Arminia ist in der Bundesliga angekommen

Von Lukas Thiele

Mit drei Spielen ohne Niederlage hat sich Arminia Bielefeld im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga in eine aussichtsreiche Position gebracht. Trainer Uwe Neuhaus bremst vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt aber die Euphorie.

17 Punkte nach der Hinrunde, Platz 15 in der Tabelle und satte zehn Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze: Arminia Bielefeld hat allen Grund dazu, optimistisch in die Rückrunde der Bundesliga zu starten. Trainer Uwe Neuhaus gibt vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) trotzdem den Stimmungskiller: "Wir sind im Moment zufrieden. Aber ich glaube auch, dass wir in der Rückrunde noch den ein oder anderen Punkt mehr holen müssen", sagt Neuhaus. Aber auch er weiß: "Wenn die Saison jetzt zu Ende wäre, hätten wir unser Ziel erreicht."

Das Ziel für den Aufsteiger ist natürlich der Klassenerhalt, so wie es alle Bundesliga-Aufsteiger formulieren. Denn der Sprung von der zweiten in die erste Liga ist groß. Mit Nürnberg und Paderborn sind in den vergangenen zwei Jahren zwei Aufsteiger als Tabellenletzte wieder abgestiegen. Union Berlin in der vergangenen und der VfB Stuttgart aktuell machen vor, wie es anders laufen kann. Und auch die Arminia darf sich berechtigte Hoffnungen machen, auch in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen.

Arminia auf Bundesliga-Niveau angekommen

Zum einen profitieren die Ostwestfalen von den schwachen Leistungen des FC Schalke und Mainz 05, die nach der Hinrunde gerade einmal sieben Punkte auf dem Konto haben und der Arminia so zu einem komfortablen Polster verholfen haben. Aber auch die Arminia selbst ist mittlerweile auf Bundesliga-Niveau angekommen. Seit drei Spielen sind die Ostwestfalen ohne Niederlage und haben kein einziges Gegentor kassiert. Mit vier Zu-Null-Spielen in Serie würden sie ihren Rekord aus dem Jahr 1982 einstellen.

Und auch die Offensive der Arminia kommt langsam ins Rollen. Zwar stellen die Bielefelder mit 13 Toren nach 17 Spielen den schlechtesten Angriff der Liga, am vergangenen Spieltag gegen den VfB Stuttgart (3:0) hat es aber gleich drei Mal geklappt. "Es ist ein schönes Gefühl, dass wir als Mannschaft in der Lage sind, drei Tore in einem Spiel zu schießen", sagte Stürmer Fabian Klos, in der vergangenen Saison Torschützenkönig der 2. Bundesliga.  "Beim ersten Tor hat man gesehen, dass wir auch kicken können", sagte Torhüter Stefan Ortega Moreno und fügte an: "Wir sehen, dass wir nicht komplett unterlegen sind, was man vielleicht am Anfang so ein bisschen gedacht hatte. Jetzt wird es spannend, wie wir uns gegen die Teams schlagen, gegen die wir in der Hinrunde unterlegen waren."

Bielefelds Klos: "Wir sind angekommen" Sportschau 20.01.2021 02:09 Min. Verfügbar bis 20.01.2022 ARD

Neuhaus warnt vor Eintracht Frankfurt

Gegen Eintracht Frankfurt hatte es zum Saisonstart immerhin schon zu einem Punkt gereicht, damals hieß es am Ende 1:1. Mit einem ähnlichen Ergebnis wie gegen Stuttgart rechnet Neuhaus aber nicht: "Frankfurt ist noch einen Tick stärker als der VfB und hat mit Jovic und Younes zwei absolute Topspieler", sagte er. Arminia muss dagegen weiter auf Andreas Voglsammer, Manuel Prietl und Noel Niemann verzichten.

Sollte es zu einem Sieg reichen, wird in Bielefeld trotzdem niemand in Euphorie ausbrechen. Dafür wird Neuhaus sorgen. "Es werden auch wieder Rückschläge kommen. Dann müssen wir klar im Kopf bleiben, das ist viel, viel wichtiger", sagte er. Der Abstand auf den 1. FC Köln auf dem Relegationsplatz beträgt nämlich nur zwei Punkte. "Feiern können wir nach 34 Spieltagen, nicht jetzt. Wir sind jetzt richtig angekommen, dürfen uns aber nicht ausruhen", stimmte auch Ortega Moreno seinem Trainer zu.

Bielefelds Neuhaus: "Abstände interessieren mich nicht so" Sportschau 20.01.2021 00:52 Min. Verfügbar bis 20.01.2022 Das Erste