SC Paderborn verliert in der Nachspielzeit gegen Hamburg

Der SC Paderborn hätte sich am 11. Spieltag in der 2. Bundesliga fast einen Punkt gegen den Hamburger SV erkämpft. Dann schlug der HSV doch noch zu.

Der SCP verlor am Freitagabend nach großem Kampf mit 1:2 (1:1). Tommy Doyle traf in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Sieg für die Gäste. Zuvor hatte Moritz Heyer den HSV nach fünf Minuten in Führung gebracht. Felix Platte traf nach 38 Minuten zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Der SCP bleibt damit bei 18 Punkten stehen und ist jetzt punktgleich mit den Hamburgern. Während die Ostwestfalen auswärts ungeschlagen sind, kassierten sie gegen den HSV die bereits dritte Heimpleite im sechsten Heimspiel.

HSV geht früh in Führung

Wie schon am vergangenen Spieltag gegen Jahn Regensburg mussten die Paderborner einen frühen Rückschlag verkraften. Nach erst fünf Minuten traf Hamburgs Faride Alidou aus kurzer Distanz den Pfosten. Der Abpraller landete vor den Füßen von Heyer, der aus 16 Metern traf.

Der HSV blieb auch in der Folge die klar bessere Mannschaft und brachte den SCP immer wieder in Bedrängnis. Den Hamburgern fehlte jedoch die nötige Effizienz, um das zweite Tor nachzulegen.

Platte trifft zum überraschenden Ausgleich

Von den Paderbornern war offensiv wenig zu sehen. Umso überraschender fiel der Ausgleich. Sven Michel behaupetet den Ball zentral vor dem Tor und steckte durch auf Platte. Der Stürmer hatte zu viel Platz und traf aus 16 Metern ins rechte untere Eck (38.).

Kurz nach Wiederanpfiff hatten beide Mannschaften Riesenchancen zu Führung. Auf der eineen Seite köpfte Glatzel aus fünf Metern direkt auf SCP-Keeper Jannick Huth, im direkten Gegenzug scheiterte Platte aus kurzer Distanz am ehemaligen Paderborner Daniel Heuer Fernandes im HSV-Tor (48.). Sechs Minuten später stand Heuer Fernandes wieder im Fokus, als er einen wuchtigen Distanzschuss von SCP-Innenverteidiger Uwe Hünemeier an den Pfosten lenkte (54).

Alidou scheitert an Huth

In der Folge waren es aber nicht die Paderborner, die den Weg nach vorne suchten, sondern der HSV. Die SCP-Defensive wackelte ein ums andere Mal. Nach 59 Minuten hatte Alidou die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber aus elf Metern freistehend an Huth.

Das Spiel nahm sich auch in der Folge weiter keine Atempause. Allerdings schaffte es der SCP, immer mal wieder durch Konter für Entlastung zu sorgen. Wirklich gefährlich wurde das aber nicht. Aber auch der HSV spielte sich keine klaren Chancen heraus.

Elfmeter wird zurückgenommen

In der 79. Minute zeigte Schiedsrichter Daniel Schlager nach einem vermeintlichen Foul von Jamilu Collins an David Kinsombi auf den Elfmeterpunkt. Der Videobeweis zeigte jedoch, dass Collins den Ball gespielt hatte und Schlager nahm den Elfmeter zurück.

In den Schlussminuten hatte der SCP sogar noch die Chance zum Siegtreffer. Aber der eingewechselte Kai Pröger scheiterte aus spitzem Winkel an Heuer Fernandes. Stattdessen hatte der HSV das letzte Wort. Im Anschluss an einen Konter schoss Doyle aus 18 Metern zum HSV-Sieg ein (90.+3).

SCP jetzt gegen KSC

Am kommenden Wochenende dürfen die Paderborner wieder auswärts antreteten. Am Sonntag (13.30 Uhr) reist der SCP zum Karlsruher SC. Der HSV empfängt am Samstag (20.30 Uhr) Holstein Kiel zum Nordduell.