na ja, früher hatten wir hier noch einen Wochenmarkt." Und "so richtig Einzelhandel" gebe es hier auch nicht mehr.

Trotzdem ist er mit seiner Frau von Düsseldorf hierher gezogen, ist nach Jahren in der quirligen Stadt zum beschaulichen Landleben zurückgekehrt. Vor etwa einem halben Jahr war das - inmitten der zweiten Corona-Welle.

Landleben mit Wald und Tier

"Statt der ruckelnden Straßenbahn vor unserer Wohnung hören wir jetzt schon mal den Hahn krähen", erzählt Katharina Nickchen, die an diesem Morgen zu ihrem Mann ins Büro gekommen ist.

Blick auf die Ruhr in Freienohl

Blick auf die Ruhr in Freienohl

Von ihrer Wohnung aus blicke man direkt auf Ruhr und Wald. "Und manchmal", sagt die dunkelblonde Frau und ihr Gesicht hellt sich vor Freude auf, "sehen wir von unserem Balkon ein Reh."

Durch Corona wollen mehr Städter aufs Land

Schon vor Corona hegten viele Großstädter den Wunsch, aufs Land zu ziehen, wie Umfragen zeigen. In der Pandemie hat sich diese Sehnsucht noch verstärkt.

Im Sommer 2020 wollte ein Drittel der Großstädter lieber auf dem Land oder in einer kleinen Stadt leben, so ein Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag der Zeit-Stiftung. Bei einem Zehntel war Corona der Grund dafür.

Ziehen wir nach Corona alle aufs Land?

WDR Studios NRW 07.07.2021 03:53 Min. Verfügbar bis 07.07.2022 WDR Online


Auch bei der Entscheidung der Nickchens spielte Corona eine Rolle. Zwar hatten sie schon länger die Idee, irgendwann zurückzukehren zu ihrer Familie im Sauerland. Aber hätten sie es auch ohne Corona getan? Katharina Nickchen zögert. "Was wäre, wenn? Das lässt sich nicht sagen."

Sie liebten das Stadtleben in Düsseldorf

In Düsseldorf fühlten sich die beiden eigentlich pudelwohl. Wenn sich Markus Nickchen an jene Jahre erinnert, dann leuchten seine blauen Augen noch ein wenig mehr als sonst.

"Ich hab es geliebt in Düsseldorf", sagt er und gerät ins Schwärmen. Freunde treffen, Kultur und Restaurants genießen, Altbier trinken, Leute beobachten, an der Rheinpromenade joggen, im Stadion Fußball erleben oder vom nahen Flughafen in die Ferne jetten. "Die Stadt ist voller Möglichkeiten."

Stand: 08.07.2021, 19:56