Aktuelle Lyrik

"schwindsucht erregend" von Özlem Özgül Dündar

"Gedanken zerren" ist das beeindruckende Debüt von Özlem Özgül Dündar. Die Lyrikerin, die 1983 in Solingen geboren wurde, bringt einen sehr eigenen Sound mit. Und nimmt derzeit am Bachmannwettbewerb in Klagenfurt teil.

Özlem Özgül Dündar schreibt Lyrik, Essays, Prosa und szenische Texte, die sie mit ihren diversen Kollektiven wie "GID", "Kanak Attak Leipzig" und "Kaltsignal" auch auf die Bühne bringt.

Ihre Gedichte sind ein Parforceritt, der sich atemlos über 56 Seiten zieht und dem Leser einiges abverlangt. Rastlos durchquert Özlem Özgül Dündars "Ich" Raum und Zeit, reibt sich an Widerständen und Widersprüchen, stößt auf Unverständnis und Ablehnung, stolpert, fällt hin, steht wieder auf und legt aufs Neue los.

Özlem Özgül Dündars Sprache verschiebt hier und da gewohnte Grenzen, bildet neue Begriffe, lotet semantische Konnotationen aus und verfällt dabei nicht der Versuchung, völlig mit herrschenden Konventionen zu brechen und damit nur noch schwer verstehbar zu sein.

Dündar "antastet" sich, wenn sie sich nähert, sie erzählt von "Gesichtern, die laufen an mich, laufen über mich, laufen durch mich", sie spricht von Worten "die gesprochen sein wollen um die Körper sich entgegen zu richten".

Diese leicht sperrigen Stilmittel setzt Özlem Özgül Dündar gekonnt und behutsam ein, und bleibt so in jedem Gedicht souverän der Kommunikation mit dem Leser verpflichtet.

"Gedanken zerren" ist das fabelhafte Debüt einer Autorin, die eine Menge zu sagen hat und von der man hoffentlich noch viel hören wird.

Eine Rezension von Matthias Ehlers

Literaturangaben:
Özlem Özgül Dündar: Gedanken zerren. Gedichte
Elif Verlag, 64 Seiten, 12 Euro

Mehr Infos zur Autorin:
http://bachmannpreis.orf.at/stories/2914730/