Live hören
Jetzt läuft: When you say nothing at all von Ronan Keating
Ein ehrenamtlicher Helfer unterstützt im Repair Cafe in Berlin-Spandau einen Rentner bei der Reparatur eines defekten DVD-Players.

WDR 4 Podcast "immer frei - so geht Rente"

Ehrensache! Das Ehrenamt

Stand: 21.02.2024, 06:00 Uhr

Wer ein Ehrenamt übernimmt, investiert Freizeit, Knowhow und Gefühle. Aber was kriegt man zurück? Und wo werden Ruheständler überhaupt noch gebraucht? Matthias Bongard schafft Klarheit mit zwei Expertinnen.

Fast 30 Millionen Menschen, rund 40 Prozent der über 14-Jährigen, engagieren sich in unserer Gesellschaft für das Gemeinwohl. Ehrenamt ist überall: Sport, Kultur, Umweltprojekte oder Nachbarschaftshilfe. Oder sie gestalten mit in der Kommunalpolitik, in Bürgervereinen und Stadtteilinitiativen - alles ehrenamtlich und unbezahlt.

Ehrensache! Das Ehrenamt

immer frei - so geht Rente - Staffel 1 | WDR Staffel 1, Folge 7 21.02.2024 31:51 Min. Verfügbar bis 03.02.2035 WDR Online


Download

Viele beginnen ihr Ehrenamt erst im in höherem Alter, hat Dr. Julia Simonson vom Zentrum für Altersfragen herausgefunden. "In der Altersgruppe der 60- bis 65-Jährigen hat gut ein Drittel erst in den letzten sechs Jahren mit einem Ehrenamt begonnen", sagt die Soziologin.

Die meisten Freiwilligen arbeiten in ihrer Stadt oder Gemeinde. Wer jedoch was ganz Anderes sucht, kann sich an den "Senior Experten Service (SES)" mit Sitz in Bonn wenden. Der SES vermittelt jedes Jahr tausende Rentnerinnen und Rentner auch in Entwicklungs- und Schwellenländern, damit diese ihr Fachwissen aus ihrem langen Berufsleben weitergeben können. Bettina Hartmann vom SES sucht Expertinnen und Experten aus allen möglichen Berufszweigen - vom Bäcker bis zur Ingenieurin oder zum Mechatroniker.

Die Forscherin

Dr. Julia Simonson ist stellvertretende Leiterin des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) und forscht seit vielen Jahren zum Thema Ehrenamt. Die Soziologin war verantwortlich für die repräsentative Befragung zum freiwilligen Engagement und Ehrenamt in Deutschland – den sogenannten Freiwilligensurvey.

Julia Simonson, stellvertretende Leiterin des Deutschen Zentrums für Altersfragen

Dr. Julia Simonson


Das DZA ist ein Bundesforschungsinstitut, das in seinen Studien gesellschaftliche Teilhabe im Lebenslauf thematisiert und dabei insbesondere die zweite Lebenshälfte in den Blick nimmt. Die gewonnenen Erkenntnisse sind die Grundlage für Sozialberichterstattung und Politikberatung.

Die Koordinatorin

Bettina Hartmann,  Leiterin der Abteilung Experten und stellvertretende Geschäftsführerin beim Senior Experten Service

Bettina Hartmann, SES Bonn

Bettina Hartmann ist die Leiterin der Abteilung Experten und stellvertretende Geschäftsführerin beim Senior Experten Service, kurz SES. Der SES ist als Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit weltweit tätig. Seine ehrenamtlichen Einsätze finden in erster Linie in Entwicklungs- und Schwellenländern und in Deutschland statt.


Vom Expertenwissen des SES profitieren im In- und Ausland vor allem kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, Kammern und Wirtschaftsverbände, soziale und medizinische Einrichtungen und Institutionen der Grund- und Berufsbildung. Einen besonderen Schwerpunkt in Deutschland bildet die Förderung junger Menschen in Schule und Ausbildung.

Die U-Tipps mit Ute Schneider

WDR 4-Moderatorin Ute Schneider

Ute Schneider

Mediathek: In der ARD-Mediathek gibt es zwei spannende Folgen: Bei "Ehrenamt Senioren im Einsatz" geht es um den Einsatz über SES im Ausland, die Planet Wissen-Folge "Ehrenamt" erklärt, wie der freiwillige Einsatz unsere Gesellschaft zusammenhält.

Ratgeber: Bei der Rentenversicherung gibt es die Broschüre "Ehrenamt: Ihr Einsatz kann sich lohnen" mit vielen praktischen Tipps.

Helf-O-Mat: Hier kann man herausfinden, welches Ehrenamt passen könnte.

Podcast: In einer Folge "Babyboomer zwischen Arbeit und Rente" geht es um das Thema "Wie finde ich ein Ehrenamt, das zu mir passt?"

Agenturen: In NRW gibt es einige Portale, über die Ehrenamtler gesucht werden. Einen Überblick gibt die Seite der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen