Maduka Okoye bestätigt Pfannenstiel bei Fortunas Managerstreit

Stand: 30.11.2021, 11:13 Uhr

Der öffentliche Streit zwischen Fortuna Düsseldorfs Sportvorstand Uwe Klein und Ex-Manager Lutz Pfannenstiel dauert an. Pfannenstiel erhält nun Unterstützung von Torhüter Maduka Okoye.

Der 22 Jahre alte gebürtige Düsseldorfer Maduka Okoye hatte im vergangenen Jahr bei seinem Heimatklub Fortuna Düsseldorf keinen Vertrag mehr erhalten und war ablösefrei zu Sparta Rotterdam gewechselt. Im Winter wechselt Okoye nun für die kolportierte Ablöse von rund sieben Millionen Euro zum FC Watford. Dies hatte zu Irritationen im Umfeld des Fußball-Zweitligisten geführt, weil der Fortuna somit eine hohe Einnahme verwehrt bleibt. Immerhin eine Millionen Euro kassieren die Rheinländer nun noch im Rahmen des neuen Wechsels.

Angesichts der zuletzt öffentlich getätigten Aussagen von Pfannenstiel und seinem Nachfolger zu dem Fall kritisierte nun auch Okoye Klein scharf. "Ich habe einen grundlegenden Gerechtigkeitssinn und kann die Aussagen, die Uwe Klein getroffen hat, absolut nicht tolerieren", sagte Okoye der "Rheinischen Post" (Dienstag, 30.11.2021).

Okoye wollte bleiben

Zuvor hatte Klein in einem Sky-Interview gesagt, die Entscheidung, Okoyes Vertrag im Sommer 2020 nicht mehr zu verlängern, sei unter seinem Vorgänger Pfannenstiel gefallen. Dies wiesen Pfannenstiel und Okoye entschieden zurück.

"Ich verstehe nicht, warum er Lutz Pfannenstiel beschuldigt. Lutz hat viele Lanzen für mich gebrochen und ist ein Ehrenmann. Ich war bereit, bei Fortuna zu unterschreiben und weiter meine Knochen für meinen Herzensverein hinzuhalten, mich unterzuordnen und hinten anzustellen", sagte Okoye.

Pfannenstiel hatte Klein zuvor in der "Bild" vorgeworfen, zu lügen. Klein hatte dies am Montag mit einem langen Statement über die offiziellen Klub-Kanäle beantwortet und darin unter anderem eingeräumt, dass er Okoye seinerzeit die Entscheidung übermittelt habe, dass der Vertrag nicht verlängert würde.

Kontertor stürzt Düsseldorf tiefer in die Krise Sportschau 29.11.2021 09:59 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste