Was muss ich in Wuppertal, Remscheid, Solingen, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis zu Corona wissen?

  • Coronavirus: Alle wichtigen Informationen aus dem Bergischen Land
  • Aktuelle Meldungen
  • Wichtige Telefonnummern

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus im Bergischen Land.

Die Daten in der Tabelle stammen aus dem NRW-Gesundheitsministerium. In der Meldekette kann es zu Verzögerungen kommen. Die Daten sind deswegen nicht immer tagesaktuell.

Bestätigte Fallzahlen für die Region:

Gesamte Grafik anzeigen

Welche Regeln gelten aktuell in NRW?

Geringes Interesse an Corona-Tests

Die Corona-Inzidenz in Solingen steigt weiter und liegt heute laut RKI bei 54. Solingen hat weiterhin die höchsten Corona-Zahlen in NRW. Laut Stadt werden deswegen am Freitag (23.07.2021) und am Sonntag (25.07.2021) die Corona-Regeln verschärft. Der Aufstieg in höhere Inzidenzstufen erfolgt stufenweise. Es kommen dann Kontaktbeschränkungen und Testpflichten. Das Gesundheitsamt befürchtet, dass es bei den Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser zu mehr Infektionen komme. Kostenlose PCR-Tests vor Ort, etwa in Unterburg werden nicht gut angenommen.

Sorgen vor Hotspot in Unterburg

Mit einer Corona-Inzidenz von mittlerweile 46 muss Solingen spätestens am Freitag (23.07.21) die Corona-Regeln wieder verschärfen. Solingen hat mit Abstand die höchten Zahlen in NRW. Eine Ursache - laut Stadt - sei die Fußball-Feier zum EM-Finale im Stadtteil Ohligs. Dort hatten rund 1.000 Anhänger gefeiert, unter ihnen einige Infizierte. Jetzt hat die Stadt Sorge vor einem neuen Hotspot. Nach der Überschwemmungskatastrophe in Solingen-Unterburg sind viele Betroffene und Helfer dicht an dicht im Einsatz. Um hier einen weiteren Corona-Hotspot zu verhindern, schickt die Stadt heute ein mobiles Test-Team nach Unterburg. Das Test-Mobil der Infektionsschutzambulanz Bethanien soll direkt neben dem städtischen Bauwagen stehen. Von 10 bis 16 Uhr können Bewohner und Helfer dann kostenlos einen PCR-Test machen. Und dieses Angebot der kostenlosen Tests gilt auch an den kommenden Tagen, dann allerdings nicht mehr direkt vor Ort.

Inzidenzen steigen wieder

Die Stadt Solingen hat mittlerweile die höchste Corona-Inzidenz in ganz NRW und hat mit fast 30 Düsseldorf knapp überholt. Wenn das so bleibt, könnten schon ab Freitag (23.07.2021) wieder strengere Regeln in Solingen gelten - zum Beispiel Kontaktbeschränkungen und Testpflicht. Auch in anderen bergischen Städten und Kreisen steigen die Corona-Zahlen wieder: Die Inzidenz in Wuppertal liegt am Dienstag (20.07.2021), laut RKI, bei 19 - im Oberbergischen bei 18, im Rheinisch-Bergischen bei 12. Nur Remscheid und der EN-Kreis sind weiterhin unter 10.

Solingen: Fußballfans sollten sich testen lassen

Fußballfans, die das Finale der Europameisterschaft auf dem Ohligser Marktplatz gefeiert haben, sollten umgehend einen Corona-Test machen. Laut Stadt waren mindestens fünf der Feiernden hoch ansteckend. Mittlerweile sind elf Personen positiv getestet worden. Viele Solinger hatten in Ohligs gemeinsam das Endspiel zwischen England und Italien verfolgt - Masken und Abstand gab es in der Begeisterung nicht. Die spontane Feier nach dem Sieg Italiens macht eine Kontaktverfolgung unmöglich.

Langenfeld weitet Corona-Hilfen aus

Die Stadt Langenfeld weitet die Corona-Hilfen für Unternehmen und Selbständige aus. So werden die Anträge vereinfacht und die Höchstförderung für ein Quartal wurde auf jetzt 15.000 Euro verdoppelt. Anträge sollen möglichst bis Ende Juli gestellt werden, auch rückwirkend ab Oktober 2020. Die Stadt will so weitere Schließungen und Insolvenzen vermeiden.

Woche des Impfens im Bergischen

Mit Beginn der so genannten "Woche des Impfens“ haben die Kommunen und Kreise im Bergischen Land ihre Angebote erweitert. In vielen Impfzentren wie zum Beipiel im Oberbergischen Kreis und in Wuppertal werden Impfungen ohne Terminvergabe angeboten. Auch mobile Impfteams sind in verschiedenen Stadtteilen unterwegs. In Wuppertal wird am Freitag (16.07.2021) in der Discothek Kitchenclub geimpft. Dort will man vor allem junge Menschen erreichen. In Solingen soll es am nächsten und übernächsten Wochenende im Impfzentrum ein so genanntes Late-Night-Impfen geben, mit DJ Musik und Essen.

Normalbetrieb in Schwimmbädern

In den Schwimmbädern in Wuppertal fallen seit Dienstag (13.07.2021) alle Corona-Beschränkungen weg. Möglich macht das die neue "Inzidenzstufe 0", in der sich Wuppertal jetzt befindet. Damit gibt es in Bädern keine Maskenpflicht mehr. Besucher brauchen auch keinen Test-, Impf- oder Genesenennachweis mehr und müssen kein Zeitfenster mehr buchen.

Impfzentrum jetzt ohne Termin

Knapp 550 Impfwillige sind am Sonntag (11.07.2021) ohne Termin und ohne Anmeldung zum Wuppertaler Impfzentrum am Freudenberg gekommen. Das ist dort jetzt für Menschen ab 16 Jahren möglich. Die Impfwilligen können wählen - zwischen den Impfstoffen Biontech, Moderna und AstraZeneca. Auch Zweitimpfungen sind möglich, wenn das Mindestintervall zwischen den Impfungen eingehalten werden kann. Bereits gebuchte Termine fallen nicht weg. Geimpft wird jeden Tag - von 8 bis 20 Uhr. Auch in anderen Impfzentren in der Region braucht man ab heute keinen Termin mehr.

Zusätzliche Impfmöglichkeiten

Weil sich die "Deltavariante" des Coronavirus schnell ausbreitet, bietet die Stadt Wuppertal weitere Impfmöglichkeiten in den Stadtteilen an. Beschäftigte des Impfzentrums werden am Samstag (17.07.2021) zusätzliche Termine jeweils nachmittags in Vohwinkel und Oberbarmen besetzen. Diese können für eine Erstimpfung genutzt werden. Zur Verfügung stehen Biontech, Moderna und Johnson und Johnson. Anmeldungen sind für die dezentralen Impftage nicht erforderlich, so die Stadt.

Telefondienst für einsame Senioren

Die Stadt Wuppertal und Arbeiterwohlfahrt planen gemeinsam einen telefonischen Besuchsdienst für Senioren. Es werden Ehrenamtliche gesucht, die mit über 80Jährigen einmal die Woche ein etwa einstündiges Telefonat führen. So sollen Senioren wieder mehr soziale Kontakte bekommen, die auch wegen der Corona-Pandemie immer öfter zurückgezogen und allein in ihren Wohnungen leben. Senioren, die angerufen werden möchten, können sich bei der Stadt oder der AWO melden

Kontakt zu den Städten und Kreisen:

Bürgertelefon Wuppertal: 0202 / 5632000

Bürgertelefon Solingen: 0212 / 2902020

Bürgertelefon Remscheid: 02191 / 162000
für ältere oder vorerkrankte Menschen: 02191 / 4645351
für konkrete medizinische Fragen: 02191 / 163555

Bürgertelefon Oberbergischer Kreis: 02261 / 883888

Bürgertelefon Rheinisch-Bergischer Kreis: 02202 / 131313 

Bürgertelefon Kreis Mettmann: 02104 / 993535

Informationen beim Bürgertelefon

Bürgertelefon zum Coronavirus: 0211 / 9119 1001

Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Coronavirus hat eine neue Rufnummer: 0211 / 9119 1001.

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7.00 bis 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geschaltet. Die Ansprechpartner beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung. Bei medizinischen Fragen sollten sich Bürger an den Hausarzt wenden.

Regionale Informationen aus den WDR-Studios

Aktuelle Informationen zum Coronavirus