BVB hat Gruppensieg im Visier: "Jeder brennt"

Von Jakob Halbfas

Borussia Dortmund trifft am Dienstag in der Champions League im Kampf um den Gruppensieg auf Ajax Amsterdam. Die Personalsorgen sind weiterhin groß. Eine nächste Chance für Julian Brandt, sich in der ersten Elf festzuspielen.

In der Bundesliga im Soll, in Europa auf gutem Weg - Borussia Dortmund reist mit Zuversicht zum ersten Endspiel um den Champions-League-Gruppensieg nach Amsterdam. Mit einem Erfolg am Dienstag (21 Uhr) beim punktgleichen Spitzenreiter wäre das Achtelfinale bereits zur Halbzeit der Vorrunde zum Greifen nahe.

"Ajax ist schon eine geölte Maschine. Wir haben keine Angst, aber großen Respekt", sagte Marco Rose voller Vorfreude auf die Partie in der vollen Johan Cruijff Arena. Wie der Coach verspürt auch Mittelfeldspieler Julian Brandt eine besondere Anspannung: "Das ist ein Spiel, in dem jeder brennt."

Brandt spielt sich in der Startelf fest

Für Brandt ist es außerdem ein weiteres Spiel, um die bisherigen Leistungen zu unterstreichen. Der 25-Jährige spielt eine gute Saison und profitiert momentan von den großen Personalsorgen beim BVB. Sowohl für Mahmoud Dahoud als auch für Giovanni Reyna, Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko kommt die Partie bei Ajax Amsterdam noch zu früh.

Aber auch wenn sich der Konkurrenzkampf erhöht, hat Brandt die Ambitionen von Beginn an zu spielen. Nach einer schwachen letzten Saison (wettbewerbsübergreifend nur sechs Scorerpunkte - Torvorlagen und Tore) hat er unter seinem neuen Trainer gut in die Saison gefunden.

In den letzten drei Pflichtspielen stand Brandt immer in der Startelf und erzielte in fünf Bundesligapartien bereits zwei Treffer. "Jedes Spiel tut mir natürlich momentan extrem gut. Ich hole mir mit jeder Minute noch mehr Selbstvertrauen", sagte Brandt.

Brandt blickt optimistisch in die sportliche Zukunft

Der holprige Start beim BVB vor zwei Jahren und die vielen Tiefs in der vergangenen Spielzeit spielen für Brandt keine Rolle mehr. "Sicherlich waren die letzten zwei Jahre sehr turbulent. Aber das ist für mich ad acta gelegt, ich möchte nach vorne schauen."

Persönlich ist Brandt davon überzeugt, einen weiteren großen Schritt zu machen und einen entscheidenden Teil zu sportlichen Erfolgen beizutragen. "Ich glaube, die Grundvoraussetzung dafür habe ich. Es liegt an mir, Dinge anzunehmen und umzusetzen."

Dabei spiele es keine Rolle, auf welcher Position sich der variabel einsetzbare Mittelfeldspieler seine Einsatzzeiten holt: "Ich glaube am wohlsten fühle ich mich auf dem Platz." In dieser Saison agierte Brandt meist im Zentrum, wich aber - wie zuletzt gegen Mainz - auf die Flügel aus. "Ich helfe natürlich auch immer sehr gerne da aus, wo Hilfe benötigt wird. Ich habe einfach Bock, Fußball zu spielen", sagte Brandt, der den Fokus voll und ganz auf die Partie bei Ajax Amsterdam legt.

Duell um den Gruppensieg

Im mit 55 000 Plätzen größten Stadien der Niederlande am Johan Cruijff Boulevard stehen Brandt und der Borussia am Dienstag eine anspruchsvollere Aufgabe bevor als bei den bisherigen internationalen Auftritten gegen Besiktas Istanbul (2:1) und Sporting Lissabon (1:0).

Denn der Tabellenführer der Eredivisie, der die bisher punktlosen Gruppenkontrahenten aus der Türkei (5:1) und Portugal (2:0) noch souveräner besiegte, hat einen ähnlich guten Lauf wie der BVB. "Die Stimmung ist heiß, der Gegner stark. Das wird eine sehr große Herausforderung", kommentierte Marco Rose vor der Busreise des Teams in die niederländische Metropole.

Der BVB und Erling Haaland eine Nummer zu groß für Mainz Sportschau 17.10.2021 09:27 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste