Ihre Fragen: Sollten sich Genesene impfen lassen - und wann?

Stand: 17.01.2022, 10:56 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zur Corona-Impfung. Hier: Sollten sich Genesene impfen lassen - und wann?

Genesene verfügen zumindest vorübergehend über einen gewissen Schutz, um nicht erneut an Corona zu erkranken. Davon geht das Robert Koch-Institut aus. Die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) lautet daher: Genesene sollten sich erst drei Monate nach der Erkankung impfen lassen, frühestens jedoch vier Wochen nach dem Ende der Symptome. Dabei sollte nur eine Dosis verabreicht werden.

Menschen, die sich nach ihrer ersten Impfung mit Corona infiziert haben, sollten sich laut Stiko drei Monate nach Ende der Symptome bzw. der Diagnose mit der zweiten Dosis impfen lassen. Auch hier gilt: Frühestens vier Wochen nach dem Ende der Symptome.

Quelle

Zur Booster-Impfung sagt die Stiko: Genesene, die nach drei Monaten geimpft wurden, sollten die Auffrischungsimpfung in der Regel drei Monate nach der vorangegangenen Impfung bekommen.

Geimpfte, die sich nach der ersten oder zweiten Impfung mit Corona infizieren, sollten drei Monate nach der Infektion einen Booster bekommen.

Über dieses Thema berichteten am 12.12.2021 auch das "Morgenecho" bei WDR 5 und die "Aktuelle Stunde" im WDR Fernsehen.

(Zurück) zur Übersicht: