5. Juni 1935 - Günter Noris wird geboren

Günter Noris, Bandleader

5. Juni 1935 - Günter Noris wird geboren

1966 geht Hildegard Knef auf ihre erste große Europa-Tournee als Chansonsängerin. Musikalischer Leiter ist der Komponist und Pianist Günter Maier - der sich aus diesem Anlass einen prägnanteren Nachnamen zulegt. Nach einer Villa in seiner Heimatstadt Bad Kissingen nennt er sich nun: Günter Noris.

Der am 5. Juni 1935 geborene Sohn eines Postbeamten lernt bereits mit sechs Jahren das Klavierspielen. Später studiert Noris Kompositionslehre am Bayerischen Staatskonservatorium in Würzburg.

Günter Noris, Bandleader (Geburtstag 05.06.1935)

WDR 2 Stichtag 05.06.2020 04:13 Min. Verfügbar bis 03.06.2030 WDR 2

Download

"Er war ehrgeizig"

Inspiriert von Bandleadern wie Glenn Miller und Count Basie, tritt Noris Ende der 1950er Jahre zunächst als Jazzmusiker auf. 1961 geht er als Pianist zum RIAS-Tanzorchester nach Berlin, wo er Hildegard Knef kennenlernt.

"Er war ehrgeizig", sagt Rudi Strothmüller, der zehn Jahre lang Sänger und Percussionist bei Noris ist. "Die Proben gingen dann halt auch schon mal ein bisschen länger."

Gründer der Bundeswehr-Bigband

1967 wechselt Noris als Pianist und Arrangeur zum WDR nach Köln und geht mit dem WDR-Tanzorchester auf Japan-Tournee. 1971 erhält Noris den Job seines Lebens: Verteidigungsminister Helmut Schmidt beauftragt ihn mit der Gründung einer Bundeswehr-Bigband.

Die Formation in Uniform ist unter anderem bei den Olympischen Spielen 1972 in München, bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in der Bundesrepublik und bei zahlreichen Fernsehauftritten zu hören.

Auf Tournee mit Ray Charles

1983 kündigt Noris seinen Vertrag mit der Bundeswehr. "In erster Linie störte mich die ständige Auseinandersetzung mit der Bürokratie, die die musikalische Kreativität hinderte", sagt er später.

Mit seiner neuen Gala-Bigband tritt Noris beim Frankfurter Opernball und im Kölner Karneval auf. Er begleitet Ray Charles auf dessen Deutschland-Tournee und spielt 1993 beim Sommerfest von Bundeskanzler Schmidt im Park Palais Schaumburg.

Platten für Tanzschulen

Von 1977 bis 1996 widmet sich Noris auch immer wieder der Tanzmusik. "Er hat speziell für Tanzschulen LPs eingespielt mit den ganzen verschiedenen Rhythmen", sagt Musiker Strothmüller.

20 Tanzplatten und rund 2.500 Auftritte schafft Günter Noris in seiner über 40 Jahre dauernden Karriere - bis er sich schwer erkrankt in sein Haus in Kerpen-Horrem zurückzieht. Er stirbt am 27. November 2007 im Alter von 72 Jahren.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 06.06.2020: Vor 5 Jahren: Pierre Brice stirbt in Paris

Stand: 05.06.2020, 00:00