Fortuna Köln - ungeschlagen und ohne Angst ins Regionalliga-Derby

Fortuna Köln will seine Aufstiegsambitionen auch im Derby der Fußball-Regionalliga gegen die U21 des 1. FC Köln untermauern. Die Fortuna hat zuletzt eine beeindruckende Siegesserie hingelegt und bis zur Winterpause noch einiges vor.

Das nennt man wohl einen Lauf: Acht Spiele, acht Siege und nur vier Gegentore - so lautet die Bilanz von Fortuna Köln aus den jüngsten acht Begegnungen. Zwar liegt das Team von Trainer Alexander Ende in der Fußball-Regionalliga West aktuell "nur" auf Rang fünf. Allerdings haben die Kölner noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

Das erste findet am Mittwochabend (19.30 Uhr) statt. Gegner im heimischen Südstadion ist dann der Stadtrivale 1. FC Köln II. Die Brust der Fortunen könnte vor dem Derby kaum breiter sein. "Wenn du eine Siegesserie hast, dann hast du Vertrauen in das, was du tust", sagte der Coach.

Zu Hause noch ungeschlagen

Vor allem zu Hause ist sein Team in dieser Saison eine Macht. In acht Liga-Partien im Südstadion sammelte die Fortuna beeindruckende 20 Punkte, ist zudem als einziges Team vor heimischem Publikum noch ungeschlagen.

Das würde die U21 des 1. FC Köln gerne ändern, zumal sie in dieser Saison schon einigen Aufstiegsfavoriten ein Bein gestellt hat. Sowohl gegen Rot-Weiss Essen als auch zuletzt gegen Preußen Münster erkämpfte sich die zweite Mannschaft des Bundesligisten ein achtbares Remis.

FC mit Profi-Unterstützung?

Wahrscheinlich wird sich die U21 wieder Verstärkung aus der Bundesligamannschaft holen. Das zumindest befürchtet Fortuna-Boss Hanns-Jörg Westendorf.

Da die Partie unter der Woche angepfiffen wird und die FC-Profis nicht spielen, "werden bestimmt einige Profis dabei sein", so Westendorf. Dies sei für sein Team zwar ein "Nachteil", Angst habe er davor aber keine. "Wir nehmen das so an, wie es kommt", erklärte der Präsident.

Nach dem Derby stehen für die Fortuna noch zwei weitere Begegnungen in diesem Jahr an. Wegberg-Beeck und Rödinghausen heißen die Gegner bis zur Winterpause. Das Ziel von Westendorf für diese drei Partien ist eindeutig: "Drei Siege!"

"Saison ist ein Marathon"

Damit wäre es durchaus möglich, dass die Südstädter sogar als Regionalliga-Spitzenreiter ins neue Jahr gehen. Doch auch das wäre nur eine schöne Momentaufnahme.

Die Spielzeit ist noch lang. Oder wie Ende es sagte: "Diese Saison ist ein Marathon."