Was muss ich in Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach sowie in den Kreisen Neuss, Viersen und Mettmann zu Corona wissen?

  • Aktuelle Corona-Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenz
  • Übersicht der Impfzentren in der Region

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus in Düsseldorf, Mönchengladbach, Krefeld, sowie dem Rhein-Kreis Neuss, dem Kreis Mettmann und dem Kreis Viersen.

"Woche des Impfens": Neue Impfmöglichkeiten in Düsseldorf

Auch in Düsseldorf gibt es im Rahmen der von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ausgerufenen "Woche des Impfens" Möglichkeiten, sich ohne Termin und ganz unbürokratisch gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Impfungen finden am Bertha-von-Suttner-Platz hinter dem Düsseldorfer Hauptbahnhof und in der Heinrich-Heine-Universität statt. Zudem wird in Hassels eine Pop-up-Impfstelle errichtet, die eine mobile Impfung direkt in den Wohnquartieren ermöglicht.

Interessierte benötigen für die Corona-Impfung lediglich ihren Personalausweis und ihren Impfpass. Den Zweitimpftermin können die Geimpften nach vier Wochen am gleichen Ort oder im Impfzentrum wahrnehmen. In der kommenden Woche sollen zwei weitere Pop-up-Impfstellen im Bereich der Altstadt und in Derendorf aufgebaut werden.

Die aktuellsten Fallzahlen für die Region:

Inzidenzstufe 0: Weitere Corona-Lockerungen

In NRW treten am Freitag (09.07.2021) neue Corona-Regeln in Kraft. Für Kreise und Städte mit besonders niedrigem Infektionsgeschehen gilt dann die Inzidenzstufe 0, die weitere Lockerungen enthält.

Da die 7-Tage-Inzidenz unter anderem im Rhein-Kreis Neuss, in Mönchengladbach und im Kreis Viersen seit mehr als fünf Tagen unter einem Wert von zehn liegt, sind dort weitreichende Lockerungen möglich. Es dürfen beispielsweise Diskotheken öffnen, auch Volksfeste und das Singen in Gottesdiensten ohne Maske sind wieder möglich.

Impfungen für Wohnungslose in Düsseldorf

In Düsseldorf haben bereits im Mai die Impfungen in Einrichtungen der Obdach- und Wohnungslosenhilfe begonnen. Dafür stehen Dosen des Herstellers Johnson&Johnson zur Verfügung - nach aktuellem Stand reicht eine Injektion des Herstellers für einen Impfschutz aus. Die Stadt rechnet mit rund 3.424 Bewohnern in den Düsseldorfer Einrichtungen, kann aber Doppelmeldungen nicht ausschließen.

Lockerungen in Düsseldorf seit 9. Juli

Die Außengastronomie darf weiterhin ohne Test besucht werden. Auch die Innengastronomie bleibt geöffnet. Hier gilt eine Sitzplatzpflicht und Abstand zwischen den Tischen. Die lokale Maskenpflicht im öffentlichen Raum in den drei Gebieten Altstadt einschließlich Rheinpromenade, Innenstadt und Hauptbahnhof, ist aufgehoben.

Aktuelle Meldungen zum Coronavirus aus der Region:

Bei Inzidenz über 100: Shoppen mit negativem Test

Viele Kreise und Städte bieten auch Einkaufsmöglichkeiten bei einer Inzidenz von mehr als 100 an. Nach Krefeld, dem Kreis Mettmann und dem Kreis Viersen haben auch Mönchengladbach und der Rhein-Kreis Neuss die sogenannte Test-Option eingeführt: Shoppen in Geschäften außerhalb des täglichen Bedarfs ist demnach mit einem aktuellen negativen Schnelltest möglich.

Übersicht der Impfzentren in der Region um Düsseldorf

Die Impfzentren in der Region sind bereit. Die Vergabe der Impftermine in NRW startet am 25. Januar. Die Personen, die sich dort zuerst impfen lassen können, werden schriftlich informiert. Am 8. Februar sollen die Impfzentren ihren Betrieb dann aufnehmen.

Stadt/KreisAdresseName des GebäudesKapazität
DüsseldorfArena-Straße 1, 40474 DüsseldorfMerkur Spiel-Arena2.400 Impfungen/Tag
KrefeldSprödentalplatz, 47799 KrefeldContainer auf Sprödentalplatz600-800 Impfungen/Tag
MönchengladbachAm Nordpark 260, 41068 MönchengladbachLeerstehender Gewerbekomplex (ehemals Kottmann Technology)1.000 Impfungen/Tag
Rhein-Kreis NeussHammfelddamm 2, 41460 NeussTurnhalle des Berufskollegs für Technik und Information1.200 Impfungen/Tag
Kreis ViersenHeesstraße 2-10, 41751 ViersenLeerstehendes St.-Cornelius-Krankenhaus1.000 Impfungen/Tag
Kreis MettmannTimocom Platz 1,
40699 Erkrath
Raum der Firma Timocom1.700 Impfungen/Tag

Sie brauchen Hilfe? Hier finden Sie die Info-Hotlines der Kreise und Städte:

Telefonische Hilfe in Düsseldorf

  • Infotelefon: 0211 89 96 090 (Montag bis Samstag, 8 bis 16 Uhr)
  • Vorsorge-Hotline (zum Beispiel für Transporthilfe): 0211 89 98 999 (Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr)
  • Familien-Notrufnummer: 0211 40 93 409 (rund um die Uhr besetzt)
  • Infotelefon für Unternehmen: 0211 89 90 136 (Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr)
  • Bei Ausfall von Pflegekräften: 0211 89 98 998 (Montag bis Freitag, 9 bis 14 Uhr)

Telefonische Hilfe in Krefeld

  • Infotelefon (keine medizinische Beratung): 02151 86 22 22 (Montag bis Freitag, 8:30 bis 12:30 Uhr; Montag bis Mittwoch, 14 bis 16 Uhr; Donnerstag 14 bis 17:30 Uhr)
  • Hotline des Diagnosezentrums (medizinische Beratung): 02151 86 19 700 (Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr; Samstag, 8 bis 12 Uhr)

Telefonische Hilfe in Mönchengladbach

  • Infotelefon (Stadt Mönchengladbach): 02161 25 54 321 (Montag bis Donnerstag, 8 bis 16 Uhr; Freitag, 8 bis 12 Uhr)

Telefonische Hilfe im Rhein-Kreis Neuss

  • Für medizinische Fragen (Rhein-Kreis Neuss): 02181 601 7777 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag, 9 bis 18 Uhr)
  • Infotelefon (Stadt Neuss): 02131 90 90 90 (Montag bis Donnerstag, 8 bis 18 Uhr; Freitag, 8 bis 16 Uhr; Samstag und Sonntag, 10 bis 16 Uhr)
  • Für Fragen zu Kitas, Schulen und OGS: 02131 90 80 80 (Montag bis Donnerstag, 8 bis 18 Uhr; Freitag, 8 bis 16 Uhr)
  • "CoronaCare" Einkaufshilfe für Bedürftige: 02131 90 90 50 (Montag bis Donnerstag, 8 bis 18 Uhr; Freitag, 8 bis 16 Uhr)

Telefonische Hilfe im Kreis Mettmann

  • Infotelefon (Vermittlung an Gesundheitsamt möglich): 02104 99 35 35 (Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr; Samstag und Sonntag 10 bis 14 Uhr)

Telefonische Hilfe im Kreis Viersen

  • Infotelefon (keine medizinische Beratung): 02161 50 19 350 (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr)

Regionale Informationen aus den anderen WDR-Studios