Piloten der Lufthansa sitzen im Cockpit eines Airbus

Urabstimmung: Pilotenstreik bei Lufthansa wird wahrscheinlicher

Stand: 31.07.2022, 12:55 Uhr

An vielen Flughäfen gab es wegen des Personalmangels in letzter Zeit Probleme. Jetzt hat sich die Pilotengewerkschaft Cockpit in einer Urabstimmung für einen Streik ausgesprochen.

Reisende an den deutschen Flughäfen mussten sich in letzter Zeit sowieso schon auf lange Wartezeiten und Menschenmengen einstellen - jetzt könnte auch noch ein Pilotenstreik bei der Lufthansa die Lage verschärfen.

In einer Urabstimmung haben sich die stimmberechtigten Mitglieder der Vereinigung Cockpit (VC) mit einer sehr deutlichen Mehrheit für einen Arbeitskampf ausgesprochen. Das berichtete die Gewerkschaft am Sonntag nach Auszählung der Stimmen.

Warnsignal an das Unternehmen

Damit ist ein Streik der rund 5.000 Piloten bei der Kernmarke Lufthansa zwar ab sofort möglich, wurde aber zunächst nicht beim Vorstand beantragt. Bereits vor der Auszählung hatte der VC-Tarifexperte Marcel Gröls erklärt, dass es sich zunächst um ein "Warnsignal" an den Lufthansa-Vorstand handele. Vom Management erwarte man nun "gute Angebote".

Die Konzerntarifkommission, die die Tarifverträge für die Lufthansa-Piloten aushandelt, muss diesen Streik nun beim Bundesvorstand der Gewerkschaft beantragen. Das wird frühestens am Montag passieren.

Bei der Lufthansa Passage stimmten 97,6 Prozent der Teilnehmer für einen Streik. Bei der Frachttochter Cargo war die Zustimmung mit 99,3 Prozent noch höher.

Grund sind offenbar festgefahrene Tarifverhandlungen

Grund für die Streikvorbereitungen der "VC" sind die nach sechs Gesprächsrunden festgefahrenen Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag, wie aus einem internen Rundschreiben hervorgeht. Dem Schreiben zufolge hat Lufthansa bislang kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt.

Die "VC" verlangt nach eigenen Angaben unter anderem Gehaltssteigerungen von fünf Prozent im laufenden Jahr und einen automatisierten Inflationsausgleich ab dem kommenden Jahr. Sie hatte den vorherigen Tarifvertrag zum 30. Juni gekündigt.

Über dieses Thema berichtet am Sonntag, 31.07.2022, auch die Aktuelle Stunde im WDR Fernsehen um 18:45 Uhr.

Aktuelle TV-Sendungen