Bombendrohung: Flieger muss am Flughafen Paderborn/Lippstadt landen

Stand: 14.11.2022, 16:11 Uhr

Wegen einer Bombendrohung musste am späten Sonntagabend ein Flugzeug mit mehr als 200 Menschen an Bord auf dem Paderborner Flughafen landen. Der Absender der Bombendrohung ist bislang unbekannt.

Die Maschine war auf dem Weg von Posen in Polen nach London. Laut Polizei war sie am Sonntagabend (13.11.2022) gestartet und auf Anweisung der Fluggesellschaft gegen 22 Uhr am Flughafen in Paderborn außerplanmäßig gelandet.

Passagiere stehen vor einem Bus

Die Passagiere wurden mit Bussen in Hotels gebracht.

Die mehr als 200 Passagiere sowie die Besatzung wurden zunächst im Flughafengebäude betreut und dann in Hotels untergebracht. Für sie habe keine Gefahr bestanden, so die Polizei. Die Passagiere Danial Din und Shager Gopalakrishnan (Titelbild) sagten dem WDR, dass anfangs im Flugzeug in der Luft nur von technischen Problemen die Rede gewesen sei.

Das Flugzeug sei daraufhin recht abrupt gelandet. Erst am Boden wurde den Passagieren von der Bombendrohung berichtet, so die beiden Männer. Bis in die frühen Morgenstunden sei das Flugzeug durchsucht worden, auch mit Hilfe von speziell ausgebildeten Hunden. Dabei sei nichts Verdächtiges gefunden worden.

Absender Bombendrohung unbekannt

Die Hintergründe sind bislang noch unklar. Ein Bekennerschreiben beziehungsweise einen Absender der Bombendrohung gibt es noch nicht. Die Polizei hat die Maschine und den Flugverkehr wieder freigegeben. Von der Bombendrohung waren zwei Flugzeuge im laufenden Betrieb betroffen. Das außerplanmäßig gelandete Flugzeug aus Polen soll am Abend gegen 18 Uhr nach London weiterfliegen.

Flugzeug ungeplant zwischengelandet

00:41 Min. Verfügbar bis 14.11.2023