Probleme mit der Zweitimpfung: Was tun, wenn der Termin platzt?

Eine Person hält ihr Smartphone in der Hand.

Probleme mit der Zweitimpfung: Was tun, wenn der Termin platzt?

Von Jörn Seidel

Wer wegen Krankheit seinen Impftermin absagt, erhält in der Regel einen Ersatztermin. Das klappt aber nicht immer. Vor allem bei Zweitimpfungen kann das massive Probleme geben.

In NRW warten derzeit etwa fünf Millionen Erstgeimpfte auf ihre Zweitimpfung gegen Corona. Meistens steht der Termin dafür längst fest - und auch der Ort. Geimpft wird in genau jenem Impfzentrum oder jener Arztpraxis, wo auch die Erstimpfung stattfand. Platzt dieser Termin jedoch, kann das zu massiven Problemen führen, weil die zweite Dosis fristgerecht verabreicht werden muss.

Schwierige Suche nach Termin für Zweitimpfung

Genau das erlebte nun eine Frau aus dem Kreis Wesel, die auf der Suche nach einem Zweit-Impf-Termin für ihren über-80-jährigen Schwiegervater eine kleine Odyssee erlebte.

Den vorgesehenen Termin im Impfzentrum sagte sie über das Online-Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein kurzfristig ab. Der Grund: Ihr Schwiegervater musste ins Krankenhaus. "Ich habe gedacht: Damit der Termin nicht für andere verfällt, storniere ich ihn eben", erzählt Frau Z. dem WDR.

Nach Erstimpfung im Impfzentrum lehnt der Hausarzt ab

Die KV Nordrhein antwortete mit einem Infoschreiben, das dem WDR vorliegt. Darin heißt es: Man solle in einem solchen Fall den Hausarzt kontaktieren. Doch dieser habe abgelehnt, weil er nur jene zweitimpfe, die er auch erstimpfe, berichtet die 53-Jährige.

Sie probierte es mehrmals bei der Telefon-Hotline der KV, auch bei der Online-Buchung und beim Kreis Wesel. Vergebens.

Erneute Erstimpfung? "Das ist doch Verschwendung!"

Also habe sie sich damit abgefunden, die Frist für die Zweitimpfung verstreichen zu lassen, um dann eine neue Erstimpfung zu beantragen. Bedeutet: Ihr Schwiegervater hätte weiterhin keinen vollen Impfschutz - und würde unterm Strich drei Dosen bekommen. "Das ist doch Verschwendung!"

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wie ein Sprecher der KV Nordrhein dem WDR sagt, seien solche Vorkommnisse wohl "ganz wenige Einzelfälle". In der Regel lasse sich ein Impftermin aus dringenden Gründen über die Telefon-Hotline problemlos verschieben.

Empfehlung: Impfzentrum kontaktieren

Vanessa Pudlo, Sprecherin der KV Westfalen gibt für ihren Landesteil eine andere Empfehlung: In Fällen wie diesem sollte "eine direkte Rücksprache mit dem Impfzentrum erfolgen", sagt sie dem WDR. Dort habe man "einen Gesamtüberblick über die verfügbaren Impfstoffmengen und Terminkapazitäten".

Probleme bei Hausärzten

Terminprobleme für die Zweitimpfung kann es auch bei Hausarztpraxen geben. Während vorübergehender Schließungen, z. B. wegen Urlaubs, gibt es in der Regel Vertretungspraxen. Diese dürften dann entsprechend mehr Corona-Impfstoff bestellen, erklärt Pudlo.

So könne es auch bei einer "kurzfristigen und ungeplanten Praxisschließung" ablaufen, so die Sprecherin. "Voraussetzung in diesem Fall ist natürlich, dass sich der zu vertretende Arzt und der Vertreter vorher abstimmen."

Der Schwiegervater von Frau Z. kam schließlich doch noch zu seiner fristgerechten Zweitimpfung. Denn sie blieb hartnäckig und stieß, wie sie schildert, auf einen einsichtigen Behördenmitarbeiter, der eine spontane Impfung möglich machte. "Als mein Schwiegervater das hörte, war er so gerührt, dass er in Tränen ausbrach."

Stand: 23.05.2021, 06:00