31. Dezember 1973 - Hardrockband "AC/DC" tritt erstmals öffentlich auf

AC/DC-Sänger Brian Johnson (l.) und Lead-Gitarrist Angus Young (Aufnahme von 1993)

31. Dezember 1973 - Hardrockband "AC/DC" tritt erstmals öffentlich auf

"Highway to Hell", "Hells Bells", "TNT" - mit über 100 Millionen verkauften Alben gehört die australische Hardrock-Band "AC/DC" zu den erfolgreichsten Rockgruppen überhaupt. Gegründet wird sie 1973 vom 20-jährigen Malcolm Young und seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Angus.

"Wir waren eine Gitarrenband", sagt Lead-Gitarrist Angus Young rückblickend. "Ein einfaches Format: Schlagzeug, zwei Gitarren, Bass, Gesang." Der Bandname stammt von Margret Young, der älteren Schwester der Brüder. Sie entdeckte auf ihrer Nähmaschine die Abkürzung "AC/DC" für Alternating Current (Wechselstrom) und Direct Current (Gleichstrom).

Erster Auftritt der austral. Rockband AC/DC (am 31.12.1973)

WDR 2 Stichtag 31.12.2018 04:16 Min. Verfügbar bis 28.12.2028 WDR 2

Download

Angus im Schuljungen-Outfit

Angus und Malcolm waren als Kinder mit ihren Eltern sowie ihren sechs Geschwistern von Schottland nach Sidney gezogen. Die Familie hat nicht viel Geld, aber musikalisches Talent: George, einer der älteren Young-Brüder, landet mit seiner Band "Easybeats" und dem Song "Friday on my mind" einen weltweiten Hit.

Angus ist besessen vom Gitarrespielen. Nach der Schule legt er nicht einmal seine Uniform ab, um so schnell wie möglich zu üben. Das Schuljungen-Outfit bleibt sein Markenzeichen - genau wie seinen wilden, ekstatischen Bühnenauftritte.

Schlüpfrig und rebellisch

Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt am 31. Dezember 1973 in Sidney spielen "AC/DC" noch hauptsächlich Coversongs. Bevor ein Jahr später das erste Album erscheint, wechselt die Band ihren Sänger: Bon Scott verleiht dem Sound nun einen leicht anrüchigen Klang und prägt das Image der Band.

Scott ist exzentrisch, trinkt Whiskey, prügelt sich. Seine Texte sind oft schlüpfrig und rebellisch. Mit dem Song "Highway to Hell" gelingt "AC/DC" 1979 der kommerzielle Durchbruch. Im Februar 1980 dann der Schock: Sänger Scott stirbt nach einem Alkoholexzess.

Erfolg mit "Back in Black"

Doch die Band findet mit Brian Johnson rasch Ersatz. Mit ihm und dem neuen Album "Back in Black" erreichen sie neue Dimensionen: Mit über 50 Millionen verkauften Exemplaren gehört es zu den erfolgreichsten Rockalben aller Zeiten.

Auch in den folgenden Jahrzehnten beliefert "AC/DC" seine Fans zuverlässig: alle paar Jahre ein - nicht immer spektakuläres - neues Album und stets ausverkaufte Tourneen.

Weitere Umbesetzungen

Allerdings kommt es auch zu weiteren Schicksalsschlägen. Für den 2017 verstorbenen Malcolm Young spielt nun dessen Neffe Stevie die Rhythmus-Gitarre. Axl Rose ersetzt bei einigen Konzerten den erkrankten Sänger Brian Johnson. Dennoch bleiben "AC/DC" sich und ihrem Stil treu.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 01.01.2019: Vor 25 Jahren: Deutsche Bahn AG wird gegründet

Stand: 31.12.2018, 00:00