Unterricht in Ibbenbüren nach Messerangriff aufgenommen

Stand: 16.01.2023, 20:00 Uhr

Nach dem tödlichen Messerangriff auf eine Lehrerin in Ibbenbüren hat an den kaufmännischen Schulen der Unterricht wieder begonnen.

Auch in den kommenden Tagen steht die Trauer- und Krisenbewältigung weiter im Vordergrund. In der vergangenen Woche war an einer der kaufmännischen Schulen eine 55-jährige Lehrerin von einem 17-jährigen Schüler erstochen worden.

Der Unterricht findet noch nicht zwangsweise für alle Klassen statt. Die Lehrerinnen und Lehrer können selbst entscheiden, ob sie oder die Schülerinnen und Schüler noch Zeit brauchen. Die meisten haben am Montag aber wieder regulär unterrichtet.

Trauerfeier am Freitag

Psychologen unterstützen weiter die Kollegen und Kolleginnen der getöteten Lehrerin, aber auch andere Mitarbeiter der Schule sowie die Schüler durch Gesprächsangebote. 280 Einzelgespräche habe es in den vergangenen Tagen gegeben. Angeboten werden auch Gruppengespräche in den Klassen.

Der Trauer-Ort in der Aula der Schule bleibt den Lehrern, Schülern und Angehörigen vorbehalten. Seit Montag liegt ein Kondolenzbuch im Kulturhaus in Ibbenbüren öffentlich aus. Die Trauerfeier wird Freitag in der Christus-Kirche stattfinden.

Weitere Themen