Deswegen sind Kinder gerade häufiger krank

Ein krankes Kind sitzt in eine Decke gewickelt auf dem Sofa, Taschentücher neben legen ihm

Deswegen sind Kinder gerade häufiger krank

Die Nase läuft, der Hals kratzt: Hat die Kleine jetzt Corona? Viele Kinder kommen gerade schwer verschnupft aus Kindergarten und Schule. Aber Ärzte wissen: Das ist ganz normal.

Schniefnasen, rote Augen und ein ordentlicher Husten: Vielen Kindern geht es gerade gar nicht gut. Dass es nicht Covid-19 ist, ahnen die Eltern schnell. Schließlich trifft es die Kleinen und Jungen eher selten. Also doch wohl ein ganz normaler Schnupfen - unangenehm, aber nicht gefährlich.

Dass es jetzt so viele trifft, hat einen einfachen Grund. Wochen und Monate waren die Kitas geschlossen, gab es Unterricht nur auf Distanz. Da wurden keine Viren ausgetauscht - keine Corona-Viren, aber auch keine Erkältungserreger.

Das heißt: Das Immunsystem der Kinder wurde nicht herausgefordert. Mit der Rückkehr an die Schule und in die Kita hat sich das geändert. Ein Kind mit Schnupfen in der Gruppe reicht - schon haben sich die anderen angesteckt.

Zehn bis fünfzehn Infektionen pro Jahr sind normal

Jakob Maske, Bundespressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte

Kinderarzt Jakob Maske

Das ist nicht ungewöhnlich, sagt Jakob Maske vom Kinder-und Jugendärzteverband. "Die Eltern sind es nur nicht gewohnt, dass ihre Kinder erkältet sind, deswegen fällt es jetzt so auf." Kinder sind normalerweise eher ständig erkältet: "Im ersten Kita-Jahr machen sie 10 bis 15 Infektionen durch", sagt Maske, "im zweiten sind es immer noch fünf bis 10." Das ändert sich erst später, wenn sie älter werden.

Wegen Corona würde sich das jetzt verschieben und die Infektionen später durchgemacht, schätzt Maske ein. Es könnte sein, dass deswegen Allergien rascher auftreten, "aber das müssen wir noch beobachten".

Ansonsten gibt es keinen Grund zur Besorgnis, sagt der Kinderarzt, wenn sich der Husten nicht gerade zur Bronchitis ausweitet. "Medizinisch machen wir da nichts weiter." Was das Kind dann braucht, sind Zuwendung - und jede Menge Taschentücher.

Stand: 23.06.2021, 06:00