Entwarnung bei Dortmunds Julian Brandt

Fußball-Nationalspieler Julian Brandt von Borussia Dortmund hat im Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München (2:3) offenbar keine schwere Verletzung davongetragen.

"Es geht ihm gut", sagte BVB-Trainer Marco Rose nach der Begegnung. Brandt musste Mitte der zweiten Halbzeit nach einem Zusammenprall mit dem Münchner Dayot Upamecano vom Platz getragen werden. Das Spiel war für mehrere Minuten unterbrochen - ein Grund für die zehnminütige Nachspielzeit.

Brandt, Schütze des Tores zur frühen BVB-Führung, wurde ins Krankenhaus zur Untersuchung gebracht. "Ich habe ein Foto gesehen, wo er den Daumen hoch hat. Und er hat auch schon in die Gruppe geschrieben", sagte Rose. Der Trainer räumte ein, eine Diagnose habe er nicht.