Digitaler Impfausweis: Technische Probleme zum Start in den Apotheken

Digitaler Impfausweis: Technische Probleme zum Start in den Apotheken

Von Christina Höwelhans

Die Apotheken sollen die digitalen Impfausweise ausstellen. Doch zum Start gab es technische Probleme: Weil das System zum Teil überlastet war, konnten die QR-Codes nicht ausgestellt werden.

Seit diesem Montag können Geimpfte in Apotheken in NRW die QR-Codes für ihren digitalen Impfpass bekommen. Diesen Code können sie dann in die Corona-Warn-App oder die Cov-Pass-App übertragen und die App als digitalen Impfausweis nutzen. Doch vielerorts gab es technische Probleme.

Apotheken können sich teils nicht einloggen

Der Blick ins Land zeigt, dass viele Apotheken unerwartete Startschwierigkeiten hatten - zum Beispiel die Kölner Engel-Apotheke oder die Düsseldorfer Kloster-Apotheke. Sie konnten anfangs keine QR-Codes ausstellen.

In Münster haben nach WDR-Informationen etliche Apotheken die Kunden wieder nach Hause geschickt. Immerhin: Sie konnten ihre Impfpässe da lassen und später - hoffentlich zusammen mit dem QR-Code - wieder abholen. Genauso lief es in anderen Apotheken im Land.

Am Nachmittag erneuter Systemabsturz

Der Apothekerverband Westfalen-Lippe sprach für sein Gebiet insgesamt von technischen Hürden: Zwar hätten Impfzertifikate erstellt werden können, manche Apotheken hätten sich aber nicht einloggen können. Es habe bereits eine große Zahl von Kundenanfragen gegeben.

Thomas Preis vom Apothekerverband Nordrhein sagte am Vormittag, nach anfänglichen technischen Problemen am Morgen laufe das System mittlerweile stabil. Er selbst habe in seiner Kölner Filiale schon 50 Zertifikate ausgestellt.

Allerdings: Am Nachmittag gab es nach WDR-Informationen erneut Probleme. Mehrere Apotheken berichteten, dass die Server für die Erstellung digitaler Impfbescheinigungen bundesweit abgestürzt und nicht mehr erreichbar waren.

Auch Patienten-Portal ist überlastet

In den Apotheken können alle, die beispielsweise in einer Arztpraxis, bei der Arbeit oder durch mobile Impfteams geimpft wurden, nach Vorlage von Impfpass und Personalausweis ein digitales Impfzertifikat bekommen. Es machen noch nicht alle Apotheken mit, sie werden nach und nach an das System angeschlossen.

Am Montag konnte etwa jede vierte NRW-Apotheke den Service anbieten. Bis zum Wochenende werde laut Apothekerverband Nordrhein voraussichtlich jede zweite Apotheke mitmachen, im Laufe der kommenden Woche dann 90 Prozent.

Teilnehmende Apotheken findet man im Internet unter "Mein Apothekermanager" - am Montagmorgen war aber auch dieses Portal überlastet. Die Apotheken tragen sich selbst in das Portal ein.

Wer im Impfzentrum geimpft wurde, bekommt das Zertifikat laut NRW-Gesundheitsministerium bis Ende Juni per Post zugeschickt. Die Codes können mit dem Smartphone fotografiert und in der CovPass-App oder der Corona-Warn-App hinterlegt werden.

Die Apothekerverbände Westfalen-Lippe und Nordrhein teilten aber mit, dass auch diese Geimpften ihr Zertifikat in der Apotheke bekommen können - wenn sie es beispielsweise für den Urlaub nutzen möchten. Das Ausstellen eines Zertifikats wird den Apotheken mit 18 Euro vergütet.

Stand: 14.06.2021, 16:30

Weitere Themen