Yakitori-Huhn

Yakitori-Huhn

Kochen mit Martina und Moritz 11.07.2020 UT DGS Verfügbar bis 11.07.2021 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Yakitori-Huhn

Eine wunderbare Würze für das Hühnerfleisch. Man kann das Huhn ruhig schon eine Nacht darin einlegen, damit es den Geschmack aufnimmt.

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 Brathuhn

Für die Yakitori-Marinade:

  • 4 EL japanische Sojasauce
  • 4 EL Mirin, süßer (japanischer Reiswein)
  • 2 EL Zucker

Zubereitung:

  • Zuerst die Marinade kochen: Dafür die Zutaten in einer kleinen Kasserolle einige Minuten kochen. Abkühlen lassen. Ruhig auch gleich eine größere Menge von dieser Yakitori-Marinade kochen – sie hält sich im Schraubglas ewig, und man kann sie überall als herrliche, asiatische Würze einsetzen.
  • Das Huhn entlang dem Brustbein und dem Rückgrat halbieren. Mit 3-4 Esslöffel Marinade in einen Gefrierbeutel füllen und so lange drehen und wenden, bis alles von der Marinade umgeben ist. Den Beutel gut verschließen und das Huhn wenigstens eine halbe Stunde marinieren, ruhig auch länger.
  • Die Hühnerhälften zuerst mit der Innenseite nach unten auf den Grill legen, erst mal weiter weg von der Glut, so vorgaren, am besten unter einer Haube, damit die Hitze langsam und gleichmäßig einwirken kann. Erst nach einer halben Stunde die Haube entfernen und die Hälften umdrehen. Zunächst weiterhin entfernt von der heißeren Stelle nochmals 20 Minuten garen. Dabei immer wieder mit der Marinade einpinseln. Dann nochmals umdrehen, jetzt mit der Hautseite nach unten für 10 Minuten über heiße Glut setzen. Immer wieder überprüfen, damit sie nicht zu dunkel wird. Auch die Innenseite immer wieder einpinseln.
  • Die Hühnerhälften in Portionsstücke teilen: Ober- und Unterschenkel, Flügel mit einem kleinen Teil Brust und die Brust schließlich schräg in zwei gleich große Stücke.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 11.07.2020, 17:45