Demonstration gegen Polizeigewalt vor Kölner Wache

Von Oliver Köhler

Vor der Polizeiwache im Kölner Stadtteil Ehrenfeld haben am Freitag etwa 300 Menschen gegen Polizeigewalt demonstriert. Anlass für den Protest sind Ermittlungen gegen fünf Polizeibeamte.

Die Staatsanwaltschaft untersucht, ob Polizisten für den Tod eines 59-Jährigen Mannes verantwortlich sind. Der Mann war im April bei einem Polizeieinsatz im Stadtteil Bickendorf von Beamten der Ehrenfelder Wache schwer verletzt worden und starb später im Krankenhaus.

In dieser Woche wurden insgesamt fünf Polizisten vom Dienst suspendiert, weil sie in Handy-Chats gewaltverherrlichende Nachrichten ausgetauscht haben sollen. 

Die Demonstranten fordern lückenlose Aufklärung von Einsätzen der Ehrenfelder Polizisten, bei denen Menschen verletzt wurden. Nach Angaben von Sprechern sollen in der Vergangenheit häufiger Polizisten mit ungerechtfertigter Gewalt gegen Bürger vorgegangen sein.

Die Demonstranten fordern den Rücktritt von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul, weil er die Probleme bei der Polizei nicht in den Griff bekommen. 

Eine Einsatzhundertschaft der Polizei hat die Polizeiwache im Stadtteil Ehrenfeld abgeriegelt, um Angriffe auf die Wache zu verhindern.