RL West: Wuppertal verpasst Sieg in letzter Minute

Dem Wuppertaler SV ist es nicht gelungen, mit einem Sieg Druck auf Rot-Weiss Essen aufzubauen. Beim SV Lippstadt 08 kam der Aufstiegskandidat nicht über ein Unentschieden hinaus. Dem SC Wiedenbrück erging es ähnlich wie dem WSV, Alemannia Aachen landete einen wichtigen Sieg.

Ein Tor in der Nachspielzeit hat den siebten Saisonsieg des Wuppertaler SV verhindert. In der 93. Minute traf Fabian Lübbers zum 2:2 für den SV Lippstadt 08, nachdem Marvin Mika erst sechs Minuten vorher den Anschlusstreffer erzielt hatte. Dennoch eroberte der WSV, den Roman Prokoph (44.) und Durim Berisha (55.) in Führung gebracht hatten, vorerst die Tabellenführung. Mit einem Punktgewinn kann Rot-Weiss Essen am Samstag beim KFC Uerdingen (14.00 Uhr) aber wieder vorbeiziehen.

Wichtiger Erfolg für Aachen, auch Wiedenbrück kassiert späten Ausgleich

Der kriselnde Traditionsklub Alemannia Aachen hat einen wichtigen Sieg gelandet. Dank des 3:2-Erfolgs gegen den FC Wegberg-Beeck haben sich die Aachener einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze erspielt. Die Tore erzielten Matti Cebulla (12.), Tim-Sebastian Buchheister (15.) und André Dej (68.). Für den Tabellenletzten traf Jan Bach (58.) zum zwischenzeitlichen 1:2, Marc Kleefischs Tor in der Nachspielzeit kam für Wegberg-Beeck zu spät.

Unterdessen ist es dem SC Wiedenbrück nicht gelungen, sich noch mehr in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen. Trotz einer 2:0-Führung reichte es nur zu einem 2:2-Unentschieden gegen Rot Weiss Ahlen. Ein Eigentor von Oktay Dal (31.) ermöglichte Wiedenbrück die Führung, die Tim Böhmer (44.) ausbauen konnte. Gianluca Marzullo brachte Ahlen in der 52. Minute nochmal heran, in der 92. Minute gelang Jan Holldack sogar noch der Ausgleich.