21. Dezember 2003 - Alfonso Prinz zu Hohenlohe stirbt in Marbella

Alfonso, Prinz zu Hohenlohe

21. Dezember 2003 - Alfonso Prinz zu Hohenlohe stirbt in Marbella

Alfonso Prinz zu Hohenlohe schafft es 1947 auf die New-Yorker-Liste der fünf begehrtesten Junggesellen - neben Prinz Ali Khan, Gianni Agnelli, Fürst Rainier von Monaco, Henry Ford jr.. "Von diesem Augenblick an gehörte ich dazu, wurde mit Einladungen überhäuft, lernte die schönsten und interessantesten Frauen der Welt kennen", erzählt zu Hohenlohe später der Zeitschrift "Bunte".

Im vermögenden europäischen Adel ist der Prinz dank seiner blaublütigen Herkunft ohnehin bestens vernetzt. Nun kommen Filmstars und Wirtschaftsbosse mit "neuem Geld" zu seinem Bekanntenkreis hinzu.

Alfonso, Prinz zu Hohenlohe (Todestag 21.12.2003)

WDR 2 Stichtag 21.12.2018 03:55 Min. WDR 2

Download

Der Jetset im Gästehaus

So ist sein Sommerhaus, das er im kleinen spanischen Fischerdorf Marbella baut, bestens besucht. "Es ist eine Zeit gewesen, in der in Deutschland viele Leute satt waren vom schlechten Wetter, vom Krieg, von Trümmern", so zu Hohenlohe.

Spanien bietet besten Wein und gutes Essen, Sonne, Meer. Alfonso verbreitet zudem eine fröhliche Atmosphäre, man genießt seine Nähe. "Und am Anfang haben sie in unser Privathaus gepasst", erinnerte er sich. Dann kommen zu viele Verwandte und Bekannte. Der Prinz baut 1953 ein exklusives Hotel und macht Marbella zum Treffpunkt der Reichen und Schönen.

Hochzeit mit einer 15-Jährigen

Spaniens Sonne und Alfonsos Lässigkeit locken sie alle an. Ari Onassis, Maria Callas, Edward VIII., Gunther Sachs, Brigitte Bardot, die Flicks, Rothschilds, Kennedys und Bismarcks genießen das "süße" Leben im legendären "Marbella Club". Die rauschenden Partys liefern den Stoff für die Klatschspalten der Boulevard-Presse.

Auch Alfonso schafft es 1955 auf die Titelseiten: Der 31-Jährige heiratet die gerade einmal 15 Jahre alte Prinzessin Ira von Fürstenberg. Fünf Jahre dauert die Ehe, danach folgt ein bitterer Streit um das Sorgerecht der zwei Söhne.

Das süße Leben eines Party-Prinzen

Alfonso vergnügt sich derweil als Party-Löwe: Er hat Affären mit den Hollywood-Stars Ava Gardner und Kim Nowak, tanzt mit Grace Kelly und Audrey Hepburn in seinem Club-Hotel. Er heiratet erneut, bekommt zwei Töchter. Und macht nebenbei große Geschäfte zwischen Pool und Golfplatz.

Dann wird es ruhiger im Leben des Jetset-Prinzen. Mit seiner dritten Frau Marilys zieht er sich in die Berge von Marbella zurück, widmet sich der Schweinezucht und dem Weinanbau. Alfonso Prinz von Hohenlohe stirbt am 21. Dezember 2003 mit 79 Jahren.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 21. Dezember 2018 ebenfalls an Prinz Alfonso zu Hohenlohe. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 22.12.2018: Vor 65 Jahren: Erste Ausgabe der "Wochenpost" (DDR- Wochenzeitung)

Stand: 21.12.2018, 00:00