Frauen-BL: Duisburg und Essen verlieren deutlich

Stand: 02.10.2022, 10:57 Uhr

Der MSV Duisburg war in der Frauen-Bundesliga gegen Bayern München chancenlos, die SGS Essen beim SC Freiburg ebenfalls.

Die Frauen des MSV Duisburg haben sich am Sonntag gegen Bayern München beim 0:4 (0:2) chancenlos gezeigt. Linda Dallmann (7./17.) brachte München früh in Front. Lea Schüller (74./82.) sorgte für den Endstand.

Duisburg klar unterlegen gegen München

Die MSV-Frauen stand von Beginn an unter Druck, Bayern war in allen belangen überlegen. Dallmann nutzte nach sieben Minuten die erste große Chance direkt zur Führung. Mit dem Außenrist schob sich unten rechts ein. Rund zehn Minuten später verwertete die deutsche Nationalspielerin einen Querpass in den Strafraum zum zweiten Tor.

Nach dem zweiten Treffer nahmen die Münchnerinnen etwas Tempo heraus und kontrollierten die Partie, ohne großartig zu glänzen. Dennoch kamen die Gäste nie wirklich in Bedrängnis. Die Duisburgerinnen, die ersatzgeschwächt aufliefen, spielten sich in Durchgang ein keine nennenswerte Torchance heraus.

Auch nach dem Seitenwechsel war Duisburg deutlich unterlegen. Bayern blieb souverän, Duisburg mühte sich nach Kräften. Lange passierte wenig, dann schlug Lea Schüller zu. Einen traumhaften Pass von Franziska Kett in den Lauf nahm Schüller mit und versenkte zum dritten Bayern-Tor. Acht Minuten vor dem Ende legte Schüller nach Dallmann-Vorlage ihren zweiten Treffer nach.

SGS geht in Durchgang eins unter

Auch die SGS Essen ging beim 2:5 (0:5) in Freiburg unter. Die Freiburgerinnen überrumpelten die Essenerinnen in der ersten Halbzeit komplett. Janina Minge (17./23./36.) per Hattrick sowie Svenja Förmli (8.) und Cora Zicai (40.) schossen den SC vor der Pause uneinholbar nach vorne. Antonia Baaß (62.) und Vivien Endemann (77.) verkürzten noch.

Die Gastgeberinnen aus dem Breisgau zeigten sich unheimlich effektiv, quasi jeder Schuss war in Halbzeit eins drin. Und Freiburg blieb dran: Fölmli verpasste knapp das vierte Tor (33.) - für das dann Minge sorgte. Sie machte ihren lupenreinen Hattrick per Abstauber perfekt. Es wurde vor der Pause noch bitterer für Essen: Wieder mal entkam Förmli den Gegenspielerinnen und schickte Zicai, die frei vor dem Tor eiskalt blieb.

Essen in Halbzeit zwei besser

Essens Trainer Markus Högner reagierte zum zweiten Durchgang auf den katastrophalen Auftritt und wechselte gleich viermal. Die Gäste zeigten sich nun stabiler, Freiburg nicht mehr ganz so temporeich. Baaß betrieb schließlich durch einen Treffer aus spitzem Winkel erste Ergebniskosmetik. Endemann verkürzte per Handelfelmeter weiter.

Für den MSV Duisburg geht in zwei Wochen am Sonntag (16.10.2022) um 16 Uhr weiter in Bremen. Die SGS Essen empfängt zur selben Anstoßzeit Eintracht Frankfurt.